Firmenprofil

  • Branche:
  • Stahlindustrie, Anlagenbau, Forschung, Handel
  • Standorte national:
  • Salzgitter, Düsseldorf, Mülheim a. d. Ruhr, Dortmund, Duisburg, Peine u.a.
    • Standorte international:
    • Brasilien, Frankreich, Indien, Italien, Mexiko, USA u.a.
      • Link Standorte weltweit:
      • www.salzgitter-ag.com/de/konzern.html
      • Anzahl Mitarbeiter:
      • 25.000
      • Umsatz:
      • 8,5 Mrd. € (2019)
      • Bedarf an Auszubildende:
      • 300
      • Ausbildungs- und praxisintegrierende duale Studiengänge:
        • Ausbildung zum Fachinformatiker - Fachrichtung Systemintegration (m/w/d)
        • Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)
        • Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker (m/w/d)
        • Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)
        • Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)
        • Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik (m/w/d)
        • Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w/d)
        • Ausbildung zum Werkzeugmechaniker (m/w/d)
        • Ausbildung zum Industriekaufmann (m/w/d)
        • Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d)
        • Ausbildung zum Werkstoffprüfer (m/w/d)
        • Ausbildung zum Fachinformatiker - Fachrichtung Anwendungstechnik (m/w/d)
        • Ausbildung zum Technischen Produktdesigner (m/w/d)
        • Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (m/w/d)
        • Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)
        • Duales Studium: Bachelor of Engineering - Elektrotechnik (m/w/d)
        • Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik (m/w/d)
        • Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann (m/w/d)
        • Ausbildung zum Fachlagerist (m/w/d)
        • Ausbildung zum Informatikkaufmann (m/w/d)
        • Duales Studium: Bachelor of Engineering - Maschinenbau (m/w/d)
        • Ausbildung zum Verfahrensmechaniker (m/w/d)
        • Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst - Fachrichtung Lokführer und Transport (m/w/d)
        • Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik - Konstruktionstechnik / Montagetechnik (m/w/d)
        • Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann (m/w/d)
        • Ausbildung zum IT-System-Elektroniker (m/w/d)
        • Ausbildung zum IT-System-Kaufmann (m/w/d)
        • Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen (m/w/d)
        • Ausbildung zum Technischen Systemplaner (m/w/d)
        • Duales Studium: Bachelor of Engineering - Elektrotechnik plus Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d)
        • Duales Studium: Bachelor of Engineering - Maschinenbau plus Ausbildung zum Technischen Produktdesigner (m/w/d)
      • Bedarf an Absolventen:
      • 30
      • Gesuchte Fachrichtungen:
        • Kaufmännische Fachrichtungen
        • Elektrotechnik
        • Wirtschaftsingenieurwesen
        • Werkstoffwissenschaften
        • Maschinenbau
        • Werkstofftechnik
      • Einstiegsmöglichkeiten:
        • Direkteinstieg
        • Traineeprogramm
      • Praktika:
      • Ja (Themen auf der Homepage)
      • Abschlussarbeiten:
      • Ja (Themen auf der Homepage)
      • Homepage:
      • www.salzgitter-ag.com
      • Link zum Karrierebereich:
      • www.salzgitter-ag.com/de/jobs-karriere.html
      • Bewerbungsverfahren:
        • Begründen Sie bitte nachvollziehbar, welche Eigenschaften Sie zu einem/r besonders gut geeigneten Kandidat/in für eine der ausgeschriebenen Positionen machen.
        • ​Legen Sie bitte neben dem Anschreiben die üblichen Dokumente wie Lebenslauf und die letzten Zeugnisse bei.
      • Link Messetermine:
      • Terminkalender Messen & Veranstaltungen
      • Mitarbeiter Benefits:
        • Weiterbildungsangebote
        • Fitness-Center
        • betriebliche Altersversorgung
        • Betriebskrankenkasse
        • Werkskantine
      • Awards:
      • Salzgitter AG "trendence - Attraktiver Arbeitgeber Für Absolventen 2019 Maschinenbau" AwardSalzgitter AG universum "Die Attraktivsten Arbeitgeber Deutschland" 2018 Award

      Kontakt

      Adresse

      Salzgitter AG
      Eisenhüttenstrasse 99
      38239 Salzgitter
      Deutschland

      Ansprechpartner

      Markus Rottwinkel
      Führungskräfte
      Fon: 05341 / 21-3324
      Fax: 05341 / 21-3506

      Google Maps

      Wir über uns

      Salzgitter AG – Stahl und Technologie

      Salzgitter AG in Salzgitter
      Seit 1858 steht der Salzgitter-Konzern für innovative und nachhaltige Erzeugung von Stahl und Technologieprodukten. Aus der Idee niedersächsische Erze zu verhütten ist ein internationaler Konzern entstanden, zudem weltbekannte Marken wie Peiner Träger, Mannesmann oder KHS zählen. Heute arbeiten rund 25.000 Menschen jeden Tag daran, Kunden aus unterschiedlichsten Abnehmerbranchen innovative und nachhaltige Produkte in höchster Qualität zur Verfügung zu stellen. Unsere Kernkompetenzen liegen in der Herstellung von Walzstahl- und Röhrenerzeugnissen sowie deren Weiterverarbeitung und dem globalen Handel mit diesen Produkten. Zudem sind wir erfolgreich im Sondermaschinen- und Anlagenbau tätig.

      Stellenangebote

      STELLENANGEBOTE


      Ob als Auszubildender (m/w/d), als Student (m/w/d), Berufseinsteiger (m/w/d) oder Berufserfahrene (m/w/d) - für alle gibt es im Salzgitter Konzern Möglichkeiten, an interessanten Aufgaben mitzuarbeiten und eigenverantwortlich zu Lösungen zu kommen. Unter folgendem Weblink finden Sie aktuelle Stellenangebote: www.salzgitter-ag.com/de/jobs-karriere/stellenangebote.html
       
      Sei Teil von etwas. Starten Sie Ihre Karriere bei uns und werden Sie Teil unserer großen Familie. Alle Infos unter: salzgitter-ag.com/personal

      Aktuelle Stellenangebote

      Abschlussarbeit im Ausbildungsmarketing

      Bad Kreuznach - KHS GmbH
      Abschlussarbeit zum Thema „Experimentelle Fügeuntersuchungen - Lichtbogenschweißen verzinkter Fahrwerkstähle“

      Salzgitter - Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
      Account Manager ITK (w/m/d) in Stuttgart

      Leonberg - TELCAT MULTICOM GmbH
      Ausbildung Elektroniker für Automatisierungstechnik bzw. Betriebstechnik (m/w/d)

      Crimmitschau - Salzgitter Hydroforming GmbH & Co. KG
      Ausbildung Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)

      Crimmitschau - Salzgitter Hydroforming GmbH & Co. KG
      Ausbildung Werkzeugmechaniker (m/w/d)

      Crimmitschau - Salzgitter Hydroforming GmbH & Co. KG
      Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst mit Fachrichtung Lokführer und Transport - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter GmbH
      Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik (m/w/d)

      Dortmund - KHS GmbH
      Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik - Start 2021 (w/m/d)

      Ilsenburg - Ilsenburger Grobblech GmbH
      Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik - Start 2022 (w/m/d)

      Ilsenburg - Ilsenburger Grobblech GmbH
      Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter GmbH
      Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik - Start 2022 (w/m/d)

      Peine - Peiner Träger GmbH
      Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik Start 2021 (w/m/d)

      Mülheim an der Ruhr - Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH
      Ausbildung zum Fachinformatiker mit Fachrichtung Anwendungsentwicklung - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Ausbildung zum Fachlagerist (w/m/d)

      Mülheim an der Ruhr - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Ausbildung zum Fachlagerist (w/m/d)

      Fürth - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Ausbildung zum Industriekaufmann (m/w/d)

      Dortmund - KHS GmbH
      Ausbildung zum Industriekaufmann - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Ausbildung zum Industriemechaniker - Start 2021 (w/m/d)

      Ilsenburg - Ilsenburger Grobblech GmbH
      Ausbildung zum Industriemechaniker - Start 2022 (w/m/d)

      Peine - Peiner Träger GmbH
      Ausbildung zum Industriemechaniker - Start 2022 (w/m/d)

      Ilsenburg - Ilsenburger Grobblech GmbH
      Ausbildung zum Industriemechaniker - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter GmbH
      Ausbildung zum Industriemechaniker - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Ausbildung zum Industriemechaniker Start 2021 (w/m/d)

      Mülheim an der Ruhr - Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH
      Ausbildung zum Informationselektroniker (w/m/d) in Leer

      Leer - TELCAT MULTICOM GmbH
      Ausbildung zum Informationselektroniker (w/m/d) in Peine

      Peine - TELCAT MULTICOM GmbH
      Ausbildung zum Informationselektroniker (w/m/d) in Salzgitter

      Salzgitter - TELCAT MULTICOM GmbH
      Ausbildung zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Ausbildung zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement - Start 2022 (w/m/d)

      Ilsenburg - Ilsenburger Grobblech GmbH
      Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel (w/m/d) 1

      Plochingen - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d)

      Dortmund - KHS GmbH
      Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d)

      Kleve - KHS GmbH
      Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d) - Start 2022

      Worms - KHS GmbH
      Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d) - Start 2022

      Bad Kreuznach - KHS GmbH
      Ausbildung zum Verfahrenstechnologen (m/w/d)

      Siegen - Mannesmann Line Pipe GmbH
      Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

      Dortmund - KHS GmbH
      Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (w/m/d) - Start 2021

      Bad Kreuznach - KHS GmbH
      Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker Start 2021 (w/m/d)

      Mülheim an der Ruhr - Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH
      Ausbildung zur Fachkraft (w/m/d) für Metalltechnik - Fachrichtung Montagetechnik (Start 2022)

      Bad Kreuznach - KHS GmbH
      Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (w/m/d)

      Viersen - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (w/m/d)

      Mannheim - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (w/m/d)

      Neuss - Universal Eisen und Stahl GmbH
      Aushilfe (m/w/d) auf Stundenbasis/Minijob in Magdeburg

      Magdeburg - TELCAT MULTICOM GmbH
      Aushilfe (m/w/d) auf Stundenbasis/Minijob in Mannheim

      Mannheim - TELCAT MULTICOM GmbH
      Aushilfe (m/w/d) auf Stundenbasis/Minijob in Thale

      Thale - TELCAT MULTICOM GmbH
      Auszubildende zum Werkstoffprüfer (w/m/d) in der Fachrichtung Metalltechnik

      Duisburg - Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
      B. Eng Elektrotechnik + Elektroniker für Automatisierungstechnik (m/w/d) - Duales Studium

      Kleve - KHS GmbH
      B. Eng Elektrotechnik + Elektroniker für Automatisierungstechnik (m/w/d) - Duales Studium

      Dortmund - KHS GmbH
      B. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen + Industriekaufmann (m/w/d) - Duales Studium

      Dortmund - KHS GmbH
      Bachelor of Engineering (Elektrotechnik) + Mechatroniker (w/m/d) - Duales Studium (Start 2021)

      Bad Kreuznach - KHS GmbH
      Bachelor of Engineering (Elektrotechnik) + Mechatroniker (w/m/d) - Duales Studium (Start 2022)

      Bad Kreuznach - KHS GmbH
      Bachelor of Engineering - Elektrotechnik (Fachrichtung: Automatisierungstechnik)

      Fridingen - Klöckner DESMA Elastomertechnik GmbH
      Bachelor of Engineering - Elektrotechnik - Duales Studium - Start 2022 (w/m/d)

      Ilsenburg - Ilsenburger Grobblech GmbH
      Bachelor of Engineering - Elektrotechnik - Duales Studium - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Bachelor of Engineering - Maschinenbau (Fachrichtung: Entwicklung und Konstruktion)

      Fridingen - Klöckner DESMA Elastomertechnik GmbH
      Bachelor of Engineering - Maschinenbau - Duales Studium - Start 2022 (w/m/d)

      Ilsenburg - Ilsenburger Grobblech GmbH
      Bachelor of Engineering - Maschinenbau - Duales Studium - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Bachelor of Science - Informatik - Duales Studium - Start 2022 (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Bauingenieur (w/m/d) für das Projekt SALCOS

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Bauingenieur (w/m/d) Industriebau als Fachgebietsleiter für die Instandhaltung der Werksinfrastruktur

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Bediener für Richtmaschinen in der Röhrenfertigung (w/m/d)

      Zeithain - Mannesmannröhren-Werk GmbH
      Betriebsingenieur (w/m/d) KVP / technisches Controlling

      Mülheim an der Ruhr - Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH
      Betriebsingenieur Qualitätsmanagement (m/w/d)

      Mülheim an der Ruhr - Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH
      Chemielaborant (w/m/d) im Labor für Oberflächentechnik

      Salzgitter - Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
      Consultant IT (w/m/d) in Mülheim

      Mülheim an der Ruhr - TELCAT MULTICOM GmbH
      Controller (w/m/d)

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Elektroniker / Elektriker für die Leit- und Sicherungstechnik (m/w/d)

      Salzgitter - Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter GmbH
      Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)

      Osnabrück - Salzgitter Automotive Engineering GmbH & Co. KG
      Elektrotechnik-Ingenieur (w/m/d) für das Projekt SALCOS

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Engineer (m/w/d) für die Datenbankadministration

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Engineer für die Open Text Basis Administration (m/w/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Entwicklungsingenieur (m/w/d) Elektrotechnik

      Dortmund - KHS GmbH
      Entwicklungsingenieur (m/w/d) Mechanik

      Dortmund - KHS GmbH
      Entwicklungsingenieur (m/w/d) Software/HMI

      Dortmund - KHS GmbH
      Entwicklungsingenieur (m/w/d) Verfahrenstechnik

      Dortmund - KHS GmbH
      Facharzt für Arbeitsmedizin/Arzt in Weiterbildung zum Facharzt für Arbeitsmedizin (m/w/d)

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Finanzbuchhalter (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Business Service GmbH
      Finanzbuchhalter (w/m/d) Schwerpunkt Debitorenbuchhaltung

      Dortmund - Salzgitter Business Service GmbH
      Finanzbuchhalter (w/m/d) Schwerpunkt Kreditorenbuchhaltung

      Dortmund - Salzgitter Business Service GmbH
      HR Administrator (w/m/d)

      Mülheim an der Ruhr - Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH
      HR Projektreferent (w/m/d)

      Hamm - Mannesmann Precision Tubes GmbH
      Industriemechaniker (m/w/d)

      Salzgitter - DEUMU Deutsche Erz- und Metall-Union GmbH
      Industriemechaniker / Klimamonteur (m/w/d)

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Informatiker (m/w/d) Fachrichtung Anwendungsentwicklung

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Information Security Manager (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter AG
      Information Security Officer (w/m/d)

      Hamm - Mannesmann Precision Tubes GmbH
      Ingenieur Elektrotechnik (w/m/d)

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Inhouse SAP-Berater (w/m/d) FI/CO

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Inhouse SAP-Berater (w/m/d) FI/FSCM

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Inhouse SAP-Berater (w/m/d) PP/QM/MM

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Inhouse SAP-Berater (w/m/d) SD/GTS/GTM

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Initiativbewerbung

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      IT-Ingenieur (w/m/d) für das Projekt SALCOS

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      IT-Systemadministrator (w/m/d) in Mülheim

      Mülheim an der Ruhr - TELCAT MULTICOM GmbH
      IT-Systemspezialist (w/m/d) für den Microsoft 365 Betrieb in Salzgitter

      Salzgitter - TELCAT MULTICOM GmbH
      IT-Systemspezialist (w/m/d) in Salzgitter

      Salzgitter - TELCAT MULTICOM GmbH
      IT-Systemspezialist (w/m/d) Microsoft Teams in Salzgitter

      Salzgitter - TELCAT MULTICOM GmbH
      IT Netzwerk- & Systemadministrator (w/m/d)

      Ilsenburg - Ilsenburger Grobblech GmbH
      IT System- & Netzwerkadministrator (w/m/d)

      Ilsenburg - Ilsenburger Grobblech GmbH
      Junior Engineer / SAP Basis Administration (m/w/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Junior Ingenieur (w/m/d) Elektrotechnik

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Koordinator Metallographie (m/w/d)

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Lagerarbeiter/Fachkraft für Lagerlogistik (w/m/d)

      Gladbeck - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Leiter Qualitätssicherung/Schweißfachingenieur (m/w/d)

      Peine - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)

      Bielefeld - Mannesmann Precision Tubes GmbH
      Maschinenbau-Ingenieur (w/m/d) für das Projekt SALCOS

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Maschinenbediener (w/m/d)

      Hannover - Universal Eisen und Stahl GmbH
      Maschinenbediener / Lagerarbeiter (w/m/d)

      Neuss - Universal Eisen und Stahl GmbH
      Maschinenbediener/Lagerarbeiter (w/m/d)

      Hannover - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Maschinenbediener/ Lagerarbeiter (w/m/d)

      Mannheim - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Mitarbeiter (w/m/d) HR - Personalmanagement

      Salzgitter - Salzgitter Business Service GmbH
      Mitarbeiter (w/m/d) Reisemanagement - EU-Meldepflichten

