Firmenprofil

  • Branche:
  • Marktforschung: Automobil, Konsumgüter, Fashion & Lifestyle, Finanzdienstleistungen, Health, Medien & Entertainment, Öffentliche Dienstleistungen, Handel, Technologie, Reisen & Tourismus
  • Standorte national:
  • Hauptsitz: Nürnberg; Weitere Standorte sind: Baden-Baden, Berlin, Bruchsal, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Schleswig und Wiesbaden    
    • Standorte international:
    • Vertreten in über 110 Ländern
      • Link Standorte weltweit:
      • www.gfk.com/de/landsprache
      • Anzahl Mitarbeiter:
      • Weltweit ca. 13.500
      • Umsatz:
      • 1.543 Mio. €
      • Bedarf an Auszubildende:
      • Ja
      • Ausbildungs- und praxisintegrierende duale Studiengänge:
        • Ausbildung zum Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung (m/w)
        • Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung (m/w)
        • Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration (m/w)
        • Ausbildung zum Informatikkaufmann (m/w)
        • Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement (m/w)
        • Duales Studium GfK-Excellence in Informatik
      • Bedarf an Absolventen:
      • Ja, in den Fachrichtungen Wirtschafts-/Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Marketing/Marktforschung, Psychologie, Informatik
      • Gesuchte Fachrichtungen:
        • Wirtschafts-/Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Marketing/Marktforschung
        • Psychologie
        • Informatik
      • Einstiegsmöglichkeiten:
        • Junior Consultant/Specialist in der Tracking/Panel-Forschung oder in der Ad Hoc Forschung
        • Junior Specialist in den Bereichen IT oder Finanzwesen/Controlling
      • Praktika:
      • Ja, mindestens 8 Wochen
      • Abschlussarbeiten:
      • Ja, ergibt sich meistens aus einem Praktikum heraus
      • Homepage:
      • www.gfk.com/de
      • Link zum Karrierebereich:
      • www.gfk.com/de/karriere
      • Bewerbungsverfahren:
      • Telefoninterview und Gespräche mit dem Fachbereich und Human Resources
      • Recruiting-Events:
      • Siehe Homepage
      • Link Messetermine:
      • www.gfk.com/de/unsere-events-hier-koennen-sie-uns-persoenlich-treffen
      • Awards:

      Kontakt

      Adresse

      GfK SE
      Nordwestring 101
      90419 Nürnberg

      Ansprechpartner

      Roxana Marita
      Human Resources
      Fon: 0911 / 395-3420
      Fax: 0911 / 395-4027

      Google Maps

      Wir über uns

      Make your choices

      Foto: GfK Hauptverwaltung in Nürnberg

      GfK ist eines der größten Marktforschungsunternehmen weltweit. Annähernd 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erforschen, wie Menschen leben, denken und konsumieren.

      Dabei setzt GfK auf permanente Innovation und intelligente Lösungen. So liefert GfK in über 100 Ländern das Wissen, das Unternehmen benötigen, um die für sie wichtigsten Menschen zu verstehen: ihre Kunden.

      Stellenangebote

      Jobsuche GfK – Treffen Sie Ihre Wahl und bewerben Sie sich jetzt!

      Wir machen Ihnen die Entscheidung leicht: GfK bietet Ihnen ein spannendes Arbeitsumfeld, das Menschen verbindet sowie Unternehmer- und Innovationsgeist fördert. Als eines der führenden Marktforschungsunternehmen weltweit sind wir in mehr als 100 Ländern präsent und wissen deshalb wie der Konsument tickt - sowohl auf globaler als auch lokaler Ebene. 