      Dortmund - Salzgitter Business Service GmbH
      Mitarbeiter für das Werkscontrolling (w/m/d)

      Hamm - Mannesmann Precision Tubes GmbH
      Mitarbeiter im Tele Sales IT-Services (m/w/d) in Vollzeit oder Teilzeit

      Uelzen - Exabyters Betriebs GmbH
      Mitarbeiter Technische Beratung und Anwendungstechnik für Präzisionsstahlrohren (w/m/d)

      Mülheim an der Ruhr - Mannesmann Precision Tubes GmbH
      Naturwissenschaftler/Ingenieur/Mathematiker (w/m/d) für Advanced Analytics und Werkstoffsimulation

      Salzgitter - Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
      Network Security Architect (m/w/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Patentanwalt (m/w/d)

      Dortmund - KHS GmbH
      Personalreferent (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Personalreferent (w/m/d) - Volljurist für Arbeitsrecht

      Salzgitter - Salzgitter AG
      Praktikant (m/w/d) im Produktmanagement

      Worms - KHS GmbH
      Praktikant/Werkstudent (m/w/d) für den Bereich Ausbildung

      Bad Kreuznach - KHS GmbH
      Praktikum / Abschlussarbeit: Entwicklung neuer Oberflächen und Veredelungsprozesse

      Salzgitter - Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
      Praktikum / Abschlussarbeit FEM-Simulationen

      Salzgitter - Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
      Praktikum / Studien-/Bachelorarbeit - Ermittlung von umformtechnischen Werkstoffkennwerten

      Salzgitter - Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
      Praktikum im Bereich Einkauf Investitionen, Dienstleistungen & Mobility | Team IT

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Praktikum im Bereich Travel-Management

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Produktentwickler / Technologie-Scout für Präzisionsstahlrohre (w/m/d)

      Mülheim an der Ruhr - Mannesmann Precision Tubes GmbH
      Produktionsmitarbeiter in der Röhrenfertigung (Adjustage) (w/m/d)

      Zeithain - Mannesmannröhren-Werk GmbH
      Produktionsmitarbeiter in der Röhrenfertigung (Materialzustellung) (w/m/d)

      Zeithain - Mannesmannröhren-Werk GmbH
      Projektabwickler/Product Supporter (m/w/d)

      Worms - KHS GmbH
      Projektingenieur - Strategische Unternehmensentwicklung (m/w/d)

      Hamm - Mannesmann Precision Tubes GmbH
      Projektingenieur Mechanik (w/m/d)

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Projektleiter IT (w/m/d) in Salzgitter

      Salzgitter - TELCAT MULTICOM GmbH
      Projektleiter Kanalsanierungen (m/w/d)

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Projektleiter Sicherheitstechnik (w/m/d) in Peine

      Peine - TELCAT MULTICOM GmbH
      Projektmanager (m/w/d) Maschinen- und Anlagenbau

      Dortmund - KHS GmbH
      Prozessoptimierung bei der Stahlerzeugung (Blasstahlwerk und Stranggießanlagen)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Qualitätsmanager (w/m/d) Automotive

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Referent (w/m/d) Rechnungswesen

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Sachbearbeiter (w/m/d) Trade Service

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Sachbearbeiter im Vertrieb (w/m/d)

      Neuss - Universal Eisen und Stahl GmbH
      Sachbearbeiter im Vertrieb (w/m/d)

      Gladbeck - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Sachbearbeiter Logistik Support (w/m/d)

      Gladbeck - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Sales Manager IT-Services (m/w/d)

      Hamburg - Exabyters Betriebs GmbH
      Sales Manager IT-Services (m/w/d)

      Uelzen - Exabyters Betriebs GmbH
      Sales Manager IT-Services (m/w/d)

      Langenhagen - Exabyters Betriebs GmbH
      SAP FI Consultant (w/m/d)

      Dortmund - Salzgitter Business Service GmbH
      SAP HR Systemadministrator (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Business Service GmbH
      SAP Inhouse Consultant (w/m/d) HR IT

      Salzgitter - Salzgitter Business Service GmbH
      Schülerpraktikum bei der Peiner Träger GmbH

      Peine - Peiner Träger GmbH
      Schülerpraktikum Salzgitter Flachstahl GmbH

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Security Analyst (m/w/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Security Operations Engineer (m/w/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Service Manager (m/f/d)

      Bogota - KHS Andes SAS
      Service Manager (m/w/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Servicetechniker ITK (w/m/d) in Hamburg

      Hamburg - TELCAT MULTICOM GmbH
      Servicetechniker ITK (w/m/d) in Kiel

      Kiel - TELCAT MULTICOM GmbH
      Servicetechniker ITK (w/m/d) in Sangerhausen

      Sangerhausen - TELCAT MULTICOM GmbH
      Servicetechniker ITK (w/m/d) in Stuttgart

      Leonberg - TELCAT MULTICOM GmbH
      Servicetechniker Sicherheitstechnik (w/m/d) in Hamburg

      Hamburg - TELCAT MULTICOM GmbH
      Servicetechniker Sicherheitstechnik (w/m/d) in Leer

      Leer - TELCAT MULTICOM GmbH
      Servicetechniker Sicherheitstechnik (w/m/d) in Mülheim

      Mülheim an der Ruhr - TELCAT MULTICOM GmbH
      Servicetechniker Sicherheitstechnik (w/m/d) in Nürnberg

      Nürnberg - TELCAT MULTICOM GmbH
      Servicetechniker Sicherheitstechnik (w/m/d) in Peine

      Peine - TELCAT MULTICOM GmbH
      Servicetechniker Sicherheitstechnik (w/m/d) in Peine

      Peine - TELCAT MULTICOM GmbH
      Servicetechniker Sicherheitstechnik (w/m/d) in Thale

      Thale - TELCAT MULTICOM GmbH
      Software-Entwickler (m/w/d) Inspektionssysteme

      Dortmund - KHS GmbH
      Solution Consultant (m/w/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Solution Consultant (m/w/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Solution Consultant (m/w/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Solution Consultant für den Bereich Fertigungsanalyse und Digitalisierung (m/w/d)

      Salzgitter - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      Solution Consultants (m/w/d)

      Mülheim an der Ruhr - GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH
      SPS-Programmierer/PLC Engineer (m/w/d)

      Worms - KHS GmbH
      Stahlbearbeiter (m/w/d)

      Salzgitter - DEUMU Deutsche Erz- und Metall-Union GmbH
      Stellvertretender Leiter Werkfeuerwehr (m/w/d)

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Student (w/m/d) für den Bereich Reserveteilwirtschaft

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Studenten für die Verfahrens- und Softwareentwicklung in der Stahlindustrie (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Studienarbeit / Abschlussarbeit: Stahlwerkstoffe bewerten und innovative Verarbeitungsprozesse optimieren

      Salzgitter - Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
      Technischer Kundenberater (w/m/d)

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann International GmbH
      Technischer Vertriebsmitarbeiter (w/m/d) Anarbeitung Flachprodukte

      Plochingen - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Trainee (w/m/d) Elektrotechnik

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Trainee (w/m/d) Finance/Controlling/Accounting

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Trainee (w/m/d) HR - Schwerpunkt Arbeitsrecht

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Trainee Controlling (w/m/d)

      Duisburg - Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH
      Trainee Controlling (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Trainee Einkauf (m/w/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Trainee IT (w/m/d)

      Mülheim an der Ruhr - Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH
      Traineeprogramm Entwicklungsingenieur (w/m/d)

      Duisburg - Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
      Trainee Sales (m/w/d)

      Ilsenburg - Ilsenburger Grobblech GmbH
      Trainee Technische Kundenberatung (w/m/d)

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Trainee Vertrieb / Produktmanagement

      Gratkorn - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel Austria GmbH
      Triebfahrzeugführer / Lokführer (m/w/d) für den Werks- und Fernverkehr

      Salzgitter - Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter GmbH
      Triebfahrzeugführer / Lokführer (m/w/d) für den Werksverkehr

      Salzgitter - Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter GmbH
      Verfahrenstechniker (m/w/d) 3D-Planung Verrohrung P&ID

      Bad Kreuznach - KHS GmbH
      Versorgungstechnik-Ingenieur (w/m/d) für das Projekt SALCOS

      Salzgitter - Salzgitter Flachstahl GmbH
      Vertriebsmitarbeiter (w/m/d) Aussendienst Stahlhandel

      Fürth - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Vertriebsmitarbeiter (w/m/d) Stahlhandel

      Fürth - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Vertriebssachbearbeiter (w/m/d) Stahlhandel

      Plochingen - Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH
      Werkstoffprüfer (m/w/d)

      Siegen - Mannesmann Line Pipe GmbH
      Werkstudent (m/w/d) Arbeitsvorbereitung

      Hamburg - KHS GmbH
      Werkstudent (m/w/d) im Bereich IT-Service

      Dortmund - KHS GmbH
      Werkstudent (m/w/d) im Bereich Sales und Service

      Bad Kreuznach - KHS GmbH
      Werkstudent (m/w/d) im Einkauf - Direktes Material

      Worms - KHS GmbH
      Werkstudent (m/w/d) im Ideenmanagement

      Dortmund - KHS GmbH
      Werkstudent (m/w/d) im IT-Applicationssupport

      Dortmund - KHS GmbH
      Werkstudent (m/w/d) in der Elektrokonstruktion

      Dortmund - KHS GmbH
      Werkstudent (m/w/d) in der Unternehmenskommunikation

      Dortmund - KHS GmbH
      Werkstudent Barrieretechnologie m/w/d

      Hamburg - KHS GmbH
      Werkstudent Datenerfassung (w/m/d) in Peine

      Peine - TELCAT MULTICOM GmbH
      Werkstudent Datenverarbeitung (w/m/d)

      Hamm - Mannesmann Precision Tubes GmbH
      Werkstudent IT (First Level Support) (w/m/d)

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH
      Werkstudent Recruiting & Active Sourcing (w/m/d)

      Düsseldorf - Salzgitter Mannesmann Handel GmbH

      Karriere-Blog

      Karriere-Blog

      Annika Bothe startete in der Salzgitter AG am 15. März 2021 als Teamassistentin der Abteilung Führungskräfte. Diese Abteilung hat eine direkte Betreuungsfunktion für Führungskräfte im Konzern und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Holding. Im Rahmen einer Zentralfunktion werden darüber hinaus eine Reihe von Prozessen, z.B. im Bereich der Personalentwicklung, im Konzern initiiert, gesteuert oder koordiniert.   Annika Bothe ist somit eines der jüngsten Mitglieder im Team. Nach ihrer Ausbildung als Industriekaufrau (IHK) bei einem mittelständischen Lebensmittelunternehmen in der Region und einem Fernstudium der Betriebswirtschaftslehre an der PFH Göttingen zog es sie im siebten Berufsjahr nach Salzgitter. Im folgenden Interview schildert uns Annika das nochmal ganz genau: Eine „Teamassistenz ist das Herzstück einer Abteilung“. Das war Dein erster Satz in der Bewerbung bei der Salzgitter AG. Was meinst Du damit? Die Rolle der Teamassistenz wird oft unterschätzt. Eine Assistenz ist nicht (wie oft „übersetzt“ wird) eine Sekretärin – sondern darüber hinaus viel mehr . Sie hält die Abteilung zusammen, ist die bekannte „rechte Hand“ des Vorgesetzten, Ansprechpartner für Schnittstellen, Vorbildfunktion im Unternehmen und unterstützt die Abteilung im Backoffice genauso wie in verschiedenen Projekten – und das ganze gleichzeitig. Wow! Das klingt, als wäre viel los bei Dir. Auf jeden Fall....
      Fenja Braun startete bei uns am Standort Kleve als Duale Studentin. Sie verband also ihre Ausbildung zur Technischen Produktdesignerin bei der KHS GmbH mit einem  Maschinenbaustudium an der Hochschule Osnabrück. Berufserfahrung sammelte sie während ihrer Arbeitseinsätze z.B. im Bereich der Mechanischen Konstruktion. Im folgenden Interview schildert sie uns das nochmal ganz genau: Was hast du gelernt? Als ich in der achten Klasse in der Realschule war, hatten wir die Möglichkeit, bei einem sogenannten Girls’ Day mitzumachen und einen kleinen Einblick in die Berufswelt zu bekommen. Damals wusste ich noch nicht wirklich, was ich später einmal werden wollte, ich hatte noch nicht den Weitblick. Für diesen Girls’ Day hatte ich mich damals bei der KHS GmbH beworben – aus Interesse, was sich hinter diesen großen Hallen wohl befindet. An dem Tag habe ich einen kleinen Einblick in das ganze Unternehmen bekommen. Ein Jahr später sollten wir dann von der Schule ein dreiwöchiges Praktikum absolvieren und da ich gerne noch mehr von dem Unternehmen sehen und lernen wollte, habe ich mich auch dafür bei der KHS beworben. In den drei Wochen durfte ich viele verschiedene Bereiche des Unternehmens kennenlernen und immer wieder selbst mitanpacken. Die praktische Arbeit und auch das ganze Konzept...
      Tim Claus Bardenhagen works in Strategic Product Management at DESMA Schuhmaschinen in Achim. With his degrees in Business Administration and Sales Management he is well prepared for his task to explain old and new customers our innovative technology. This job makes him travel a lot. But recently he made a trip around the world for a completely different reason. But let´s let Mr. Bardenhagen tell the story himself: “Having started fencing foil (one of the three weapons in international fencing) at the age of 10, I never imagined ending up where I just returned from! In those days while still being in elementary school, my attention was caught by a flyer from the local Bremen fencing club FCBN e.V. and basically this is when I fell in love with a sport which is neither quite common nor very relatable to Northern Germany. Fencing became part of my life and even having had some injuries and having shifted active sport activities from fencing to fitness and golf has not changed anything. When actively fencing was not possible anymore I started refereeing in fencing and became one of the youngest referees holding first a national and then an international referee license. Whereas...
      Elena Alekseev (38) arbeitet bei der Mannesmann Precision Tubes GmbH, einer Tochtergesellschaft im Salzgitter-Konzern, in Hamm im Bereich Logistik. Was sie alles auf dem Weg bis zu ihrem heutigen Beruf erlebt hat, wie ihre neugeborene Tochter ihr Leben verändert hat und was sie sonst noch beschäftigt, erzählt sie uns im folgenden Interview. Elena, was hast Du gelernt und wie ging es anschließend für Dich weiter? Nach meinem Schulabschluss in Russland, habe ich angefangen, Psychologie an der pädagogischen Universität in Armawir zu studieren. Nach dem 2. Semester musste ich leider abbrechen, weil ich nach Deutschland ausgewandert bin (allein, bzw. hier lebte schon mein zukünftiger Ehemann). Das war im Jahr 2001 und ich war damals 18 Jahre alt. In Deutschland angekommen habe ich, wie viele andere Aussiedler auch, zunächst einen Deutschkurs besucht. Danach folgten verschiedene Qualifizierungsmaßnahmen, um überhaupt herauszufinden, was ich beruflich einmal machen möchte. Wiedergefunden habe ich mich dann zunächst – nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung – in der Floristik. Die Ausbildung hat mir eigentlich sehr viel Spaß gemacht. Ein weiterer positiver Nebeneffekt war, dass ich dabei auch gut die deutsche Sprache lernen konnte. Schon während meiner Ausbildung wurde mir aber klar, dass das zwar ein schöner Beruf ist, für mich aber...
      Fragen rund um die Ausbildung haben bald wieder Hochkonjunktur. Einige Schülerinnen und Schüler machen sich weit im Vorfeld Gedanken, wie es im nächsten Jahr nach dem Ende der Schule weitergeht. Und die anderen sind kurzentschlossen noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ab August oder September in diesem Jahr. Was alle eint, sind die Fragen nach dem Inhalt der jeweiligen Ausbildung, nach dem Bewerbungsprozess oder nach den Perspektiven im Anschluss an die Ausbildung. Wir haben die Antworten auf diese Fragen. Und da wir an vielen Standorten in Deutschland ausbilden, haben wir auch viele Tochtergesellschaften, die diese Fragen auf ihre ganz individuelle Art beantworten. Ich möchte heute drei Gesellschaften vorstellen. Starten wir mit der DESMA. Das Werk liegt direkt an der Donau in der Stadt Fridingen. Dort werden Maschinen gebaut, die an Kunden in der ganzen Welt ausgeliefert werden. Mit diesen Maschinen zur Produktion von Gummi- und Silikonartikeln werden später Teile hergestellt, die zuverlässig abdichten, dämpfen, verbinden, fixieren, isolieren oder schützen. Verwendet werden diese Produkte z.B. für Industrieanlagen, Straßen- und Schienenfahrzeuge oder Haushaltsgeräte. Die Homepage von DESMA ist in den letzten Monaten ganz neu gestaltet worden und gibt jetzt viele Informationen rund um das Thema “Arbeiten bei DESMA”. In einem Film...
      Unsere beiden Azubis, Natascha und Björn, sind in diesem Jahr bei der IdeenExpo mit dabei und werden auf der digitalen Bühne erzählen, wie sie die Ausbildung am Standort Salzgitter erleben. Beide befinden sich in der Ausbildung zum Elektroniker (w/m/d) für Automatisierungstechnik am Ende des 2. Ausbildungsjahres. Als vor einigen Tagen eine Pressekonferenz der IdeenExpo stattfand, waren Natascha und Björn auch schon mit von der Partie. Es gab Interviews mit ihnen und sie haben ihren selbstgedrehten Film vorgestellt. Wie es dazu kam und was sie bei diesem Projekt alles erlebt und gelernt haben, das beschreiben sie so: “Björn und ich wollen Euch in diesem Artikel näher bringen, wie unser Video für die IdeenExpo entstanden ist. Wir sind Laien in diesem Gebiet und haben daher erst mal an einem Online-Workshop teilgenommen, der uns die Schnitt- und Dreharbeiten erleichtern sollte. Also rein ins kalte Wasser, drehen und schneiden, was das Zeug so her gibt. Habt ihr schon mal ein Video gedreht? Gar nicht so leicht. Einige Szenen mussten wir unzählige Male drehen, da die Haare, das Gesicht, die Arbeitskleidung oder das Format nicht gepasst haben, um dann festzustellen, dass beim Video noch Müllsäcke im Hintergrund stehen. Die Schaltschränke und Bauteile haben uns auch...
      Niko Sekler arbeitet – nach Abitur und Elektrotechnikstudium – bei der Klöckner DESMA Elastomertechnik GmbH in dem etwa 60 km vom Bodensee entfernt gelegenen Fridingen an der Donau im Bereich Softwareentwicklung. Warum er sich für diesen Beruf entschieden hat, wer ihn auf seinem beruflichen Werdegang gefördert hat und was den Job für ihn ausmacht, erzählt er uns im folgenden Interview. Welchen Beruf haben sich Deine Eltern für Dich vorgestellt Niko? Mein Vater ist Technischer Zeichner bzw. Produktdesigner und hatte für mich eigentlich immer etwas im technischen Bereich im Sinn. Meine Mutter ist eher im kaufmännischen Bereich tätig, allerdings waren sie sich beide sehr schnell einig, dass mir Technik deutlich besser liegt als alles Kaufmännische (lacht). Was war früher Dein liebstes Schulfach? Physik war für mich im Abitur das beste Fach denke ich. Physik lag mir sehr gut und es fiel mir recht einfach, mich in die Themen einzudenken bzw. die Mathematik hinter der Physik zu verstehen. Ich war eigentlich schon immer ein sehr logisch denkender Mensch. Mathe hat mir persönlich keinen Spaß gemacht, nicht weil ich es nicht verstanden habe, eher im Gegenteil. Ich fand aber, dass das Fach in der Schule nicht besonders interessant gelehrt wurde. Physik war für...
      Gestern wurde der neue Nachhaltigkeitsbericht der KHS veröffentlicht. Beim Stöbern hat mich fasziniert, in welcher Vielfalt alle Standorte im In- und Ausland die Themen “Ressourcenoptimierte Produktion” oder “Qualifizierung und Gesundheit” angehen. Und daher möchte ich Ihnen mit ein paar Beispielen Lust machen, selbst tiefer in den Bericht einzusteigen. Sie werden dann z.B. auf den ersten Seiten im Interview mit den Mitgliedern der KHS-Geschäftsleitung lesen, worauf diese im Rückblick stolz sind und wie die Strategie aussieht, um die nächsten Ziele zu erreichen. Sie werden erfahren, was die KHS unternimmt, um sowohl beim Bau der Maschinen als auch beim Betrieb der Maschinen beim Kunden Ressourcen zu sparen. Und Sie können mehr dazu lesen, was die KHS beim Thema Arbeitsbedingungen, Qualifizierung und Gesundheit alles zu bieten hat. Doch nun zu den angekündigten Beispielen: Nature MultiPack. Wir haben hier im Blog schon davon berichtet. Aber mich begeistert die Idee immer wieder aufs Neue, dass man Dosen ohne Folie drumrum zu einem Sixpack verbinden kann. Das spart eine Menge an Verpackung und sieht zudem noch gut aus. Und daher muss das hier einfach nochmal erwähnt werden. Holzrecycling. Im Werk in Waukesha, USA, waren die Holzkisten, in denen Lieferungen ankamen, erstmal nur lästiger Abfall. Anders als...
      Bei der KHS Gruppe, wie auch bei der Salzgitter AG, schreiben wir die Entwicklung unserer Mitarbeiter groß. Das neue Nachwuchskräfteentwicklungsprogramm der KHS Gruppe trägt den Namen „Step4Future“ und stellt damit nicht nur sinnbildlich eine echte Karrierechance dar. Step4Future unterstützt die ganzheitliche Entwicklung von Mitarbeitern und adressiert bewusst die überfachliche Entwicklung. Neben Seminaren, bspw. zu Themen wie Change Management oder Kommunikation, bietet Step4Future ein Mentorenprogramm. Erfahrene Fach- und Führungskräfte der KHS Gruppe stellen sich als Mentoren zur Verfügung und stehen den Teilnehmenden über die Programmlaufzeit von 36 Monaten mit Rat und Erfahrungswissen zur Seite. Pilotgruppe gestartet Nach einer intensiven Vorbereitungsphase sind wir im Mai 2021 in den Pilotbetrieb gestartet und konnten insgesamt 19 Teilnehmende in dem Programm begrüßen. Der Kick-off war ursprünglich in großer Runde und in Präsenz angedacht. Aufgrund der Pandemie entwickelten wir eine digitale Lösung. So gestalteten wir drei digitale Workshops, in denen wir zunächst die Rollen der Teilnehmenden sowie der Mentoren erarbeiteten und anschließend die große Kick-off Veranstaltung (siehe Foto) stattfinden ließen. Damit die Workshops nicht nur ein weiteres digitales Meeting wurden, setzten wir auf eine hohe Interaktivität. Eine besondere Wertschätzung erfuhr die Kick-off Veranstaltung durch die einleitenden Worte von Beate Schäfer, unserer Geschäftsführung Personal. Das Feedback zu...
      Der zwanglose Video-Chat mit Freunden ist das eine. Aber will ich auch den potenziellen neuen Arbeitgeber bei mir im Wohnzimmer sitzen haben? Kann ich im Kapuzenpulli zur digitalen Firmenkontaktmesse? Habe ich einen Nachteil, wenn meine Kamera aus bleibt? Ich schildere mal meine Sicht der Dinge. Die nächsten Tage sind wir wieder auf digitalen Firmenkontaktmessen anzutreffen. Letztes Jahr waren die ersten Onlinemesse noch was richtig Besonderes. Inzwischen sind wir alle routinierter im Umgang mit den verschiedensten Tools. Gibt es trotzdem noch Unterschiede zwischen Vor-Ort Messen und digitalen Messen? Was gleich bleibt, ist die Motivation. Die Gäste der Messe wollen Informationen sammeln für eine Berufs- oder Arbeitgeberwahl. Und die Aussteller wollen sich gern im besten Licht darstellen. Anders ist die Art des Kontaktes. Auf einer Messe kann man erstmal ganz ungezwungen rumlaufen und die Atmosphäre der Halle auf sich wirken lassen. Bei welchem Arbeitgeber ist viel los? Wo könnte ich gleich ins Gespräch einsteigen? Welchen Eindruck machen die Firmenvertreter auf mich? Online “laufe” ich an mehr oder weniger genormten Ständen vorbei und muss genauer schauen, um die Unterschiede zu erkennen. Es gibt vielleicht Videos, die man sich in Ruhe anschauen kann, oder Links, Stellenausschreibungen, Dokumente der Firmen zum Anklicken und Durchlesen. Je...
      Dr. Jan Roik arbeitet bei der Salzgitter Mannesmann Forschung (SZMF) im Bereich neue Werkstoffe und Technologien. Wie sein Arbeitsalltag aussieht, welcher Film ihn zum Lachen bringt und was ihn im Privaten neben seiner Arbeit sonst noch beschäftigt, erzählt er uns hier im Interview. Jan, was hast Du gelernt? Begonnen habe ich meine Laufbahn mit zwei Semestern Werkstoffinformatik an der RWTH Aachen. Aber schon relativ früh war mir das zu wenig „Werkstoff“ und zu viel „Informatik“, so dass ich den Studiengang gewechselt und Werkstoffingenieurwesen studiert habe. Hier habe ich dann nach dem Bachelor noch den Master drangehängt und anschließend am Lehrstuhl für Eisenhüttenkunde über das Themengebiet Dualphasenstähle promoviert. Welchen Beruf haben sich Deine Eltern für Dich vorgestellt? Ich hatte das Glück, dass mich meine Eltern bei der Berufswahl überhaupt nicht beeinflusst haben. Da meine Familie aber fast nur aus Lehrern und Ingenieuren besteht, glaube ich, dass es da vielleicht doch eine erblich bedingte Beeinflussung bzw. Vorstellung gab (lacht). Warum hast Du dich für diesen Beruf entschieden? Auch wenn es jetzt vielleicht komisch klingt: Weil es mir einfach Spaß macht. Ich hatte bisher das Glück, fast nur mit motivierten Chefs, Mitarbeitern und Professoren zu arbeiten, die ihre Arbeit auch mit sehr viel...
      Paul Wundu arbeitet bei der KHS in Kleve im Bereich Entwicklung. Im folgenden Interview gibt er uns Einblicke in seine persönliche Entwicklung und die Details seines Arbeitsalltags. Was hat dazu geführt, dass du dich für ein Elektrotechnikstudium entschieden hast? Ich hatte schon immer Spaß an Technik und am Umgang mit Computern. Mein liebstes Schulfach war früher Physik. Ich wollte in einem vielfältigen Aufgabengebiet arbeiten, in dem ich mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert werde und nicht nur Routine erlebe. Ich habe in Nigeria in drei Semestern meine Hochschulzugangsberechtigung erworben und danach mein Elektrotechnikstudium in Kleve an der Hochschule Rhein-Waal aufgenommen. Mir gefällt, dass ich mit komplexen Zusammenhängen aus den verschiedenen Bereichen der Elektrotechnik zu tun habe, dass es kleine und große Themen gibt, die zusammen ein großes Ganzes darstellen. Als Elektroingenieur kann man sowohl an Lösungen für technische als auch volkswirtschaftliche Herausforderungen arbeiten, das macht mir Spaß. Wie bist du dann zur KHS gekommen? Der Campus ist nur wenige Minuten von KHS entfernt und es besteht eine gute Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und KHS. Deshalb kennt man als Student auch die Angebote, zum Beispiel Exkursionen, Praktika, Werkstudentenstellen und Abschlussarbeiten. Ich habe mich für ein Praktikum beworben, in dem ich viel gelernt habe...