      Aktuelle Karrierechancen bei GfK finden Sie unter folgendem Weblink: ww.gfk.com/de/karriere/jobsuche
       

      Aktuelle Stellenangebote

      Karriere-Blog

      Erfahrungsberichte

      GfK Mitarbeiter Insights


      Unter folgendem Weblink berichten GfK Mitarbeiter über ihren Arbeitsalltag und geben in kurzen Statements konkrete Einblicke in die Arbeitswelt des Unternehmens: www.gfk.com/de/karriere/uebersicht

      Unternehmensnews

      Aktuelles

      Kurz vor Ende der Saison steht das Endergebnis mehr oder weniger fest: Die Sommersaison 2017 hat die Vorjahressaison zum aktuellen Buchungsstand per Ende September um gut ein Prozent mehr Umsatz übertroffen – und das, obwohl die Buchungseingänge im September mit minus 8 Prozent zu Buche schlagen.
      Der Onlinehandel macht einen beträchtlichen Teil des Einzelhandels in Deutschland aus. Für Händler und Hersteller, die neue Märkte erschließen möchten, ist es wichtig, das Potenzial für sowohl den stationären Einzelhandel als auch den Onlinehandel auszuwerten - denn diese Werte weichen oft voneinander ab. Das GfK Bild des Monats im Oktober zeigt das diesjährige Onlinepotenzial für Bücher und Schreibwaren in Deutschland. GfK bietet dem Handel detaillierte Daten zum Einzelhandels- und Onlinepotenzial für zahlreiche Sortimente. Die daraus resultierenden Erkenntnisse ermöglichen, Online- und stationäre Einzelhandelsverkäufe sowie Marketingmaßnahmen, die auf dem regionalen Marktpotenzial für diese Kanäle beruhen, zu optimieren.
      Ein großer Teil der Marketingbudgets von Fashion-Händlern fließt noch immer Jahr für Jahr in Prospektwerbung. Aber sprechen Ihre Prospekte Ihre Zielgruppen eigentlich an?
      08. Oktober 2017
      Off-Price Konzepte
      Nach Factory Outlets und Online-Shopping-Clubs kommt ein neues Schlagwort immer mehr in Mode: Off-Price Konzepte. Was ist das? Alter Wein in neuen Schläuchen? Ein neues Einkaufserlebnis oder ein zusätzlicher Weg, Markenware abzuschleusen?
      01. Oktober 2017
      Consumer Index August 2017
      Der Wandel von Ernährungsmustern und Konsumvorlieben bietet für Hersteller und Handel eine Vielfalt an Chancen.
      Es ist nur ein kleines Minus von einem Prozent. Ein verhaltenes Aufatmen macht sich breit. Es ist aber der vierte Sommer in Folge, in dem der Umsatz zurückging. Und auch die Mengenentwicklung kam nicht über eine „rote Null“ hinaus.
      In den letzten Jahren hat sich im deutschen Einzelhandel ein tagelang andauernder Ausnahmezustand etabliert: „Black Friday“ und „Cyber Monday“ sind stark auf dem Vormarsch und läuten die weihnachtliche Prozenteschlacht ein. Doch lohnen sich diese Investitionen für den Handel?
      Händler und Hersteller stehen der andauernden Herausforderung gegenüber, ihre Produkte in den Märkten zu positionieren, in denen die Nachfrage am größten ist. Unsere Daten zur Sortimentskaufkraft Deutschland 2017 zeigen, wo es das höchste Ausgabepotenzial für verschiedene Sortimentsgruppen und Sortimente gibt. Als ein Beispiel zeigt das GfK Bild des Monats im September die Gebiete in Deutschland, in denen das höchste Kaufkraftpotenzial für baumarktspezifische Sortimente vorhanden ist. Hier liegen unter anderem Hamburg, Frankfurt sowie Kreise in Bayern, Rheinland-Pfalz und im Saarland vorn. Händler und Hersteller von baumarktspezifischen Sortimenten können diese Erkenntnisse nutzen, um mehr Marktpotenzial zu erschließen.
      13. September 2017
      Travel Insight August 2017
      Der Buchungsmonat August bleibt, wie schon der Vormonat Juli, hinter den Erwartungen zurück: Die über Reisebüros generierten Urlaubsumsätze liegen drei Prozent unter dem Vorjahresmonat, der ebenfalls negativ ausgefallen war.