      Stefan Meffert ist 52 Jahre alt, verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Im Unternehmen ist er seit 1991 beschäftigt. Er ist ausgebildeter Oberbrandmeister und Notfallsanitäter und arbeitet bei uns zudem als Praxisanleiter sowie organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes. d.h. er ist der Einsatzleiter des Rettungsdienstes bei Großschadenfällen. Zusätzlich ist Stefan in mehreren Funktionen beim Deutschen Roten Kreuz tätig. Was genau sind Deine Aufgaben als Leiter des Rettungsdienstes und als „Praxisanleiter“ bei der Werkfeuerwehr? Und vor allem, wie sieht ein typischer Arbeitsalltag für Dich aus? Grundsätzlich ist es ein gleitender Übergang vom Leiter des Rettungsdienstes zum Praxisanleiter. Ich bin hauptsächlich dafür zuständig, einen reibungslosen Ablauf des Rettungsdienstes bei der Werkfeuerwehr zu gewährleisten. Das bedeutet neben der Erledigung sämtlicher Verwaltungsaufgaben die Organisation der Aus- und Weiterbildung rund um das Thema Erste Hilfe. Meine Teilnehmer sind z.B. die Azubis bei der Werkfeuerwehr, angehende Rettungsdienstler, unsere Feuerwehrleute oder die Ersthelfer in den Betrieben. Und da ich neben Salzgitter auch für Ilsenburg zuständig bin, gibt es dort eine Menge zu tun. Abteilungsübergreifend stehe ich mit unseren Ärzten bei der Arbeitsmedizin in Verbindung, um Neuerungen, Änderungen und auch kleinere Probleme zu besprechen und zeitnah umzusetzen bzw. dafür Lösungen zu finden. Die Medizin und somit auch der Rettungsdienst...
      Unsere Praktikantinnen Lea Seifert und Lea Penner berichten über ihr FOS-Praktikum: Wir machen zurzeit unser FOS-Praktikum bei der Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH (SZMF), welches vom 03.08.2020 bis zum 31.07.2021 geht. Dort haben wir die Möglichkeit, die beiden Abteilungen der Elektronik & Messtechnik sowie der Fügetechnik für jeweils ein halbes Jahr näher kennenzulernen. Praktikum von Lea Penner: In der Abteilung Elektronik & Messtechnik konnte ich im ersten Halbjahr viel lernen. Als erstes habe ich mir dort einige Grundkenntnisse über das Löten angeeignet, indem ich einen Würfel fertigte. Hierzu musste ich zunächst Kupferdrähte, mit gleicher Länge und Dicke, mit einem Seitenschneider trennen. Anschließend habe ich Lötzinn mit einem Lötkolben, der sich auf bis zu 450 °C erwärmt, aufgeschmolzen und so die Kupferdrähte verbunden. Hierbei ist das Tragen einer Schutzbrille besonders wichtig! Auf diesem Bild löte ich den Würfel zusammen. In meiner linken Hand halte ich dabei den Lötkolben, währenddessen ich das Lötzinn in meiner rechten Hand halte und versuche, die beiden Kupferdrähte miteinander zu verbinden. Die wichtigsten Utensilien zum Löten des Würfels, aber auch zum Löten verschiedener Platinen sind hier dargestellt. Eine wichtige Aufgabe der Abteilung Elektronik & Messtechnik ist es, sich um elektronische und messtechnische Probleme des Unternehmens zu kümmern, wodurch...
      Vivien Schwellinger (20) arbeitet als Industriemechanikerin bei der Klöckner DESMA Elastomertechnik GmbH in Fridingen an der Donau in Baden-Württemberg. Vivien hat schon früh für sich erkannt, dass sie nach der Schule beruflich etwas technisches bzw. handwerkliches erlernen möchte. In einem Interview erzählt sie uns, was ihr besonders an ihrem Beruf gefällt und was sie sonst so macht, wenn sie nicht mit großen Maschinen arbeitet. Vivien, was hast Du gelernt und wie ging es für Dich weiter? Von September 2017 bis Februar 2021 habe ich hier im Unternehmen – gleich nach Beendigung meiner Schullaufbahn – eine Ausbildung zur Industriemechanikerin absolviert. Also gerade frisch ausgelernt. Ich wurde anschließend übernommen und arbeite jetzt in unserem Formenbau. Welchen Beruf haben sich Deine Eltern für Dich vorgestellt? Solange mir meine Arbeit Spaß macht und ich glücklich bin, sind sie mit allem zufrieden, was ich beruflich mache, haben sie gesagt. Mein Papa hätte sich gefreut, wenn ich eine Ausbildung zur Landwirtin gemacht hätte, da wir zuhause eine Landwirtschaft betreiben. Das sagt er aber immer nur aus Spaß (lacht). Was gefällt Dir besonders an Deiner Arbeit? Oh, da gibt es definitiv einiges. Vor allem die Abwechslung in meinen Aufgaben und zu sehen, was man am Ende des...
      Manfred Engelke (64) aus dem Bereich Kommunikation bei der Mannesmann Precision Tubes GmbH (MPT) wird, nach gut 46 Berufsjahren, im nächsten Jahr in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen. Bevor er dieses letzte Etappenziel seiner beruflichen Laufbahn erreicht und sich dann voll und ganz seiner Familie und seinem großen Hobby – Oldtimern und den damit verbundenen Ausfahrten – widmen kann, stand er uns für ein kurzes Interview noch einmal zur Verfügung und erzählt uns hier auch, warum es für ihn eigentlich auch nicht Ruhe- sondern Unruhestand heißt. Manfred, wie war Dein beruflicher Werdegang? Begonnen habe ich 1985 bei den Hoesch Röhrenwerken in Hamm im Bereich Statistik und Marketing. Acht Jahre später fand ich mich dann in Hamm auf einmal quasi in einem „neuen“ Unternehmen wieder. Denn in diesem Jahr kam es zu der Gründung der MHP Mannesmann Hoesch Präzisrohr GmbH, einem neuen Gemeinschaftsunternehmen der Mannesmannröhren-Werke AG aus Mülheim und der Hoesch AG aus Dortmund. Meine Tätigkeit in den Bereichen Statistik, Berichtswesen und Marketing blieb aber die gleiche. 1997 kam es dann zu einer weiteren Veränderung: Die Mannesmannröhren-Werke AG hat die von der Krupp Hoesch Stahl AG (seit 1991) gehaltenen Anteile an MHP erworben und wurde damit alleinige Eigentümerin. Damit hatte ich wieder...
      31. März 2021
      Frohe Ostern!
      Wir melden uns in der Woche nach Ostern wieder mit interessanten Geschichten aus dem Salzgitter-Konzern. Bis dahin wünschen wir Ihnen schöne Feiertage, Gesundheit und Frohe Ostern!
      Mir war schon seit der 8. Klasse klar, dass mir das Arbeiten im Bereich Wirtschaft und Verwaltung sehr viel Spaß macht und ich mich in diesem Bereich gerne weiterbilden möchte. Anfangs war ich mir nicht sicher, ob ich nach der Schule eine Ausbildung oder ein Abitur machen möchte. Schlussendlich entschied ich mich aber für das Fachabitur, da dies für mich die perfekte Mischung zwischen Theorie und Praxis ist. Bei der Überlegung, wo ich mein Jahrespraktikum absolviere, fiel mir ein, dass ich in der 9. Klasse mit meiner damaligen Schule auf der Vocatium Messe in Braunschweig war, wo ich viele Informationen in einem Gespräch am Stand der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG), einer Tochter im Salzgitter-Konzern, erhielt. Man erwähnte mir gegenüber, dass die SZFG neben zahlreichen Ausbildungsplätzen auch verschiedenste Praktika anbietet. Also schaute ich im Internet nach einem Jahrespraktikum bei der SZFG und bewarb mich auf ein FOS Praktikum. Mir gefällt mein Praktikum sehr. Ich wurde von Anfang an von allen sehr nett aufgenommen. Mein Arbeitsbereich ist das Ideenmanagement, welches organisatorisch an die Arbeitssicherheit gegliedert ist. Mir wurde Schritt für Schritt alles erklärt und gezeigt. Meine Aufgaben im Ideenmanagement sind vielseitig. Abgesehen vom Tagesgeschäft im Ideenmanagement, vom Registrieren bis zum Bewerten der...
      Stephanie Siegfanz (36) leitet die Abteilung “Mechanische Prüfung” in der Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH (SZMF) in Duisburg. Hier erzählt sie uns, wie sie zu diesem Beruf gekommen ist, was ihr daran besonderen Spaß macht und was sie sonst noch beschäftigt, wenn sie mal nicht mit ihrem Team die Eigenschaften unterschiedlicher Werkstoffe und Bauteile untersucht. Stephanie, wie war Dein beruflicher Werdegang? Begonnen habe ich mit einer Berufsausbildung, gefolgt von einem Bachelorstudium. Während des Bachelorstudiums habe ich in den Semesterferien bei der SZMF ein freiwilliges Praktikum absolviert, witzigerweise genau in der Abteilung, die ich heute leite. In dem Bereich hat es mir so gut gefallen, dass ich mich entschlossen habe, dort meine Bachelorarbeit zu schreiben. Im Anschluss daran ging es zurück an die Uni mit dem Ziel, das Masterstudium im Bereich Angewandte Werkstoffwissenschaften zu absolvieren. Das Schöne an dem Studium war, dass es ein so genanntes flexibles Masterstudium war, das neben dem Studium eine Halbtagsstelle am Lehrstuhl für Materialdesign und Werkstoffzuverlässigkeit beinhaltete. So konnte ich Theorie und Praxis wunderbar miteinander vereinen, hatte eigene Kunden und Forschungsprojekte, durfte an internationalen Tagungen meine Ergebnisse vorstellen und im Bereich der Lehre unterstützen. Parallel habe ich gelernt, mich zeitlich strukturiert zu organisieren, um das Studium in...
      Du bist bald mit der Schule fertig und noch auf der Suche nach einer spannenden Ausbildung? Du bist technikaffin, aber hast auch Lust darauf, was im kaufmännischen Bereich zu machen? Vielleicht wäre dann ja eine Ausbildung zum Kaufmann für IT-System-Management (m/w/d) genau das Richtige für Dich. Unser Azubi Sebastian erzählt Dir im Interview, warum er sich genau für diesen Ausbildungsberuf bei Exabyters, seit 2018 eine Gesellschaft im Salzgitter-Konzern, entschieden hat. Viel Spaß beim Lesen! Warum wolltest Du Kaufmann für IT-System-Management werden? “Auch in meiner Freizeit hatte ich immer schon viel mit PCs zu tun. Und da ich gut im Kontakt mit Menschen bin, finde ich es natürlich besonders toll, dass ich in diesem Beruf beides miteinander kombinieren kann. Für mich ist und bleibt es nach wie vor spannend, wie sich die Technik im Arbeitsalltag stetig verändert. Wir verbringen soviel Zeit am Computer, Tablet, Notebook und Co. und da ist es klasse, dabei zu helfen, dass diese Technik auch wirklich rund läuft. Wie man das macht, wollte ich gerne lernen – darum bin ich hier.” Wie bist Du bei Exabyters gelandet? “Ich habe im Vorfeld bereits von Freunden gehört, dass es echt Spaß macht bei Exabyters, dass man viel mehr lernt...
      Michael Hoffmann ist seit März 2019 bei der TELCAT in Leipzig beschäftigt und hier – in der Region Ost – als Regionalleiter für den Vertrieb verantwortlich. Der berufliche Wechsel war für ihn der richtige Schritt, gerade auch in Bezug auf seine ehrenamtliche Tätigkeit bei der Johanniter Unfallhilfe: „Ehrenamt und Beruf – Hier eine gute Balance zu finden, ist mit meinem Arbeitgeber TELCAT nicht schwer. Meine persönliche Entwicklung wird ernst genommen.“ Wie sah Ihr Weg vor dem derzeitigen Arbeitgeber aus? Ich absolvierte eine kaufmännische Ausbildung und wechselte mit dieser „Besohlung“ in den Vertrieb bei Siemens Enterprise Communications. Dort machte ich den Schritt zum Vertriebsleiter und arbeitete später in gleicher Funktion bei der Siemens Gebäudetechnik. Als das Thema Managed Service zum strategischen Faktor wurde, übernahm ich die Verantwortung für die Entwicklung dieses Bereiches bei Siemens (Region Nord) und arbeitete zuletzt im gleichen thematischen Umfeld im Consulting. Daraufhin schrieb mich Herr Böttcher (kfm. Geschäftsführer der TELCAT) an und machte Werbung für TELCAT… mich überzeugten ganz klar die interessanten Personen und die vielseitigen Ideen, weswegen ich auch nicht lange brauchte, um meine Entscheidung zu fällen. Wie verbringen Sie Ihre Freizeit? Ich versuche es ab und zu mit Sport … Bewegung hilft mir in jedem...
      Aus einer fixen Idee wird Realität. Dieser kurze Satz steht sinnbildlich für die Erfüllung eines Traums eines ehemaligen Mitarbeiters der Werkfeuerwehr der damaligen Preussag Stahl AG. Sein Traum war es, das Fahrzeug – ein 1941 gebautes und am 6. Oktober desselben Jahres zugelassenes und in Dienst gestelltes Tanklöschfahrzeug (interne Bezeichnung TLF 15) der Firma Klöckner-Humboldt-Deutz mit knapp 5 Liter Hubraum und 80 PS – wieder in seinen Originalzustand zu versetzen. 1978 war es Günther Hermes gelungen, das Fahrzeug, auf dem sein Vater bereits seinen Dienst versehen hatte, vor der Verschrottung zu retten. Lange Zeit war der Hauptstandort des inzwischen in seine Einzelteile zerlegten Fahrzeugs ein Außenlager der Werkfeuerwehr auf dem Werksgelände der Salzgitter AG. Und es sollte noch einige Jahre über seinen Ruhestand 1986 hinaus dauern, bis Hermes endlich die Sondergenehmigung bekam, das Fahrzeug zu restaurieren und sich damit seinen Traum zu erfüllen. Originalgetreue Restaurierung des Tanklöschfahrzeugs Am 06. Januar 1992 konnte Günther Hermes die Restaurierung – mit der Genehmigung des damaligen Arbeitsdirektors in einer Sonderregelung, ihm die Fahrzeugrestaurierung zu gestatten – endlich beginnen. Einen Rückschlag musste er dabei gleich zu Beginn verkraften: 1988 war das Außenlager der Werkfeuerwehr verlegt worden und dabei waren mehrere Teile, wie das Nebengetriebe und...
      Santiago ist 12 Jahre alt, als sein Bruder neben ihm sitzend in der Zeitung stöbert und dabei auf das Summer Tech-Camp stößt. Die DESMA, Tochtergesellschaft des Salzgitter-Konzerns, bot im Rahmen dieser Initiative ein Sneaker Tech-Camp an, auf dem Schüler in die Geheimnisse des Schuh-Designs eingeführt werden. Der Zwölfjährige ist begeistert und meldet sich mit einem Freund an. Er arbeitet zunächst in den drei Tagen vor Ort an einem Design (auch mit Hilfe der Design Thinking-Methode), später macht er alleine weiter. Ein Engagement mit Folgen: Zwei Jahre später ist aus einer Idee ein Schuh geworden, den Santiago in Indien produzieren ließ. “Ein sehr hochwertig gearbeiteter Schuh”, so Christian Decker, Geschäftsführer des Schuhmaschinen-Herstellers DESMA, im Interview mit dem Schüler. 50 Paare sind es zunächst, von deren Verkaufserlös Santiago nicht nur die “Anschubfinanzierung” seiner Eltern zurückzahlen will. Auch der Verein Schritt für Schritt e.V. Hilfe für Hirnverletzte in Hamburg wird unterstützt. Begeisterung für die eigenen Ideen, Spaß und Unternehmergeist haben Santiago schon weit gebracht. Wir sind gespannt auf die nächsten Modelle und wünschen ihm weiter Erfolg & Glückauf! Wenn Sie mehr erfahren möchten, sehen Sie hier das gesamte Interview.        
      Dr-Ing. Tim Steinhauer ist als Trainee bei der KHS viel in der Welt rumgekommen. Das hat den Grundstein gelegt für seine weitere Karriere. Jetzt ist er Abteilungsleiter, er genießt seine abwechslungsreiche Arbeit, den Austausch mit den unterschiedlichsten Menschen und feiert die Verbesserungen, die sie gemeinsam für die Kunden und die Firma erarbeitetet haben. Die spannenden Details erzählt uns Tim im folgenden Interview. Wie war dein bisheriger Werdegang und was waren besondere Dinge, die du in deinem Berufsleben lernen konntest? Verfahren zur Herstellung von Lebensmitteln und Getränken haben mich schon immer interessiert. Besonders faszinierend finde ich bis heute die kommerzielle Umsetzung dieser Verfahren im großtechnischen Maßstab. Genau deshalb habe ich auch Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel an der TU München (TUM) studiert und wurde später am Lehrstuhl für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik der TUM promoviert. Was macht diesen Studiengang so besonders und wie ging es nach deiner Promotion weiter? Das lässt sich leicht beantworten. Die Lebensmittel- und die Getränketechnologie sind interdisziplinär und verbinden die Naturwissenschaften und den Maschinenbau. Daher war es auch die beste Entscheidung, einen interdisziplinären Studiengang zu belegen und so eine Vielzahl der „Sprachen“ zu erlernen, die im Unternehmensalltag gesprochen werden (Betriebswirtschaft, Maschinenbau, Lebensmittelchemie, Logistik, Produktionswirtschaft, Personalwirtschaft etc.). Eben diese...
      Moin zusammen. Wir sind die drei diesjährigen Technikantinnen und nehmen seit September 2020 an einem sechsmonatigen Praktikum im Rahmen des Niedersachsen-Technikums teil. Ziel des Technikums ist es, jungen Frauen die Möglichkeit zu geben, in technische Berufe reinzuschauen und ihnen bei der späteren Berufswahl zu helfen. Das Technikum wird u.a. von der TU Braunschweig aus angeboten. Dabei sind wir vier Tage die Woche im Unternehmen und einen Tag an der TU Braunschweig, um einen Einblick in die verschiedenen Studiengänge zu erlangen. Coronabedingt finden derzeit zwar alle Vorlesungen online statt, aber dies ermöglicht uns auch, die Vorlesungen individuell zu wählen. So hören sich Lea und Sophie unter anderem „Werkstoffkunde“ an, während sich Justyna mit der „Einführung in die Wirtschaftsinformatik“ auseinandersetzt. Zusätzlich zu den Vorlesungen finden regelmäßig Online-Treffen mit allen Niedersachsen-Technikantinnen aus anderen Städten statt. In diesen stellen Professoren gezielt einzelne Studiengänge vor. Zu Beginn des Technikums haben wir alle gemeinsam mit zwei weiteren Praktikanten eine Woche in der Ausbildungswerkstatt der Beruflichen Bildung gearbeitet. Dort lernten wir die Grundhandgriffe, um ein Metallwerkstück zu bearbeiten. Am Ende der Woche konnten wir angeritzte und gekörnte Stahlplatten, einen Anschlagwinkel und eine Stahlrose vorweisen und mit nach Hause nehmen. Danach ging es für uns in die verschiedensten...