      05. September 2017
      Consumer Index Juli 2017
      Der Bio-Anteil an den FMCG-Ausgaben hat sich in 10 Jahren verdoppelt.
      Lesen Sie mehr in unserem English-sprachigen Point of View oder nehmen Sie an unseren Expert Talk auf der dmexco 2017 teil.
      Lesen Sie mehr in unserem Point of View oder besuchen Sie unser Seminar auf der dmexco 2017 in Köln
      22. August 2017
      Kreuzfahrten im Netz
      Kartbahnen, Riesenwasserrutschen, Shows mit sich bewegenden Leinwänden. Kreuzfahrten für Metal-Fans und Gamer. Anbieter von Kreuzfahrten fahren die ausgefallensten Sachen auf, um attraktiv zu sein und auf sich aufmerksam zu machen. Wir werfen heute einen Blick auf das, was im Netz über Kreuzfahrten geschrieben wird. Dazu sammelten wir Texte zum Thema Kreuzfahrten, die in den vergangenen 10 Wochen veröffentlicht wurden.
      22. August 2017
      Travel Insight Juli 2017
      Im Buchungsmonat Juli 2017 erzielten die Reisebüros in Deutschland 2 Prozent weniger Umsatz als im Vorjahresmonat. Dabei war schon der Juli 2016 negativ ausgefallen.
      22. August 2017
      Travel Insight Juli 2017
      Im Buchungsmonat Juli 2017 erzielten die Reisebüros in Deutschland 2 Prozent weniger Umsatz als im Vorjahresmonat. Dabei war schon der Juli 2016 negativ ausgefallen.
      Reisen gehört zu den liebsten Hobbies der Deutschen. Trotz Terroranschlägen und politisch unsicheren Verhältnissen in beliebten Urlaubsländern geben 2017 mehr als 50 Prozent der von uns Befragten an, dass sie sich sehr für dieses Thema interessieren.
      Die Flächenproduktivität (Brutto-Umsatz je m² Verkaufsfläche) ist für Händler, die in neue Regionen expandieren möchten, ein wichtiger Indikator für das Funktionieren von Märkten. Im Jahr 2016 stieg die Flächenproduktivität in der EU-27 (Großbritannien wird aufgrund der Wechselkursentwicklung außen vor gelassen) um 0,9 % an. Luxemburg, die Schweiz, Norwegen und Schweden erzielten die größten Flächenproduktivitäten, jedoch kann sich der Handel auch in Märkten gut entwickeln, die niedrigere Flächenproduktivitäten aufweisen, aber gleichzeitig weniger gesättigt sind. Denn es gibt verschiedene Faktoren, die die Flächenproduktivität beeinflussen, darunter das Handelsformat, die Markenstärke, die Standortqualität, die Wettbewerbsintensität sowie die Kaufkraft im Einzugsgebiet.
      Mehr erfahren in unserem englischsprachigen Blog.
      01. August 2017
      Consumer Index Juni 2017
      Zur Jahresmitte 2017 steht für die Fast Moving Consumer Goods ein Umsatzplus von 1,7 Prozent zu Buche, für den LEH sogar noch etwas mehr.
      Die größten und am meisten entwickelten Volkswirtschaften Europas bieten gute Bedingungen für den Handel, sind aber gleichzeitig äußerst wettbewerbsintensiv und in einigen Fällen nahezu gesättigt. Dies bestätigen die Ergebnisse der neuen GfK Studie zum Handel in Europa: Die Studie zeigt, dass das größte Umsatzwachstum im stationären Einzelhandel für das Jahr 2017 hauptsächlich für mittelgroße europäische Märkte wie zum Beispiel die Ukraine (+12,3%), Rumänien (+9,8%), Norwegen (+6,2%), Ungarn (+5,7%), Estland (+5,5%) und Polen (+5,3%) vorausgesagt wird. Im Gegensatz dazu ist das prognostizierte Wachstum für große Volkswirtschaften wie Deutschland (+1,0%), Italien (+1,2%), Frankreich (+2,0%) und Spanien (+2,9%) um einiges moderater. Diese Erkenntnisse helfen dem Handel, neue Möglichkeiten zu lokalisieren, um ihren Marktanteil auszubauen. Das GfK Bild des Monats im Juli zeigt diese für 2017 prognostizierten Wachstumsraten für den Einzelhandelsumsatz in Europa.