      22. Dezember 2020
      Frohe Weihnachten!
      Liebe Leserinnen und Leser, ein außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende zu, welches uns alle auf eine harte Probe gestellt hat. Wir wünschen Ihnen Optimismus für die Zukunft und wir bedanken uns herzlich für Ihr Interesse an unserem Blog und unserem Konzern gleichermaßen – wir hoffen stark auf ein Wiederlesen in 2021. Das Team des Salzgitter AG-Blogs geht jetzt in die Weihnachtspause. Sie lesen ab dem 11. Januar 2021 erneut von uns. Wer anderen gerne eine Freude machen will in diesen Tagen, dem empfehlen wir hier unsere E-Cards. Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch in ein besseres neues Jahr und wie immer: Glückauf!
      Stellvertretend für viele Standorte des Salzgitter-Konzerns erzählt uns Hanna-Sophie König von der TELCAT in Salzgitter, wie sie in diesem Jahr die Wunschbaumaktion erlebt hat. “Auch in diesem Jahr haben wir eine Weihnachtsbaumaktion mit dem Kinderheim JUVIS in Schöppenstedt/Klein Vahlberg und erstmalig mit dem Tierheim Peine durchgeführt. Die rund 70 Wünsche der Kinder und Tiere hängten wir Ende November an die Bäume in unserem Hauptsitz in Salzgitter und läuteten somit die interne Weihnachtszeit ein. Bereits nach zwei Tagen hatten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Standorten Wünsche reserviert und abgehängt – wir waren erstaunt, wie zügig der Baum plötzlich nur noch mit Lichterkette und Kugeln geschmückt war! Nachdem Mitte Dezember alle Geschenke beisammen waren, konnte es losgehen: Der TELCAT Bus wurde vollgeladen, alle Helferinnen und Helfer standen bereit. Die Präsente für das Kinderheim in Schöppenstedt und Klein Vahlberg konnten leider nur mit Distanz und in kleinem Kreis ohne die Bewohnerinnen und Bewohner in Empfang genommen werden – die Dankbarkeit und Begeisterung litt darunter keineswegs. Wir sind uns aber sicher, dass wir im nächsten Jahr wie wieder vor dem Weihnachtsbaum zuschauen dürfen, wie die Weihnachtsgeschenke begleitet von Jubel und Heiterkeit geöffnet werden! Das Tierheim in Peine empfing uns ebenfalls herzlich und...
      „Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, dann gibt es keine Hoffnung für sie.“ Das sagte nicht nur Albert Einstein irgendwann in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Auch Anke Peinemann, seit 1. Juni 2020 im Konzern, ist überzeugt von der tiefen Wahrheit dieser Worte: „Ich habe gelernt, dass Dinge, die man sich zunächst gar nicht vorstellen kann, sehr erfolgreich laufen können“, erzählt die neue Leiterin der Beruflichen Bildung in der Salzgitter Flachstahl. „Es geht darum, über den Tellerrand zu schauen, querzudenken, mutig zu sein und aus der Komfortzone herauszukommen. Klappt mal etwas nicht, lernt man daraus. Das ist es, was mich antreibt und mir viele positive Erfahrungen gebracht hat.“ Geht nicht, gibt’s nicht Mit dieser Haltung gelang es der Betriebswirtin, gleich in den ersten Wochen in der Beruflichen Bildung gemeinsam mit ihrem Team dem Corona-Virus zu trotzen und trotz aller Einschränkungen eine kreative Abschiedsveranstaltung für die ausgelernten Azubis und einen gelungenen Start für die Neuen zu organisieren. Überhaupt sieht sie die Zeit der Pandemie auch als Chance: “Wir sind gezwungen, vieles, was wir bisher in der Beruflichen Bildung gut gemacht haben, zu überprüfen und unter geänderten Rahmenbedingungen neu aufzusetzen. Mir gefällt das gut, weil es mir die Möglichkeit...
      Joean Dawoud war bei der KHS erst Werkstudent, dann Trainee und ist jetzt in Dortmund im Bereich Produktcenter Transporttechnik tätig. Im folgenden Interview erzählt er uns, was er schon alles bei der KHS gemacht und gelernt hat. Wie verlief dein bisheriger Werdegang? Nach meinem Fachabitur habe ich mein Bachelorstudium mit der Fachrichtung Allgemeiner Maschinenbau an der FH Dortmund begonnen. Um mehr Praxiskenntnisse zu erlangen, habe ich mich online informiert, wodurch ich auf eine Werkstudentenstelle der KHS aufmerksam geworden bin. Im Mai 2015 habe ich dann als Werkstudent im Bereich Transporttechnik in der Montagesteuerung und -planung begonnen. Meine Aufgaben umfassten u. a. die Optimierung der Montageplanung durch Zuordnung von Bauteilen zu einzelnen Produktionsschritten in der Taktfertigung, die Erstellung von Arbeitsplänen und die Kalkulation von Montagezeiten. Nach ca. 1,5 Jahren bin ich dann in ein Entwicklungsteam/-projekt gewechselt und habe verknüpfend damit mit meiner Bachelorarbeit begonnen. In der Bachelorarbeit habe ich eine mechanische Baugruppe für ein modulares Baukastensystem untersucht und mechanisch weiterentwickelt. Nach Abschluss meiner Bachelorarbeit bin ich im besagten Entwicklungsprojekt mit einer Festanstellung als Trainee in die Automation eingestiegen. Das klingt nach einer schönen Erfolgsstory. Wie ging es dann im Traineeprogramm weiter? Das Traineeprogramm dauerte insgesamt 18 Monate. Der Fokus lag einerseits...
      Kevin-Jack, einer unserer Azubis aus Hamburg, hat an der Veranstaltung „Vorstand meets Azubi“ teilgenommen. Er hat für uns aufgeschrieben, wie sich die Azubis auf das Treffen vorbereitet haben. Die drei Tage „Vorstand meets Azubi“ fingen für mich am ersten Tag um 5 Uhr morgens an. Ich frühstückte bei mir in Hamburg und machte mich auf den Weg das Mietfahrzeug abzuholen, um pünktlich in Salzgitter am „Hotel am See“ anzukommen. Ein bisschen überpünktlich konnte ich noch in Ruhe einchecken und das Zimmer beziehen. Um 11:30 Uhr ging es los. 20 Azubis und die vier Betreuer Andreas Lang, Marc Grotefend, Anke Peinemann und Britta Mutzke stellten sich in der Eröffnungsrunde vor. Wir Azubis kamen aus 15 verschiedenen Standorten und deckten viele verschiedene Ausbildungsberufe ab. Weiter ging es mit vier Metaplanwänden, auf denen vier große Themen standen: „Qualität“, „Bedeutung der Ausbildung“, „Zukunftsthema“ und „Fragen an den Vorstand“. Ein Brainstorming sorgte gleich für viele Unterthemen. Um Gruppen einzuteilen, sollte sich jeder an die Metaplanwand stellen, die ihm/ihr am besten gefiel. Ich entschied mich für „Zukunftsthema“, wo wir dann noch vor dem Mittag durch regen Ideenaustausch entschieden, dass unsere Schwerpunkte „Digitalisierung“ und „Nach der Ausbildung“ sein werden. Nach dem Mittagessen, was sehr lecker war, gab...
      Mona ist eine Duale Studentin bei der KHS Corpoplast in Hamburg. Im folgenden Interview erzählt sie uns, warum der Beruf der Mechatronikerin für sie die beste Wahl war. Wie sieht Dein bisheriger Werdegang aus und warum hast Du Dich für die Mechatronik-Ausbildung entschieden? In meiner Schulzeit hatte ich nie wirklich ein festes Lieblingsfach. Naturwissenschaften interessierten mich sehr, für Mathematik konnte ich mich schon immer begeistern und mit Texten zu arbeiten oder verschiedene Sprachen zu sprechen hat mir ebenfalls gefallen. So fiel es mir auf dem Weg zum Abitur trotz mehrerer unterschiedlicher Praktika schwer, mich für einen speziellen Fachbereich oder auf ein eventuell anschließendes Studium festzulegen. Ein Auslandsjahr nach dem Abitur reizte mich nicht, da ich bereits während der Schulzeit ein halbes Jahr in einer Gastfamilie in Malahide, Irland, gelebt hatte. Letztendlich entschied ich mich dazu, direkt nach dem Abitur im August 2017 eine Ausbildung zu beginnen. Von klein auf war ich technikbegeistert, sodass ich schnell mit dem Gedanken spielte, auch eine Ausbildung in diesem Bereich zu beginnen. Beim Umschauen stieß ich auf den Beruf des Mechatronikers. Dieser Beruf deckt viele Facetten der Technik ab und ist aufgrund seiner Vielseitigkeit perfekt für junge Menschen, die noch nicht genau wissen, für welchen...
      Filigrane Burgerspieße und schwere Lokomotiven – passt das zusammen? Ja, es passt! Die von Jonas Fey, Mitarbeiter bei den Verkehrsbetrieben Peine-Salzgitter, während seines – inzwischen erfolgreich abgeschlossenen – Studiums im Bereich Metall- und Produktdesign an der HAWK in Hildesheim designten und vom Deutschen Klingenmuseum in Solingen 2019 prämierten Burgerspieße, haben die nächste Hürde auf ihrem erfolgreichen Weg genommen. Sie gehen ab Januar 2021 bei der Lurch AG aus Hildesheim, die vor allem für ihre zahlreichen Küchenwerkzeuge bekannt ist, in Serie. Burger und Spieß von Peru bis Berlin Jonas, vielen vielleicht noch bekannt aus dem Blog-Artikel über die erfolgreiche Replizierung einer historischen Drachenaquamanile, ist natürlich mächtig stolz, dass aus einer Idee damit ein Serienprodukt wird. „Ich habe mich wahnsinnig gefreut, als mir der Geschäftsführer der Lurch AG gesagt hat, dass meine Burgerspieße demnächst, sowohl online als auch bei ausgewählten Händlern, zu kaufen sind. Auch wenn aus meinen Namen „Dynamik“ und „Krone“ für die beiden Modelle, inzwischen „Queen“ und „King“ geworden sind (lacht), ist es ein wirklich tolles Gefühl zu wissen, dass meine Burgerspieße vielleicht eines Tages – beispielsweise im „Burgermeister“ in Berlin am Schlesischen Tor, im „Papachos“ in Miraflores in Peru oder im „Honest Burger“ in London – dabei helfen, die...
      Wenn bei „Vorstand meets Azubi“ 20 Auszubildende aus dem Salzgitter-Konzern auf den Vorstand treffen, sind offene Diskussionen und eine hohe thematische Tiefe vorprogrammiert. Jetzt fand der fünfte Durchgang der Veranstaltung in Salzgitter im Hotel am See statt, dessen Initialzündung ein Manko war: „Wir hatten im Vorstand festgestellt, dass mit vielen Gruppen im Konzern ein direkter Dialog besteht, nur bei den Auszubildenden war das nicht so“, berichtete Vorstandsvorsitzender Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann in seinem kurzen Eingangsstatement. Mittlerweile hat sich „Vorstand meets Azubi“ fest im Unternehmenskalender etabliert, jeweils vorbereitet und organisiert von der Beruflichen Bildung der Salzgitter Flachstahl GmbH. In einem zweitägigen Workshop bereiten die Azubis die Präsentation und Diskussion vor. Thematisch reichte die Bandbreite von unter anderem „Qualität“, „Bedeutung der Ausbildung“ bis hin zu „Zukunftsthemen“ wie Digitalisierung. Die jeweiligen Diskussionen wurden offen geführt – Tabus gab es keine. Dies beeindruckte die Auszubildenden. So sagte Kevin-Jack Baumann von KHS Corpoplast: „Wir haben auf Augenhöhe diskutiert und die Vorstände ihr Wissen bereitwillig geteilt.“ Dies berichtete auch Vivien Schwellinger von DESMA Elastomer: „Ich bin überrascht, wie locker und ungezwungen der Austausch war. Das hat mir geholfen, die anderen Sichtweisen kennenzulernen.“ Finanzvorstand Burkhard Becker unterstrich diesen Aspekt: „Der Dialog mit Ihnen ist erfrischend!“ Anke...
      Zum Ausbildungsstart stehen alle gespannt in den Startlöchern – sowohl die angehenden Azubis und dual Studierenden als auch die an der Ausbildung beteiligten KHSler, die sich auf neue Teammitglieder freuen und jede Menge Erfahrung und Wissen weitergeben möchten. KHS nimmt sich dafür direkt zu Ausbildungsbeginn viel Zeit. Eine ganze Woche verbringen die neuen Azubis und dual Studierenden aller Standorte sowie alle Ausbilder miteinander in Otzenhausen. Sie lernen sich kennen, tauschen Informationen aus und bekommen dabei regelmäßig Besuch von Personalleitern, Azubi-Scouts, Kollegen aus den Betriebsräten und anderen, an der Ausbildung Beteiligten. Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation konnten wir dieses Jahr leider nicht alle zusammen nach Otzenhausen fahren. Das hinderte uns aber nicht daran, das Beste draus zu machen und uns an den einzelnen Standorten zusammenzufinden und eine erfahrungsreiche Woche zusammen zu verbringen. In Dortmund waren die Kollegen aus Kleve mit dabei und in Bad Kreuznach die Wormser. Unsere fünf Kollegen, die im August eine Ausbildung als Mechatroniker in Hamburg gestartet haben, werden wir bedingt durch Corona leider erst später kennenlernen können.   Durch diverse Seminare, Planspiele und Kennenlernrunden sowie eine Werksführung wurde uns nicht nur die Möglichkeit geboten, unsere Kollegen, sondern auch die KHS GmbH und ihre Strukturen besser kennenzulernen. Im Fokus...
      Kennengelernt hat Julia Junge (33) den Konzern bereits während eines Schüler-Praktikums. Nach Ausbildung und anschließender Meisterprüfung begleitet sie seitdem junge Menschen auf ihrem Weg ins Berufsleben. Was hast Du gelernt und wie ging es dann für Dich weiter? Im Jahr 2004 habe ich bei der damaligen Salzgitter Service und Technik GmbH (SZST) meine Ausbildung zur Elektronikerin für Automatisierungstechnik begonnen und wurde anschließend als Facharbeiterin in der Abteilung Elektro- und Automatisierungstechnik eingesetzt. Schon während meiner Außenbetriebsphase in der Ausbildungszeit konnte ich dort aufgrund der Aufgabenvielfalt das erlernte Wissen noch erweitern. Von 2009 bis 2011 habe ich berufsbegleitend die Meisterschule besucht und erfolgreich abgeschlossen. Seit 2013 bin ich nun Ausbilderin für die Elektroniker für Automatisierungstechnik im Grundlehrgang des ersten Lehrjahres. Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden? Mein Erstwunsch damals war eigentlich die Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf. Das mag vielleicht daran gelegen haben, dass dieses – zumindest in meiner Vorstellung – der typische Ausbildungsberuf für Frauen war. Da ich aber schon als Kind von Technik begeistert war und Sachen lieber reparieren als wegwerfen wollte, bin ich froh, mich hier anders entschieden zu haben (lacht). Ich bin einfach immer wieder fasziniert davon, wie Dinge technisch ineinandergreifen und selbst die größte Anlage...
      07. Oktober 2020
      Der Lebensmittel-Retter
      Heute poste ich einen Artikel, den ich in der Zeitschrift “Aktiv im Norden” entdeckt habe. Es geht um einen Kollegen aus unserer Tochtergesellschaft DESMA Schuhmaschinen. Text und Bilder stammen von Lothar Steckel und werden mit Zustimmung des Verlages hier mit Ihnen geteilt. DESMA-Mitarbeiter Philippe Rosiefsky bewahrt in seiner Freizeit Nahrung vor dem Müll Zu Lebensmitteln hat Philippe Rosiefsky eine klare Haltung. „Sie sind wertvoll und dürfen nicht verschwendet oder gar weggeworfen werden“, sagt er. In seiner Freizeit engagiert er sich deshalb als Food Saver, hat eine Facebook-Gruppe gegründet und rettet mit Gleichgesinnten regelmäßig Lebensmittel vor dem Müll. Seit rund zweieinhalb Jahren arbeitet der 32-Jährige bei DESMA Schuhmaschinen in Achim bei Bremen. Die Firma ist ein führender Hersteller von Fertigungsanlagen für die globale Schuh-Industrie und höchst erfolgreich im Bereich „Direktansohlung“. In diesen hochkomplexen Anlagen wird flüssiger Kunststoff direkt an den Schaft gespritzt, was eine Fertigung im Zehn-Sekunden-Takt ermöglicht. Der gelernte Schlosser Rosiefsky arbeitet im „Customer Service Center“ des Unternehmens. Dort werden Prototypen und Kleinserien für Kunden gefertigt und neue Produktionsverfahren getestet. Rosiefsky: „Die Kunden können bei uns ihre Ideen in die Praxis umsetzen und verschiedene Schuhformen, Farben, Materialien und Schäfte testen, ohne die eigene Produktion zu blockieren.“ Er baut die Musterschuhe...
      “MACH DIR DEIN EIGENES BILD”. So ist der Videowettbewerb überschrieben, an dem in Dortmund unsere KHS-Azubis aus dem 3. Lehrjahr teilgenommen haben. Die Rahmenbedingungen dazu waren sportlich. In wenigen Wochen sollte ein spannender Kurzfilm entstehen, der von einem Team mit maximal 5 Leuten und nur mit Smartphones als Kamera erstellt werden durfte. Hinter dem Wettbewerb steckt industry@work, eine Initiative der IHK Dortmund, die sich zum Ziel gesetzt hat, Industriebetriebe in der Region bekannter zu machen und zu zeigen, wie abwechslungsreich und herausfordernd Arbeiten in der Industrie sind. Doch wie fasst man nun in gut 3 Minuten wichtige Informationen über die Ausbildungsberufe spannend zusammen? Wie kann man den Spaß in der Ausbildung und das gute Zusammenarbeiten zeigen? Die Antwort darauf gibt es natürlich im Film. Alle, denen der Film gefällt, müssen unbedingt bis 30.9. den KHS-Film liken, damit der Beitrag viele Stimmen einsammelt und gewinnt. Das geht unkompliziert und ganz ohne Registrierung. Hier geht’s zum Wettbewerb und dem KHS Film – und zum LIKE Button. Nachtrag im November 2020: Wir gratulieren herzlich zum hervorragenden 2. Platz. In Anwesenheit und unter lobenden Worten von Hr. Kai Acker (Vorsitzender der Geschäftsführung) und Hr. Rolf Staab (Personalleiter) wurde am 26.11.2020 in der großen KHS-Ausbildungswerkstatt...
      Wer die Köhlbrandbrücke überquert und aus über 50 m Höhe auf den Hamburger Hafen blickt, kann die Schüttguthügel des Hansaport nicht übersehen. An zwei Seeschiffliegeplätzen löschen vier Ladekräne Erze aus Norwegen, Amerika, Südafrika und Brasilien, Kohle aus Russland, den USA und Australien und seit Neuestem auch ein Gut aus Hamburg: Die Peute Baustoff GmbH, ein Tochterunternehmen der Aurubis AG (siehe Seite 16), schlägt seit 2018 über den Hansaport Eisensilikat-Granulat für den Export um – dieses Jahr schon etwa 200.000 t, Tendenz steigend. Der Hansaport ist Deutschlands größtes Seehafenterminal für Schüttgüter. An seinen mehr als 1.000 m langen Kais werden mehr als 10 % des gesamten Hamburger Hafenumschlags bewegt. Ein Schiff zu löschen dauert bis zu drei Tage. Der Vorgang ist im Hansaport so weit automatisiert wie weltweit an keiner anderen vergleichbaren ­Anlage. Nur die „Restung“ – man könnte sagen, das „Sauberkehren“ – muss noch von Hand ge­steuert werden. Wichtigster Umschlagpunkt ist ein eigener Bahnhof mit 15 Gleisen: Etwa 86 % der importierten Schuttgüter, überwiegend Eisenerz, nehmen über die Schiene den Weg ins Hinterland. Dazu zählen auch die zwei täglichen Kokskohle-Züge nach Salzgitter. Die restlichen Güter werden auf Binnenschiffe verladen und über die Elbe sowie die Kanäle weiter befördert. Die Straße spielt bei...
      Ob Uni-Absolventin, Experte mit Berufserfahrung oder Führungskraft mit Managementverantwortung: Geht es um die Entwicklung dieser Mitarbeitergruppen, werden die FORWARD-Programme zur konzernweiten Personalentwicklung genutzt. Die Corona-Pandemie stellte die Abteilung Führungskräfte der Salzgitter AG Holding Anfang 2020 jedoch vor große Herausforderungen, weil aufgrund der Kontaktbeschränkungen keine Präsenzveranstaltungen mehr möglich waren. Daher wurden in enger Zusammenarbeit mit den langjährigen Partnern die zahlreichen Programme und Veranstaltungen entsprechend umorganisiert – und so wurde alles digital … Bereits im Februar 2020 war es den chinesischen Teilnehmern nicht möglich, zum Auftakt des internationalen Nachwuchsprogramms SITP anzureisen. Ihre Einbindung erfolgte daher virtuell: Statt der realen Teilnehmer „saßen“ Laptops mit deren Live-Bildern auf den Bildschirmen in der Begrüßungsrunde – das war ungewöhnlich! Jedoch war die Qualität der Zusammenarbeit unverändert hoch. Dies zeigte sich ebenso in einem Modul eines Talent-Programms, welches als „Digitale Woche“ komplett online durchgeführt wurde. Auch inhaltlich wurde das Angebot an den aktuellen Bedarf angepasst: Um Führungskräfte und Experten auch in der Pandemie wirkungsvoll zu unterstützen, wurde der komprimierte Online-Workshop „Toolbox Krisen­manage­ment“ zu den Themen Resilienz, virtuelle Führung und Umgang mit Unsicherheit konzipiert. Das positive Feedback der Teilnehmer über die unterschiedlichen virtuellen Formate hinweg hat gezeigt, dass Alternativen zu Präsenzveranstaltungen nicht nur machbar, sondern spannend, abwechslungsreich und inhaltlich...
      10. September 2020
      Wasserstoff marsch!
      Grüner Stahl ist im Moment ein ganz heißes Eisen 😉. Jeder Stahlhersteller in Deutschland hat sich auf den Weg gemacht, seine Stahlherstellung und die damit verbundene CO2-Emission deutlich zu senken. Unser Projekt dazu heißt SALCOS – Salzgitter Low CO2 Steel Making. Und das ist natürlich auch der beste Ansatz, zu grünem Stahl zu kommen. Finden wir jedenfalls. Zentral in unserem Ansatz ist die Idee, dass wir bei der Stahlherstellung auf Kohle verzichten und stattdessen Wasserstoff nehmen. Als „Abfall“ entsteht dann nicht mehr CO2 , sondern Wasser. Das klingt nun einfacher, als es ist. Die technischen Details stehen zum Nachlesen alle auf der SALCOS-Seite . Wenn man nun also Wasserstoff braucht – und wir brauchen dann eine ganze Menge – dann muss der irgendwo herkommen. Hier kommt Simon Kroop ins Spiel. Schon 2016 hatten wir im Karriere-Blog über ihn und sein Projekt GrInHy berichtet. GrInHy steht für Green Industrial Hydrogen und bedeutet, dass wir bei uns auf dem Werksgelände grünen Wasserstoff herstellen und dafür Strom aus Windkraft und Dampf aus unserem Werk nutzen. In der ersten Projektphase (2016-2019) wollten wir mit einigen Partner zusammen testen, ob das technisch sauber funktioniert. Ergebnis: ja, geht. Seit 2019 läuft nun mit GrInHy2.0 die zweite...
      Was macht eigentlich ein Ingenieur in der Instandhaltung im integrierten Hüttenwerk in Salzgitter? Herr Kehe hat nach seiner Ausbildung bei uns noch einen Technikerabschluss und ein Studium der Technischen Informatik drangehängt. Top qualifiziert kümmert er sich nun darum, dass unsere Maschinen maximal einsatzbereit sind und immer wieder an den neusten Stand der Technik angepasst werden. Wie das im Detail geschieht, erfahren Sie jetzt: Seit November läuft die neue Sicherheitstechnik in der Tandemstraße störungsfrei. Dafür hat Daniel Kehe mit seinem Team gesorgt. Der Instandhaltungsingenieur stand vor gut zwei Jahren vor der Entscheidung, die Erneuerung der abgekündigten Sicherheitssteuerung fremd zu vergeben oder aber selbst zu übernehmen. „Wir kennen die Anlage, wir sind die Anlage. Jede andere Firma müsste sich erst einmal einarbeiten, das braucht Zeit und Zeit ist Geld. Daher war für mich schnell klar, dass diese Arbeit bei uns im Haus bleiben sollte.“ So gab auch die Betriebsleitung nach der Prüfung grünes Licht für das interne Projekt. „Da ich die notwendigen externen Qualifizierungen vorweisen konnte, benannte mich mein Chef zur befähigten Person und wir durften loslegen. Dabei haben wir uns natürlich streng an die Maschinenrichtlinien gehalten, die die Normen für unsere sicherheitsgerichteten Steuerungseinheiten festsetzen“, erklärt Kehe. Höherer Sicherheitsstandard Er programmierte und...
      Hildesheim, südöstlich in Niedersachsen gelegen, war im Mittelalter europaweit bekannt für die Herstellung qualitativ hochwertiger Bronzearbeiten*. Über die Stadtmauern Hildesheims bekannt sind beispielsweise die Bernwardstür, die Christussäule oder auch Bernwardsäule im Hildesheimer Dom und das ebenfalls dort beheimatete Taufbecken. Ein weiteres kunstvolles Objekt, welches heute im Hildesheimer Dommuseum ausgestellt ist, ist die so genannte Drachenaquamanile, die im 12. Jahrhundert in Hildesheim gefertigt wurde. Dabei handelt es sich um ein Wassergießgefäß in der Form eines Drachens, welches zur rituellen Handwaschung genutzt wurde. 2016 konnte es für 1,3 Millionen Euro mit der Hilfe der Stiftung Niedersachsen, der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Kulturstiftung der Länder und der Klosterkammer in einer Auktion bei Christie‘s in London für das Dommuseum erworben werden. Ursprünglich war das Gefäß auch noch vergoldet. Hiervon ist nach fast 800 Jahren nicht mehr viel zu sehen. Zusätzlich hat es – dem Alter entsprechend – kleine Beulen und Schrammen. Um das wertvolle Original vor weiteren Beschädigungen zu schützen, hatte Jonas Fey (36), Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter GmbH (VPS) die Idee, für die Abschlussarbeit seines berufsbegleitenden Studiums an der Hildesheimer Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (kurz HAWK) im 3-D-Druck eine originale Replik der Drachenaquamanile zu erstellen. Jonas, erst einmal vorab, wie...
      Marc und vier weitere Azubis von der DEUMU Deutsche Erz- und Metall-Union GmbH haben die Aufgabe erhalten, gemeinsam einen Azubi-Film zu erstellen. Sie erlernen den Beruf des Kaufmanns-/frau für Groß- und Außenhandelsmanagement. Nachfolgend berichtet Marc über die Entstehungsgeschichte des Films und teilt seine Erfahrungen mit Euch. Projektvorbereitung Um den Bekanntheitsgrad der DEUMU zu steigern sowie potenzielle Bewerber für eine Ausbildung bei der DEUMU anzusprechen, entstand die Idee, einen Film zu erstellen. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir das Filmprojekt selbstständig organisiert und durchgeführt. Hierfür hatten wir genügend Freiraum. Um unser Vorhaben umzusetzen, hat die DEUMU Equipment, wie eine Kamera, ein Stativ und ein Mikrofon beschafft. Bevor wir mit den Dreharbeiten begannen, haben wir der Geschäftsführung, einigen Führungskräften sowie dem Betriebsrat eine Präsentation über unser geplantes Vorhaben sowie dessen konkreter Umsetzung vorgestellt. Für die Projektdurchführung waren eine strukturierte Planung sowie eine „To-Do-Liste“ genauso wichtig wie die Erstellung eines Drehbuchs. Außerdem war Zeitmanagement ein wichtiger Faktor (wann wird was gedreht?). Drehtage Als schließlich unser erster Drehtag anstand, fühlten wir uns alle zunächst etwas überfordert. Mit der Erstellung eines Films hatten wir alle noch keine Erfahrung. Hier galt Learning by Doing! Anfangs mussten wir beispielsweise die gleiche Szene mehrmals aufnehmen, da diese...
      Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) ist eine gesetzlich vorgeschriebene Aufgabe des Arbeitgebers. Im Sozialgesetzbuch unter § 167 Abs. 2 werden Arbeitgeber verpflichtet, ein Eingliederungsmanagement durchzuführen, sobald ein Arbeitnehmer innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig ist. Das BEM gilt für alle Mitarbeiter eines Betriebes und wurde in der Salzgitter AG zügig eingeführt. Ziel des BEM ist es, Arbeitsunfähigkeit möglichst zu überwinden, erneuter Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen und den Arbeitsplatz des betroffenen Beschäftigten zu erhalten. BEM bei der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) Zuerst wurde eine Betriebsvereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und der Arbeitnehmervertretung abgeschlossen und die Grundlagen für die Durchführung eines BEM geschaffen. Im Laufe der Jahre wurde ein entsprechender BEM-Prozess kontinuierlich weiterentwickelt, so dass sich nun ein Expertenteam um die Bearbeitung der einzelnen Fälle kümmert. Das Team besteht aus BEM Koordinator, Betriebsrat und Personalabteilung. Durchführung des BEM Mittlerweile ist das BEM fest als Bestandteil der betrieblichen Gesundheitsförderung in der SZFG verankert und zur Umsetzung und Unterstützung der Betroffenen wird auf ein großes Netzwerk interner und externer Akteure zurückgegriffen. Dabei werden in einem ersten Schritt durch die zuständigen Personalreferenten mit Hilfe eines EDV-gestützten Systems die Mitarbeiter, die innerhalb eines Jahres Arbeitsunfähigkeitszeiten von mehr als sechs Wochen aufweisen, identifiziert. Dieser Personenkreis wird...
      Sie haben derzeit keine Möglichkeit, sich auf Jobmessen ein Bild über Ihren zukünftigen Wunsch-Arbeitsgeber zu machen? Gleichzeitig interessieren Sie sich für dessen Produkte und Services, um sicher zu sein, dass es fachlich passt? Dann hat die KHS jetzt eine brandneue Antwort für Sie! In der KHS Brand Gallery können Sie die Leistungen von KHS völlig neu entdecken, in dem Sie einen virtuellen Spaziergang durch die KHS-Welt unternehmen. Nach einer Begrüßung durch Dr. Grobe, Geschäftsführer Sales und Service, streifen Sie durch den virtuellen Raum, um mehr zu den Themen Innovation, Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu erfahren – und noch vieles mehr. Zu jeder Station finden Sie Download- und Kontaktmöglichkeiten.   Starten Sie jetzt Ihre Reise in die Welt von KHS! Hier geht es direkt zu den Stellenangeboten.
      Wir hätten sie natürlich gerne im persönlichen Gespräch auf der einen oder anderen Messe vorgestellt, die Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik der Salzgitter AG-Tochtergesellschaft TELCAT. Ein spannender Job für junge Menschen mit technischem Verständnis und handwerklichem Geschick – und immer voll auf der Höhe von Zeit und Technik. Wie man sich denken kann, wird daraus in diesem Jahr nichts, doch aus der Not wurde schnell eine Tugend, als unser Kollege Markus Rottwinkel mit den Personalern der TELCAT zum digitalen Kennenlernen einlud. Näheres über den praktischen Bewerbungsablauf konnten Interessierte dort ebenso erfahren wie die Standorte, für die wir derzeit die Ausbildung anbieten (Salzgitter, Leer, Leipzig, Erfurt, Peine und Kiel). Wie wir aus zahlreichen derzeit virtuell stattfindenden Programmen zur Personalentwicklung wissen, kommt man auch online schnell zum Punkt, lernt sich entspannt kennen (auch vom Sofa aus) und findet vielleicht sogar eher die Chance auf ein ruhiges Gespräch als zur Messe-Hochzeit. Wir freuen uns jedenfalls auf die nächsten virtuellen Runden, welche wir in Zusammenarbeit mit Universitäten noch dieses Jahr planen. Eines gilt natürlich immer: Wir sind immer für Euch da, um über den Einstieg in konzernweit 20 Ausbildungsberufe zu sprechen. Bewirb Dich jetzt – und sei Teil von etwas GROSSEM! Glückauf!...
      Jonas (21) und Marc (23) sind die ersten beiden Schulabsolventen, die bei der Salzgitter Flachstahl GmbH im Beruf des Werkfeuerwehrmanns ausgebildet wurden und seit Sommer 2019 das Team der hiesigen Werkfeuerwehr verstärken. Mit diesem Interview gewähren sie uns einen spannenden Einblick in ihr Arbeitsleben. Was habt Ihr gelernt? Wir haben beide die Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann erfolgreich abschließen können. Hinzu kam dann noch die Ausbildung zum Rettungssanitäter und der Erwerb des LKW-Führerscheins. Was waren früher Eure liebsten Schulfächer? Jonas: Bei mir waren es Geschichte und Sport. Marc: Sport war auch mein liebstes Schulfach, zusammen mit Mathe. Warum habt Ihr Euch für diesen Beruf entschieden und was gefällt euch dabei? Vor allem, weil dieser Beruf abwechslungsreich ist, man Menschen helfen und seine Sportlichkeit in diesen Beruf mit einbringen kann. Was uns beiden vor allem sehr gut gefällt ist, dass der Job sehr vielfältige Aufgaben bietet und dadurch nie langweilig ist. Und Blaulichtfahrten machen auch immer Spaß (beide grinsen). Ganz klar auch der super Kontakt mit den Kollegen von unserer Wachabteilung 3. Wir sind wie eine große Familie, die auch im privaten Umfeld viel gemeinsam unternimmt, wie zum Beispiel Grillabende. Wie sieht ein typischer Arbeitstag für Euch beide aus und gibt es Besonderheiten...
      Ein Dienstagmorgen um 7:45 Uhr am Hillenholz in Hallendorf: Flachstahlmitarbeiter Christian Riede und ein Lokführer von der VPS schütteln sich die Hände und machen sich bereit für einen gemeinsamen Arbeitstag. Nach kurzem Check und einer Sicherheitseinweisung geht es hoch auf die Diesellok und dann auch schon Richtung Ilsenburg. Für gute Zusammenarbeit Christian Riede arbeitet seit 25 Jahren in der Abteilung Integriertes Auftragsmanagement bei der Salzgitter Flachstahl. Er koordiniert dort unter anderem die Brammen für die Warmbandstraße, die Wärmeboxen oder die Brammenadjustage. „Jeden Morgen treffen wir uns mit Kollegen von der VPS, DEUMU, der ILG, der Warmbandstraße und der Flämmerei. Dann sprechen wir die Brammenlogistik für die nächsten 24 Stunden ab, reden über Prioritäten und auch über die Dinge, die in den letzten 24 Stunden nicht so gut funktioniert haben”, erklärt er. Neben der reinen Planung stehen die Verbesserungspotenziale immer im Fokus dieser Gespräche. Die Kollegen kennen sich gut und sind für alles offen, was das kollegiale Miteinander fördert und Verständnis füreinander im Arbeitsalltag schafft. Denn die Transportlogistik ist ein wichtiger Bestandteil in der Prozesskette. Reisebegleiter für die Bramme Da die mitunter lange Dauer von der Anforderung im System bis zur Ankunft im weiterverarbeiteten Betrieb für den Auftragsplaner nicht immer nachvollziehbar war, machte...