      Der Treibstoff für eine Technologiemarke sind die Kundenerlebnisse. Um positive Erfahrungen immer wieder anzustoßen, brauchen Unternehmen ein integratives Brand Monitoring. Kurz gesagt: vernetzte Daten aus allen relevanten Quellen.
      11. Juli 2017
      Travel Insight Juni 2017
      Als Reisemonat endet der diesjährige Pfingstmonat Juni mit einem schönen Wachstum (+20 Prozent). Als Buchungsmonat weist der Juni hingegen nur ein moderates Umsatzplus von 2 Prozent auf – im Vergleich zum Vorjahresmonat Juni 2016 mit einem Minus von 16 Prozent ein also eher schwaches Wachstum.
      Der Treibstoff für eine Technologiemarke sind die Kundenerlebnisse. Um positive Erfahrungen immer wieder anzustoßen, brauchen Unternehmen ein integratives Brand Monitoring. Kurz gesagt: vernetzte Daten aus allen relevanten Quellen.
      Lesen Sie, wie Sie schnell – mit GfK MarketBuilder Voice, dem Gewinner des BVM Innovationspreises 2017 - die richtige Entscheidung für eine erfolgreiche Innovation treffen. Neue Produkte müssen emotional berühren, um Aufmerksamkeit zu erregen und erfolgreich zu sein. Ziel des neuen GfK-Ansatzes für Konzepttests auf Basis von Sprachfeedback ist es deshalb, vor allem emotionale und implizite Elemente der Wirkung neuer Konzepte auf Konsumenten messbar zu machen.
      “People don’t know what they want, until you show it to them“,  sagte Apple-Gründer Steve Jobs und revolutionierte den Markt für Mobiltelefone. Wie aber erkennen Unternehmen zukünftige Marktchancen, ohne Konsumenten danach fragen zu können?
      01. Juli 2017
      Consumer Index Mai 2017
      Nach fünf Monaten des Jahres 2017 ist klar: Die Discounter schaffen die Wende mit einer beeindruckenden Entwicklung.
      Sportiv oder klassisch? Wild gemustert oder eher schlicht? Was ziehen Ihre Kunden an? Kaufen sie eher preis- oder qualitätsbewusst? Wieviel Potenzial für floral gemusterte Herrenhemden gibt es im Markt? Ein Blick auf unsere Styles gibt Aufschluss.
      Ohne eigene Big-Data-Kenntnisse und ohne risikoreiche Investitionen können Unternehmen mithilfe von Analytics ihre Marketing Performance verbessern. Ein einfach zu bedienendes, webbasiertes Werkzeug von SUPERCRUNCH für die Point-of-Sale-Optimierung kombiniert CRM-Daten mit Daten von GfK.
      Das Thema eCommerce ist omnipräsent, insbesondere beim Einkauf von Fashion. Der Handel spricht von einer Krise und fragt sich: online, offline oder noline? Unsere globale Studie offenbart die Zukunftsvisionen des Modehandels.
      Teure Luxuskleidung als Ausdrucksmedium um jeden Preis ist nicht mehr länger ein Muss. Die Bewertungskriterien für das, was Konsumenten als hochwertig wahrnehmen, sind vielschichtiger geworden. Ein Blick in andere Kategorien zeigt kulturelle Veränderungen, Trends und mögliche Innovationsfelder auf.
      Teure Luxuskleidung als Ausdrucksmedium um jeden Preis ist nicht mehr länger ein Muss. Die Bewertungskriterien für das, was Konsumenten als hochwertig wahrnehmen, sind vielschichtiger geworden. Ein Blick in andere Kategorien zeigt kulturelle Veränderungen, Trends und mögliche Innovationsfelder auf.
      Das GfK Bild des Monats im Juni zeigt die regionale Verteilung der Kaufkraft für Unterhaltungselektronik und verwandte Produkte in den französischen Departements im Jahr 2016 (Datenquelle: GfK Sortimentskaufkraft, Frankreich 2016). Unternehmen, die solche Produkte verkaufen, können diese wertvollen Einblicke nutzen, um ihre Vertriebs- und Marketingstrategien auf das regionale Produktpotenzial auszurichten.
      21. Juni 2017
      GfK Omnibus
      Antwort auf Statista nicht gefunden? GfK Omnibus. Schnelle, günstige und präzise Antworten, die Ihr Unternehmen voranbringen.
      21. Juni 2017
      Travel Insight Mai 2017
      Mit einem Umsatzplus in Höhe von 4 Prozent endet der Buchungsmonat Mai 2017 in den deutschen Reisebüros. Das Wachstum ist allerdings ausschließlich den Frühbuchern mit Abreise im November oder später geschuldet (+21 Prozent).
      Die Marke sollte Treibstoff der Individualität und Bindemittel zur Vergemeinschaftung sein. Das klingt widersprüchlich. Doch die Insights, die GfK über die echten Connected Consumer gewonnen hat, verlangen genau das.
      Der Markt von heute erfordert Schnelligkeit, Skalierbarkeit und Agilität. Im Zeitalter des Connected Consumer suchen Marken ständig nach einem Wettbewerbsvorteil für neue Produkt- oder Serviceinnovationen, die nachhaltiges Wachstum ermöglichen. Stellen Sie sich eine Welt vor, in der 100% Ihrer Neueinführungen erfolgreich sind. In der Ihr neues Produkt oder Ihr Service Rendite schaffen, stetig wachsen und die Markenbeziehung stärken.
      Die zunehmende Terrorgefahr mit zahlreichen Anschlägen hat auch die deutsche Bevölkerung im Verlauf der letzten Jahre nicht unbeeindruckt gelassen. So gaben im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte der Bundesbürger (55%) an, dass Terrorismus eines der Top 3-Herausforderungen ist, die den Menschen in Deutschland Sorge bereitet. Noch ein Jahr äußerte dies mit 37% nur gut ein Drittel. Diese Sorge kommt nicht von ungefähr. In den letzten Jahren hat gerade die Anzahl der Terroranschläge in Europa spürbar zugenommen. Und zuletzt wurden Manchester und London von derartigen Anschlägen heimgesucht.
      Die zunehmende Terrorgefahr mit zahlreichen Anschlägen hat auch die deutsche Bevölkerung im Verlauf der letzten Jahre nicht unbeeindruckt gelassen. So gaben im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte der Bundesbürger (55%) an, dass Terrorismus eines der Top 3-Herausforderungen ist, die den Menschen in Deutschland Sorge bereitet. Noch ein Jahr äußerte dies mit 37% nur gut ein Drittel. Diese Sorge kommt nicht von ungefähr. In den letzten Jahren hat gerade die Anzahl der Terroranschläge in Europa spürbar zugenommen. Und zuletzt wurden Manchester und London von derartigen Anschlägen heimgesucht.
      Wirklichkeitsnähe des digitalen GfK Shopper Research Tools. Lesen Sie hier mehr
      Während Kochen bei vielen in Mode kommt, zieht sich der Alltagskoch immer mehr vom Herd zurück.
      25. Mai 2017
      Deutschlands Top 100
      GfK gehört zu den Top 100 Arbeitgebern in Deutschland.
      Das GfK Bild des Monats im Mai zeigt die regionale Verteilung der Kosmetik-Kaufkraft im Jahr 2017 in Bezug auf die Stadt- und Landkreise in Deutschland (Datenquelle: GfK Kosmetik-Kaufkraft Deutschland 2017). Die Daten helfen Unternehmen, die ähnliche Produkte und Dienstleistungen verkaufen, ihr operatives Geschäft effektiver zu gestalten und vielversprechende Regionen für Verkaufs- und Marketing-Kampagnen genau zu bestimmen.
      Das GfK Bild des Monats im Mai zeigt die regionale Verteilung der Kosmetik-Kaufkraft im Jahr 2017 in Bezug auf die Stadt- und Landkreise in Deutschland (Datenquelle: GfK Kosmetik-Kaufkraft Deutschland 2017). Die Daten helfen Unternehmen, die ähnliche Produkte und Dienstleistungen verkaufen, ihr operatives Geschäft effektiver zu gestalten und vielversprechende Regionen für Verkaufs- und Marketing-Kampagnen genau zu bestimmen.
      Lesen Sie mehr in unserem englisch-sprachigen Blog.
      Mobile Devices sind gleichermaßen Chance und Herausforderung für die Reisebranche. Apps und mobile Bezahlwege werten das Reiseerlebnis durch Einfachheit auf. Mobile Advertising erlaubt es, Zielgruppen individuell anzusprechen und Streuverluste gering zu halten. Die Reiseplanung und Inspirationssuche findet fast ausschließlich auf dem heimischen Sofa statt. Doch wie verbreitet ist die Nutzung von Mobile Devices und welche Potentiale bieten sie?