      Wie kommt eigentlich unser Produkt zum Kunden? Die zunächst einfach scheinende Frage hat es in sich. Denn unsere Produkte sind meist doch etwas größer als das, was man selbst so beim Onlineversandhandel bestellt oder im Supermarkt abholt. Sei es nun eine Getränkeabfüllanlage der KHS oder ein Breitflanschträger der Peiner Träger GmbH. Als ich vor Jahren einmal für einen Wohnungsumbau einen Träger in Peine kaufen wollte (die Mitarbeiter in Peine bekommen weiterhin steuerlich begünstigte Sonderkonditionen, Stichwort Personalrabatt), war die zentrale Frage, wie bekommen wir den vergleichsweise kleinen Träger zur Baustelle und dann auch noch an den richtigen Platz auf der Mauer. Wie komplex werden aber die Fragen, wenn der Träger keine 3 sondern 41 Meter lang ist oder wenn das Gewicht locker die 30 Tonnen übersteigt. Normale LKWs sind dann keine Option mehr. Also müssen unseren Profis ran, u.a. aus der zentralen Disposition der Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH in Hannover. Die Kollegen sind das Bindeglied zwischen Vertrieb, Lager und Transportdienstleister. Vor Ort sorgen täglich 14 Disponenten dafür, dass das Material von den unterschiedlichen Standorten zum Kunden gelangt. Allein im Jahr 2018 waren ca. 50.000 LKWs im Auftrag dieser Kolleginnen und Kollegen im Einsatz. Rechnet man die Kilometer zusammen, haben diese Fahrzeuge...
      Berufswunsch Profifußballer “Ich werde Profifußballer bei Borussia Mönchengladbach”, davon war Peter Brücker als Kind fest überzeugt. Sport spielt zwar heute immer noch eine wichtige Rolle in seinem Leben: Mehrmals pro Woche nimmt er sich die Zeit für einen ausgedehnten Lauf oder für Spinning. Aber ein Großteil seiner Energie fließt nun in einen anderen Job. Denn Brücker ist seit Sommer letzten Jahres der neue Chef des KHS Product Center Packaging in Kleve. Und so fing alles an: Nach der Ausbildung zum Elektroinstallateur und einem Studium der Automatisierungstechnik absolviert Brücker mehrere Stationen als SLS-Softwareentwickler. Er entwickelt Programme für Verpa­ckungsmaschinen, die er auf der ganzen Welt selbst in Betrieb nimmt, und übernimmt zunehmen mehr Verantwortung. „Meine Zuständigkeit reichte von der ersten Projektbesprechung bis hin zur Realisierung beim Kunden“, erinnert sich ­Brücker. Das involviert intensive Reisetätigkeit, die ihn von Mexiko bis nach Korea und China führt. Als das Thema Familie durch Heirat und Kinder immer mehr in den Fokus rückt, sucht er einen Job, der zu seiner veränderten Lebenssituation passt und es ihm erlaubt, konzentriert an einem Thema zu arbeiten statt auf vielen Baustellen zugleich. Er bewirbt sich bei Kisters, einem Unternehmen, dessen Image als Weltmarktführer ihm schon lange imponiert. 2001 setzt er hier...
      Berufswunsch Profifußballer “Ich werde Profifußballer bei Borussia Mönchengladbach”, davon war Peter Brücker als Kind fest überzeugt. Sport spielt zwar heute immer noch eine wichtige Rolle in seinem Leben: Mehrmals pro Woche nimmt er sich die Zeit für einen ausgedehnten Lauf oder für Spinning. Aber ein Großteil seiner Energie fließt nun in einen anderen Job. Denn Brücker ist seit Sommer letzten Jahres der neue Chef des KHS Product Center Packaging in Kleve. Und so fing alles an: Nach der Ausbildung zum Elektroinstallateur und einem Studium der Automatisierungstechnik absolviert Brücker mehrere Stationen als SLS-Softwareentwickler. Er entwickelt Programme für Verpa­ckungsmaschinen, die er auf der ganzen Welt selbst in Betrieb nimmt, und übernimmt zunehmen mehr Verantwortung. „Meine Zuständigkeit reichte von der ersten Projektbesprechung bis hin zur Realisierung beim Kunden“, erinnert sich ­Brücker. Das involviert intensive Reisetätigkeit, die ihn von Mexiko bis nach Korea und China führt. Als das Thema Familie durch Heirat und Kinder immer mehr in den Fokus rückt, sucht er einen Job, der zu seiner veränderten Lebenssituation passt und es ihm erlaubt, konzentriert an einem Thema zu arbeiten statt auf vielen Baustellen zugleich. Er bewirbt sich bei Kisters, einem Unternehmen, dessen Image als Weltmarktführer ihm schon lange imponiert. 2001 setzt er hier...
      Gemäß der über 2000 Jahre alten Vier-Elemente-Lehre besteht alles Sein aus den vier Elementen  „Erde“, „Wasser“, „Luft“ und „Feuer“. So ganz Stand der Forschung ist das natürlich nicht mehr, schon klar. Nichtsdestotrotz dachten wir bei genauerem Hinsehen: Da ist etwas Wahres dran, wenn man sich die Salzgitter AG ansieht! Daher soll unsere in unregelmäßigen Abständen erscheinende kleine Serie Join the Joyride sich heute den vier Elementen widmen und wo im Salzgitter-Konzern man sie erleben kann. Wir starten mit… WASSER Wasser ist in industriellen Prozessen selbstverständlich allgegenwärtig. Wasser kühlt unsere Hochöfen. Die Maschinen der KHS sorgen dafür, dass das Lebensmittel Wasser sorgfältig abgefüllt und in einwandfreiem Zustand den durstigen Kunden erreicht. Darüber hinaus “wohnt” im Wasser aber ein Bestandteil, der für die Stahlerzeugung der Zukunft eine entscheidende Rolle spielen wird. 1 Wassermolekül besteht aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoff­atom. Und da fängt die Sache an, spannend zu werden. Ließe sich der Wasserstoff, eines der häufigsten Elemente unseres Planeten, im großen Maßstab gewinnen, kann er zusammen mit Erdgas zur sog. Direktreduktion dienen: Aus Eisenerz wird Roheisen ohne den Einsatz von Kohle. Dies hat die Freisetzung von deutlich weniger CO2 zur Folge. Unter dem Projektnamen SALCOS® beschäftigen sich Forscher und Fachleute der Produktion...
      Unser Kollege Alexander Bonin, Servicetechniker bei der TELCAT, berichtet von seinem Werdegang und erklärt, was ihn nach 20 Jahre immer noch am ITK-Systemhaus begeistert. Hallo Alexander, bitte beschreibe TELCAT in drei Worten. Sozial, vielseitig, innovativ. Wie sahen Deine bisherigen Karriereschritte aus? Mein Karriereweg gestaltete sich relativ simpel: Schule, Bundeswehr, TELCAT. In Salzgitter absolvierte ich meine Ausbildung, wurde dann als Servicetechniker im Brandmeldeteam und anschließend in der Projektleitung und -planung eingesetzt. Im April 2012 folgte der Standortwechsel in den Ostharz; genauer gesagt nach Ilsenburg. Zuerst übernahm ich erneut den Job eines Servicetechnikers, 6 Jahre später dann die Position eines Teamleiters für die „Region Ost“ – d.h. Ilsenburg, Thale, Sangerhausen und Erfurt. Was hält Dich immer noch bei TELCAT? 20 Jahre sind tatsächlich eine lange Zeit. Mein erster Gedanke war „Ich hatte bis dato nie das Bedürfnis zu wechseln.“ Ich denke, das sagt schon ziemlich viel aus. Einer der elemtaren Gründe ist das aktive Mitgestalten an interessanten Change-Prozessen und das „Gehörtwerden“. Hinzu kommen die Kleinigkeiten nebenbei, die sich als ziemlich wertvoll herausgestellt haben; wie z.B. ein Firmenwagen, die Gleitzeit, Selbstorganisation und so weiter… Ich bin privat unter anderem auch als Jäger und Kleingärtner unterwegs, habe zwei Kinder und eine Frau – da...
      Laura erzählt uns im folgenden Blogbeitrag, warum sie sich für ein Jahrespraktikum bei der Salzgitter Flachstahl GmbH entschieden hat und was sie schon alles gemacht hat. Für mich stand fest, schon als ich meinen erweiterten Realschulabschluss absolviert hatte, dass ich bei der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) mein Jahrespraktikum machen möchte. Da ich bereits im Februar 2018 ein drei wöchiges Schülerpraktikum bei der SZFG im Bereich Kaltflach Technisches Controlling (TKC) gemacht habe, wollte ich unbedingt auch mein Jahrespraktikum für mein Fachabitur bei der SZFG absolvieren. Es hat mich sehr motiviert, dass ich in meinem Schülerpraktikum viel mit Excel und Word arbeiten durfte. Zusätzlich gefiel mir die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen. Aus diesem Grund wollte ich sehr gerne noch ein Praktikum für mein Fachabitur bei der SZFG absolvieren. Mein Ziel war es, das Arbeitsleben noch besser kennen zu lernen und das Beste von mir zu zeigen. Bei meinem Praktikum gibt es Nachteile und Vorteile. Ein kleiner Nachteil ist, dass man ohne Auto nur sehr schwierig auf dem 7 km² großen Werksgelände von „A“ nach „B“ kommt, denn der Linienbus fährt nur zu Schichtzeiten. Ein Vorteil ist es, dass ich in meiner Abteilung bei der Arbeitssicherheit meine eigenen Ideen mit einbringen und...
      Am Anfang war Twitter. Für den Hashtag #ThrowbackThursday begannen mein Kollege Markus Rottwinkel und ich, regelmäßig Fakten aus der langen und weiterverzweigten Geschichte der Salzgitter AG und ihrer Tochtergesellschaften „auszugraben“. In manchen Fällen fiel das sehr leicht, denn die SZAG als auch die KHS haben mittlerweile sehr ausführliche Daten zur Historie online gestellt. Darunter sind auch viele historische Fotos, die auch und gerade in Zeiten des buntesten und aktuellsten Online-Medienangebots nach wie vor auf viele Leser eine große Faszination ausüben. In anderen Fällen war die reale Welt Anstoß für eine Recherche, nicht das Internet. Ein Termin in der Gebläsehalle zu Ilsede brachte mich auf die Idee, einen Blick auf die Geschichte der Ilseder Hütte zu werfen, die lokal nach wie vor sehr präsent ist. Einige ihrer Bauten, z.B. der Kugelwasserturm, sind als Denkmäler des industriellen Erbes erhalten worden. Und redet man über die Ilseder Hütte, fällt irgendwann der Name Gerhard Lucas Meyer, der häufiger als „Vater der Ilseder Hütte und Mitbegründer des Peiner Walzwerks“ bezeichnet wird. Eine schnelle Recherche per Fahrrad ergab: Vor dem heutigen Rathaus von Groß Ilsede steht eine ihm 1913 gewidmete Stele. „Zum dauernden Gedenken und in dankbarer Verehrung“ sei sie errichtet worden, und tatsächlich führen viele...
      „Pizza, Pasta und die Stadt der Liebe“ – Das sind vermutlich die ersten drei Dinge, wenn man an Italien und die Stadt Verona denkt; dort wo die berühmte Geschichte des „Romeo und Julia“ ihren Ursprung hat. Im November 2019 habe ich den Norden Italiens erleben dürfen, während zeitgleich mein italienisches Ich Fischbrötchen, Bier und das „Flaire“ des Hamburger Hafens genossen hat. Der Hintergrund dieser Geschichte ist ein von der Berufsschule organisiertes Betriebspraktikum. Dabei schickt die Berufliche Schule Farmsen (BS19) vier Mechatronik-Auszubildende über ein Austauschprogramm in italienische Betriebe und italienische Schüler kommen in unterschiedlichen, norddeutschen Betrieben unter. Zuallererst werfen wir einen Blick nach Italien: Am 27.10.2019 beginnt die Reise und ich lande am Flughafen Veronas. Das Hotel liegt in dem kleinen Ort San Bonifacio, ca. 30 km östlich von Verona. Direkt am nächsten Morgen werde ich dem Betrieb bekanntgemacht. Ich finde mich bei „Real Forni“, einem Betrieb zur Herstellung von Industriebacköfen, in der Elektrotechnikabteilung wieder. Dort entstehen die Schaltschränke der Öfen. Im Betrieb angekommen stelle ich schnell fest, dass sich aufgrund wenig vorhandener Englischkenntnisse bei den italienischen Technikern die Kommunikation schwierig gestaltet. Zum Glück kann ich auf meine, in der Schule noch gelernten, Spanischkenntnisse zurückgreifen und mich, anders als die anderen...
      Vier Wochen Usbekistan, anschließend drei Wochen Indien, dann eine Woche nach Japan und zum Schluss fünf Wochen Russland – das alles nur kurz unterbrochen durch ein kurzes „Hallo“ bei den Kollegen am Firmensitz in Achim und ein wenig Urlaub. Was sich für die meisten von uns jetzt sicherlich nach viel Stress anhört, ist für Jan-Martin eigentlich das, was ihm an seinem Job am meisten Spaß macht. Kein Job vor dem PC-Bildschirm, sondern weltweit bei den Kunden unterwegs. „Meine erste Auslandsreise für DESMA zum „Reinschnuppern“ in den Kundendienst führte 2007 – in den Sommerferien meiner Berufsschule – nach Japan. Zu dem Zeitpunkt war ich im letzten Jahr meiner 2004 begonnenen Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik und war sofort Feuer und Flamme für die sich mir hier gebotene Möglichkeit, in diesem Bereich arbeiten zu können. Und so bin ich jetzt seit inzwischen zwölf Jahren weltweit unterwegs und erster Ansprechpartner für unsere Kunden vor Ort, wenn es um Aufbau und Inbetriebnahme unserer Anlagen geht“, so Jan-Martin begeistert. Da hast Du bestimmt schon spannende Sachen erlebt. Welche Erlebnisse sind Dir bei Deinen weltweiten Arbeitseinsätzen besonders in Erinnerung geblieben? Das stimmt. Da gibt es einiges, was ich so erlebt habe (lacht). Als ich beispielsweise das...
      Am 01. April 2020 war es soweit: Die neue Kohleverladebrücke 170 der Firma Kocks Ardelt Kranbau aus Bremen wurde sicher an ihrem finalen Standort im Werkhafen in der Nähe der Kokerei auf die Schienen gesetzt. Diesem erfolgreichen Tag Anfang April gingen knapp fünf Jahre Projektlaufzeit voraus. „Begonnen hat eigentlich alles mit einer Konzeptstudie über die Notwendigkeit einer neuen Kohleverladebrücke und einem 2015 von uns in Auftrag gegebenen externen Gutachten über den baulichen Zustand der dort vorhandenen Verladebrücken mit den Nummern 31 und 34. Obwohl die Brücken beide aus den 30er-Jahren sind, bezieht sich die Zahl nicht auf das „Baujahr“ der Brücke, sondern ist einfach eine durchgehende Nummerierung für die verschiedenen, im Werk existierenden Krane, wie zum Beispiel unseren Portalkran für die Kohleverladung, u.a. aber auch Brückenkrane für Pfannen-, Material- und Muldentransport. Aktuell sind wir bei Nummer 193“, so Karsten Thunig, Projektleiter im Bereich Anlagentechnik der Salzgitter Flachstahl GmbH. Ende des Lebenszyklus erreicht Das Gutachten machte deutlich, was viele ahnten: Die beiden Verladebrücken hatten ihren Zenit überschritten. Der aktuelle Stand der Technik machte die Investition in eine neue Verladebrücke unumgänglich. Karsten Thunig: „Momentan sind bei der Kohleverladung am Hafen vier Kohleverladebrücken im Einsatz, die Brücken 31, 33, 34 und 36. Die...
      Nathalie Ahrens ist ausgelernte Industriekauffrau und arbeitet derzeit im Einkauf der KHS Corpoplast. In dem nachfolgenden Interview erfahren Sie mehr über Nathalie und ihren Werdegang. Welchen Ausbildungsberuf hast Du erlernt? Ich habe eine 3-jährige Ausbildung zur Industriekauffrau bei der KHS Corpoplast gemacht, die sowohl im Unternehmen als auch in der Schule stattfindet. Die Ausbildung findet im Blockunterricht statt. Das heißt, die Schule teilt sich bei 3 Jahren auf 6 Schulblöcke auf. Diese sind ca. sechs bis acht Wochen lang. In der Schule haben wir Fächer wie Wirtschaft und Beruf, Produktion und Personal sowie Bilanzierung und Finanzierung. Warum hast Du dich für den Beruf der Industriekauffrau entschieden? Der Beruf der Industriekauffrau ist sehr abwechslungsreich, da fast alle kaufmännischen Themen abgedeckt werden. Bei mir war es so, dass ich in fast allen kaufmännischen Abteilungen eingesetzt wurde. Durch die verschiedenen Einblicke, z.B. in Einkauf, Vertrieb, Personalabteilung, Controlling und Service, ist es innerhalb kurzer Zeit möglich, sein Wissen in verschiedenen Bereichen zu erweitern. Was macht den Job so interessant, was macht Spaß an der Arbeit? Da man in der Ausbildung sehr viel über die unterschiedlichen Abteilungen gelernt hat, kann man sich danach auf unterschiedliche Themengebiete spezialisieren. So kann sich jeder in dem Bereich entfalten,...
      Der Salzgitter-Konzern ist weit mehr als “nur” Stahl. Auch Unternehmen des Maschinenbaus gehören zu uns, darunter auch die DESMA Elastomertechnik mit Hauptsitz in Fridingen (Baden-Württemberg) und weiteren Standorten in China, Indien, der Slowakei und den USA. DESMA realisiert schlüsselfertige, ressourcenschonende Systemlösungen zur Produktion von technischen Gummi- und Silikonformartikeln mit Spritzgießmaschinen. Auf den Maschinen und Anlagen von DESMA werden somit Formteile hergestellt, die zuverlässig abdichten, dämpfen, verbinden, fixieren, isolieren oder schützen. Verwendet werden diese Qualitätsprodukte z.B. für Industrieanlagen, Straßen- und Schienenfahrzeuge oder Haushaltsgeräte. Mehr als 500 Mitarbeiter weltweit arbeiten bei DESMA – und viele davon stellen sich und ihre Aufgaben derzeit vor. Das gibt willkommene Gelegenheit, mehr zu Menschen und ihren Jobs zu erfahren, so z.B. über Stefan, der dual Wirtschaftsinformatik studiert, oder Sandra, die für eine Projektarbeit nach Indien kam. Aber lesen sie selbst (Fortsetzung auf Facebook bei DESMA Elastomertechnik oder bei Instagram): Hallo, ich heiße Stefan Braun und habe im September 2019 mein duales Wirtschaftsinformatik-Studium in Kooperation mit DESMA erfolgreich abgeschlossen. Das duale Studium war so aufgebaut, dass ich abwechselnd mehrmonatige Theorie- und Praxisphasen hatte. In den Theoriephasen besuchte ich die duale Hochschule Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen und lernte die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre als auch der angewandten Informatik kennen. Das...