      23. Mai 2017
      Deutschlands Top 100
      GfK gehört zu den Top 100 Arbeitgebern in Deutschland.
      Ein kleines Plus bei den Last-Minute-Buchungen für die aktuelle Wintersaison (+1 Prozent) und wachsendeFrühbucherumsätze für den kommenden Winter (+5 Prozent) schlagen im Buchungsmonat April positiv zu Buche.
      Um als touristisches Unternehmen auch digital erfolgreich zu sein, müssen neue interaktive Produkte oder Services intuitiv verstanden werden. Nur emotionale Erfahrungen der Nutzer bleiben in Erinnerung.
      Top-Handelsmarken liegen im Trend – Käuferzuwachs auch durch die Sortimentspolitik des Handels
      Viele Produkte durchlaufen eine Reihe von Verbrauchertests, bevor sie schließlich gelauncht werden. Mit diesen Tests soll gemessen werden, wie Verbraucher auf Produkte reagieren, um Raum für Optimierung zu schaffen und schließlich die Spreu vom Weizen zu trennen.
      11. April 2017
      Travel Insight März 2017
      Im Buchungsmonat März 2017 erzielten die Reisebüros 12 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahresmonat. Auf den ersten Blick sieht es nach erfreulicher Trendwende aus. In Relation mit dem Verlust im Vorjahresmonat jedoch (-11 Prozent), bleibt de facto nur ein sehr kleines Wachstum übrig. Die kumulierten Saisonbilanzen können sich somit zwar nicht verbessern, den Stand vom Vormonat aber immerhin halten.
      Markenerweiterungen und -allianzen werden für Brandmanager zu wichtigen Optionen, um ihre Marken breiter aufzustellen. Doch wer auf Ausbau zielt, sollte gut wissen, wohin und wie: Erweiterungen innerhalb oder außerhalb der Produktkategorie? Auftritt als diversifizierte Dach- oder eigenständige Submarke? Alleingang oder Co-Branding? Wege zur richtigen Entscheidung liefert der GfK Brand Landscape Report.
      Mobile Devices sind gleichermaßen Chance und Herausforderung für die Fashion-Branche. Apps und mobile Bezahlmöglichkeiten werten das Shopping-Erlebnis durch Einfachheit auf. Mobile Advertising erlaubt es, Zielgruppen gezielt anzusprechen und Streuverluste gering zu halten. Die Inspirationssuche findet auf dem heimischen Sofa statt. Mobile Shopping ist in aller Munde. Doch wie verbreitet ist die Nutzung von Mobile Devices und welche Potenziale bieten sie?
      Qualität zählt beim Verbraucher heute mehr denn je. Erstmals ist sie für die Mehrheit der Konsumenten wichtiger als der Preis. Das eröffnet Herstellern neue Potenziale in der Preisgestaltung: Marken, die hinsichtlich Preis-Leistung und Qualität als wertig wahrgenommen werden, könnten ihr Preispremium heute deutlich steigern. Der GfK Brand Landscape Report hilft bei der fundierten Standortbestimmung, der Identifikation von Potenzialen und der Formulierung einer erfolgreichen Preispremiumstrategie.
      Einer repräsentativen GfK-Umfrage unter 1.000 Deutschen im Auftrag der „Welt am Sonntag“ zufolge, empfindet die Hälfte der Befragten (50,1 Prozent) den heutigen Leistungsdruck auf Schüler als zu hoch.
      Aus den aktuellen GfK Zahlen lässt sich erkennen, dass es eine „vielversprechende Tendenz“ für das Sommergeschäft der Reisebranche 2017 gibt. Eine gezielte Zielgruppenansprache wird also immer wichtiger in der Reisebranche.
      Der Buchungsmonat Februar fällt in den deutschen Reisebüros nur einen Hauch besser aus als der vorherige Buchungsmonat Januar. Das einprozentige Umsatzwachstum kommt dabei überwiegend der aktuellen Wintersaison 2016/17 zugute (+7 Prozent). Die mit Sommerurlauben 2017 erzielten Umsätze verharren auf negativem Vorjahresniveau.
      Im Wettbewerb „Top Produkt Handel 2017“ des Fachjournals Business:Handel hat die Geomarketing-Software RegioGraph von GfK in der Kategorie Filialmanagement den Gold-Award gewonnen.
      Produkte aus der Region dürfen durchaus etwas mehr kosten – LEH startet mit einigem Schwung ins neue Jahr
      Zum Faschingsdienstag präsentiert GfK als Bild des Monats für Februar den Anteil der Single-Haushalte in der Karnevalshochburg Köln auf Ebene feinräumiger Gridzellen (Datenquelle: GfK Bevölkerungsstrukturdaten Deutschland 2016). Die Karte ist eine Vorschau der neuen Grid-Analyseoption in der Geomarketing-Software RegioGraph 2017, die GfK zu Ende März veröffentlicht.
      27. Februar 2017
      Consumer Index Dezember 2016
      Die deutschen Verbraucher sind so zufrieden und konsumfreudig wie kaum jemals zuvor – aber sind sie unerschütterlich?
      Alle starken Marken müssen Ihre Markenbeziehungen managen, indem Sie Ihre Markenerlebnisse aktiv steuern. Wir ermitteln, welche Beziehungen Konsumenten zu Ihrer Marke haben - ein ausgezeichneter und validierter Prädiktor für zukünftigen Geschäftserfolg!
      20. Februar 2017
      Travel Insight Januar 2017
      Nach zwei guten Buchungsmonaten November und Dezember fällt der Januar, umsatzstärkster Buchungsmonat des Jahres, eher enttäuschend aus. Die im Reisebüro gebuchten Urlaubsumsätze erreichen nur knapp das schlechte Vorjahresergebnis. Die Sommersaison 2017 weist dank guter Vorausbuchungen aber noch ein Umsatzplus von kumuliert 6 Prozent auf.
      14. Februar 2017
      GfK launcht RegioGraph 2017
      GfK veröffentlicht zu Ende März eine komplett neue Version der Geomarketing-Software RegioGraph. Neben einer rundum erneuerten und vereinfachten Oberfläche und noch schnelleren Ergebnissen bietet RegioGraph 2017 zahlreiche neue Analysen, Gebiets- und Standortplanungsoptionen. Erstmalig können Anwender auch direkt auf Onlinekarten und Luftbildern planen. Unternehmen aller Branchen haben mit RegioGraph 2017 eine innovative und zuverlässige Basis für alle Entscheidungen mit Ortsbezug.
      2007 hat der Deutsche Bundestag beschlossen das Renteneintrittsalter schrittweise auf 67 Jahre anzuheben.
      Die neue Einheit mit eigenständigem Markenauftritt bietet Kunden eine ganz neue Art automatisierter, benutzerdefinierter Analysen, mit denen sie schnell und kosteneffektiv zentrale Marketingfragen lösen können.
      Das GfK Bild des Monats für Januar zeigt die Kaufkraft je Einwohner im Jahr 2017 auf Ebene der deutschen Kreise (Quelle: GfK Kaufkraft Deutschland 2017).
      Im Dezember 2016 verzeichnen die Reisebüros eine wachsende Nachfrage bei deutschen Urlaubern: Sowohl für die aktuelle Wintersaison (+11 Prozent) als auch für die kommende Sommersaison (+13 Prozent) ziehen die Buchungsumsätze sichtlich an. Das absolute Umsatzwachstum im abgelaufenen Buchungsmonat macht die Verluste im Vorjahresmonat dabei mehr als wett. Ein Anzeichen dafür, dass das derzeitige Wachstum mehr als nur schlechten Vorjahreszahlen geschuldet ist.
      Die IFA 2016 hat für die TV-Branche wieder vielfältige neue Themen herausgestellt, eines der meist beachteten Themen war dabei die stark gestiegene Anzahl der Hersteller, die OLED-TVs vorgestellt haben. Mit Spannung werden nun die Auswirkungen des zunehmenden Wettbewerbs bei OLED-TVs erwartet.
      22. Dezember 2016
      Consumer Index November 2016
      Kalendereffekte in Jahr 2017 wirken sich negativ auf die Umsatzzuwächse im Einzelhandel aus
      Pharma-Manager übernimmt vakanten Platz.

      Media-Lounge