      Abel Moreno wurde in Spanien geboren und hat sich, nachdem er seinen Techniker für Automatisierungstechnik abgeschlossen hat, entschlossen nach Deutschland zu ziehen. Seit eineinhalb Jahren arbeitet er bei der KHS Corpoplast als Inbetriebnehmer. Im nachfolgenden Interview erfahrt Ihr mehr über seinen Werdegang und seine Arbeit bei der KHS Corpoplast. Abels Werdegang Welchen Ausbildungsberuf hast Du erlernt? In Spanien habe ich meinen Techniker für Automatisierungstechnik und Klimatechnik erfolgreich abgeschlossen. In Spanien dauert die Weiterbildung zum Techniker je zwei Jahre. Leider ist das System in Spanien anders als in Deutschland, da die Ausbildung sehr theoretisch und wenig praxisnah aufgebaut ist. Erst nach circa 80 Prozent der Zeit wird in die Praxis gewechselt. Dort wird die Ausbildung zum Mechatroniker in Form eines Praktikums beendet. Derzeit arbeite ich bei der KHS Corpoplast als Techniker für Mechatronik. In Deutschland ist die Ausbildung zum Mechatroniker meiner Meinung nach interessanter, da diese dual mit dem Unternehmen abläuft. Warum hast Du dich für diesen Beruf entschieden? Ich finde die Kombination von Maschinenbau und Technologie äußerst interessant. Die Herausforderungen, die sich beim Beruf des Mechatronikers ergeben, machen es für mich sehr spannend. Dadurch das man immer vor neuen Herausforderungen steht, kommt nie Langeweile auf. In der heutigen Zeit kommt...
      In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen unseren Kollegen Matthias Hahn vor. Als Leiter Global Account & Product Management ist er für die KHS GmbH im ständigen Kontakt mit unseren Kunden. Werdegang: Was hast du gelernt und wie ging es weiter? Nach dem Abitur und dem Zivildienst habe ich zunächst fünf Semester Wirtschaftsingenieurwesen studiert, mich dann aber doch für eine Ausbildung im Groß- und Außenhandel entschieden. Im Anschluss daran habe ich eine Weiterbildung zum Betriebswirt bei der Handelskammer Hamburg absolviert. Über die KHS Anker-Maschinenbau GmbH & Co. kam ich 2002 zur KHS GmbH und war dort zunächst als Sales Manager für die Market Zone „Americas“ tätig, bevor ich 2006 in das damals neugeschaffene Key Account Management wechselte. Von 2010 bis 2012 war ich für den Neumaschinenverkauf in den USA verantwortlich und kehrte 2013 auf Kundenwunsch zurück ins Key Account Management für Coca-Cola und habe dann letztes Jahr die Leitung des Global Account & Product Managements übernommen. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden? Ein guter Freund, der das Gleiche gelernt hat, inspirierte mich dazu, weil er immer so interessante Geschichten aus seinem Arbeitsalltag erzählte, anfangen von der Kommunikation in Fremdsprachen im internationalen Geschäft und den dadurch manchmal komischen bzw. ulkigen...
      Hallo! Wir sind die vier diesjährigen Technikantinnen und nehmen seit Anfang September 2019 an einem sechsmonatigen Praktikum im Rahmen des Niedersachsen-Technikums teil. Wir sind vier Tage die Woche im Betrieb und einen Tag an der TU Braunschweig, wo wir die Vorlesung „Funktionswerkstoffe“ besuchen. Die erste Woche waren wir in der Ausbildungswerkstatt der Beruflichen Bildung, wo wir unter anderem das Feilen, Bohren und Sägen von Metall gelernt haben. Am Ende der Woche hatten wir unseren eigenen Anschlagwinkel und eine eigene Stahlrose „produziert“. Anschließend konnten wir Bereiche des Werks im Rahmen der Werksführung besichtigen. Nach dieser Woche ist jede Technikantin in ihren eigenen Bereich gegangen – zwei von uns in die Salzgitter Flachstahl GmbH und zwei zur Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH. Trotzdem haben wir vier uns bei Workshops, Exkursionen und beim Teambuilding regelmäßig wiedergetroffen. Ich heiße Henrike und absolviere mein Praktikum im Rahmen des Technikums im Warmwalzwerk bei der Salzgitter Flachstahl GmbH. Seit ich das erste Mal in der Halle war, bin ich unfassbar fasziniert von den riesigen Maschinen. Mit der Zeit verstehe ich die Abläufe immer besser und kann mir unter dem einst fremden Fachjargon mittlerweile schon sehr viel mehr vorstellen. Während meines Praktikums habe ich mehrere Aufgaben in verschiedenen Bereichen...
      February 17, 2020, Potsdam: It is Monday and a special day for our participants of the Salzgitter International Training Program (SITP) 2020, which will start any minute. Twelve young professionals of the whole Salzgitter Group are taking part in the program this year which consists of 3 different modules of 4 or 5 days each. Working on soft skills (e.g. teambuilding) is one common target the group will follow up during their encounters. They will get to know new working techniques (e.g. setting priorities and planning effectively) and learn to increase intercultural awareness and self reflection. And maybe far more than that. But see for yourself what the group experienced: Twelve, eight, and four: these are the figures for this year’s SITP. Twelve people from eight countries – Brazil, China, France, Germany, India, Italy, Mexico, USA – working in four companies of the Salzgitter Group – KHS, Mannesmann Stainless Tubes, Mannesmann Precision Tubes, and Salzgitter Mannesmann Forschung. We gathered in the capital of Brandenburg, Potsdam, whose rich history was a great addition to the training. Although two participants could not physically attend due to the Coronavirus outbreak, this did not prevent the whole group from having a very instructive and...
      Julia Fischer (31) verstärkt seit Anfang Oktober 2019 das Team der Werkfeuerwehr der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG). Mit diesem Interview gewährt sie uns einen kleinen, spannenden Einblick in ihr Arbeitsleben. Was hast Du gelernt und wie ging es weiter? (Ausbildung, Weiterbildung, Umschulung) Nach der Schule habe ich erfolgreich eine Ausbildung zur KFZ-Mechatronikerin absolviert. Im Anschluss daran habe ich mich als Zeitsoldatin für acht Jahre bei der Bundeswehr verpflichtet und war beim Heer als Panzer-Mechanikerin eingesetzt. Seit Ende 2019 bin ich nun Feuerwehrfrau und Rettungssanitäterin bei der SZFG am Standort Salzgitter. Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus? Ein normaler Tag beginnt bei mir mit dem Wachwechsel um 6:45 Uhr, d.h. Wachantreten, Aufgabenverteilung im jeweiligen Sachgebiet, Fahrzeugübernahme und damit Besetzung eines Löschfahrzeuges oder eines Rettungsdienstfahrzeug. Zusätzlich gehört zu meinem Tag die Überprüfung der Ausrüstung, regelmäßige Brandschutzhelferschulungen, Wachunterricht, Rettungsdienstweiterbildung, die Ortskunde des Hüttengeländes und – ganz wichtig – der Dienstsport, um fit zu bleiben. Was gefällt Dir besonders an Deiner Arbeit? Für mich ganz klar, dass jeder Tag während unseres 24-Stunden-Dienstes anders ist und wir uns immer wieder neuen Herausforderungen stellen müssen, die wir erfolgreich im Team – hier zu nennen vor allem meine super Kollegen von der Wachabteilung 3 – bewältigen. Hast...
      Ich absolviere gerade mein Praktikum im Werkstoffzentrum bei der Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH (SZMF). Die Tätigkeiten, die ich bei SZMF übernehmen darf, und das Arbeitsumfeld gefallen mir sehr gut. Mein Praktikum ist so gestaltet, dass ich ein halbes Jahr bei der Werkstoffprüfung im Bereich Fügetechnik mitgearbeitet habe und das folgende halbe Jahr im Bereich Elektronik tätig bin. Die Aufteilung ermöglicht mir einen Einblick in beide Berufsfelder und hilft mir so in Zukunft bei meiner Berufswahl. In der Werkstoffprüfung habe ich bei Freigabeuntersuchungen unterschiedlichster Werkstoffe sowie bei Grundlagenuntersuchungen im Bereich Schwingfestigkeit unterstützt. Dafür habe ich die verschiedenen Probengeometrien vorbereitet, in die Anlage eingespannt, die Messtechnik eingestellt und den Versuch gestartet. Die Probe wird bei der Prüfung bis zum Versagen zyklisch beansprucht (gebogen, gestreckt, zerrissen) um herauszufinden, wie der Werkstoff auf die Kräfte reagiert.   Nach einiger Zeit war ich in der Lage, die Schwingprüfstände selbstständig zu bedienen, und durfte unter anderem selbstständig die Prüfung von plasmageschweißten Proben im 4-Punkt-Biegeversuch durchführen. Die erreichte Lastschwingspielzahl liefert dem Betrieb dabei einen Hinweis auf die Güte der Schweißverbindung. Bei meiner Arbeit habe ich gelernt, wie man Proben anfertigt (entfetten, polieren und entgraten), sie an den Anlagen einspannt und die Messtechnik bedient und ansteuert, die Daten...
      In der vorigen Woche berichteten wir über das STEP.ING-Programm in der Salzgitter AG aus unserer Sicht – jetzt wollen wir Jan Höltje, einen unserer Teilnehmer, selbst von seinen Erlebnissen erzählen lassen. Viel Freude beim Lesen! Im Folgenden möchte ich über meine persönlichen Erfahrungen des ersten Halbjahres im STEP.ING-Programm berichten. Die Kick-Off-Veranstaltung fand am 25. Oktober mit einer Exkursion zur Salzgitter AG statt. Hierbei konnten sich die Teilnehmer untereinander erstmals kennenlernen und Kontakte knüpfen. Im Laufe des Tages haben wir dann die „Digitale Fabrik“ besichtigt, in der wir vieles über die digitale Arbeit und die Zukunft der Salzgitter AG erfahren haben. Abschließend haben wir dann die Warmbreitbandstraße besucht, was für alle von uns ein sehr beeindruckendes Erlebnis war. Der nächste Termin am 8./9. November war ein Wochenende, das als Training für unsere Persönlichkeitsentwicklung diente. Durch unterhaltsame Spiele und interessante Vorträge zum Arbeiten mit anderen Menschen kenne ich nun meine Rolle im Team und weiß, wo meine Stärken liegen und wie ich diese richtig einsetzen kann, um gemeinsam mit anderen ein gutes Team bilden zu können. Außerdem weiß ich ebenfalls durch Spiele und Vorträge inzwischen genau, wo meine persönlichen Stärken und Schwächen liegen, und habe ein klareres Bild darüber, was ich in...
      Das schuljahresbegleitende Studien-Einstiegsprogramm (STEP.ING) der Salzgitter AG dient Schülerinnen und Schülern des zwölften Jahrgangs bei der Berufs- und Studienorientierung im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und umfasst vielfältige Veranstaltungen wie den Besuch von Unternehmen und Hochschulen der Region. Persönlichkeitsentwickelnde Seminare runden das STEP.ING-Programm ab. Am 25. Oktober 2019 fanden sich insgesamt zehn Teilnehmerinnen aus vier verschiedenen Schulen der Region (Gymnasium am Fredenberg, Gymnasium Salzgitter-Bad, das Christophorus Gymnasium Braunschweig und die IGS Salzgitter) bei der Kick-Off Veranstaltung in der Beruflichen Bildung der Salzgitter Flachstahl GmbH ein. In diesem Rahmen besuchten die Schülerinnen die Digitale Fabrik und konnten dort die 3D-Cave mit dem Zukunftsprojekt SALCOS besichtigen. Unter dem Projektnamen SALCOS beschäftigt sich die Salzgitter AG mit dem stufenweisen Umbau hin zu einer CO2 reduzierten Stahlherstellung bis 2050. Der anschließende persönliche Austausch mit Ingenieuren und Führungskräften der Salzgitter Flachstahl GmbH schuf Möglichkeiten, um individuelle Werdegänge, zukünftige Herausforderungen und den Berufsalltag von Ingenieuren kennenzulernen. Zum Abschluss der Kick-Off Veranstaltung fand die Vorstellung und Besichtigung der Warmbreitbandstraße statt. Die Besichtigung fing mit einer umfassenden Einführung zur Stahlherstellung an. Anschließend wurde die Anlage besichtigt und vor Ort erläutert. Zum Abschluss gab es nochmal die Möglichkeit in einer offenen Fragerunde in den Austausch mit der Ingenieurin...
      Die Ausbildung zum Eisenbahner (w/m/d) im Betriebsdienst, Fachrichtung Lokführer und Transport, ist ein festes Element der Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter (VPS) zur Gewinnung junger Berufsanfänger und wird dies auch zukünftig sein. Auch dieses Jahr werden rund zehn junge Menschen gesucht. „Durch die Entscheidung selbst auszubilden erhalten wir fachlich versierte und motivierte Mitarbeiter.“ Ein Vierteljahrhundert Ausbildung Im August 1994 begann der erste Auszubildende zum Eisenbahner im Betriebsdienst, Fachrichtung Betrieb und Technik, bei VPS seine Ausbildung. Ins Leben gerufen wurde das Berufsbild des staatlich anerkannten Eisenbahners im Betriebsdienst (EiB) in Westdeutschland im Jahr 1993. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es bei den Eisenbahnen in Deutschland unterschiedliche Wege, den Nachwuchs für den Betriebsdienst auszubilden. Neben den kaufmännischen Berufen (damals Kaufmann im Eisenbahn- und Straßenverkehr) war die Ausbildung zum Lokführer oder Fahrdienstleiter als innerbetriebliche Weiterbildung oder Anlernausbildung ausgelegt. So kam man z. B. bei der Deutschen Bundesbahn nur mit einer technischen Berufsausbildung und einer anschließenden 18-monatigen Lokführerausbildung auf die Lok. Sicherung des eigenen Nachwuchses Bei VPS war es üblich, über Ausbildungen zum Rangierer, Rangierleiter und Zugführer und folgenden praktischen Einsätzen, oft über mehrere Jahre, innerbetrieblich zum Lokrangierführer ausgebildet zu werden. „Gleich zu Beginn der Einführung des neuen Berufsbildes entschlossen wir uns, in diesem neuen Beruf auszubilden...
      Thorsten Ostrowski ist Radsportler. Das besondere an seinem Hobby: Es hält ihn nicht nur fit, sondern er hilft damit Menschen, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. „Mich hat das Radfahren schon als Jugendlicher begeistert, aber zum Rennsport bin ich erst 2006 gekommen. Damals hatte ich gerade meine Weiterbildung zum Techniker beendet“, erzählt der Betriebstechniker aus der elektrolytischen Verzinkung. Seine Freundschaft zu Andreas Beseler, der seine Krankheit Multiple Sklerose (MS) erfolgreich mit dem Radsport bekämpft, führte ihn 2014 in das Team „Rad statt Rollstuhl“ alias „Besi & Friends“. Seitdem steigt er mit anderen Gleichgesinnten aufs Rennrad, um Spendengelder zu sammeln. Grenzerfahrung auf zwei Rädern Im letzten Jahr brachte ihn dieses Engagement 3.309 Meter hoch, auf den Wolfe Creek in den Rocky Mountains. Im Viererteam fuhr er eines der wohl härtesten Radrennen der Welt: das „Race Across America“. „Wir sind rund 5.000 km und mehr als 50.000 Höhenmeter von der West- zur Ostküste einmal quer durch die USA und zwölf Bundesstaaten gefahren. Teamchef sollte eigentlich „Besi“ sein, aber er hatte kurz vor dem Rennen bei einer Trainingsfahrt einen schweren Verkehrsunfall. Das war für uns ein Riesenschock“, erinnert sich Thorsten Ostrowski. Am 16. Juni 2018 fiel dann der Startschuss für das Team, für...
      Kim und drei weitere Azubis vom Salzgitter Mannesmann Stahlhandel sind unsere Hauptdarsteller im neuen Azubifilm. Kim erzählte im folgenden Text, was sie an den beiden Drehtagen erlebt hat. Die Idee einen Azubifilm zu drehen, fand ich schon von Anfang an super. Als ich dann sogar nach meiner persönlichen Unterstützung gefragt wurde, habe ich mich umso mehr gefreut. Ich wusste zwar am Anfang überhaupt nicht, was mich da erwarten wird, aber es hat sich herausgestellt, dass es eine Erfahrung wert war. Wir waren anfangs etwas nervös und aufgeregt. Als wir allerdings alle das erste Mal zusammentrafen und auch das Drehteam kennengelernt haben, wusste man schon, dass es nur witzig werden konnte. Am meisten hatte ich vor dem Interview Angst, da ich dachte, dass wir dafür Texte auswendig lernen müssen. Als sich dann allerdings herausstellte, dass man sich ganz normal mit dem Regisseur unterhalten soll, war es nur noch halb so schlimm. Es hat sich angefühlt, als ob man sich mit einem Freund über die Ausbildung unterhalten würde. Zwischendurch wurden auch ein paar Späße gemacht, sodass die Stimmung etwas lockerer und entspannter wurde. Wenn einem Mal keine Antwort einfiel, haben alle mitgeholfen und Tipps gegeben. Ein paar lustige Outtakes sind natürlich auch...
      Erik Lange absolviert seine Ausbildung zum Werkstoffprüfer bei der Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH in Duisburg. Er hat sich kurz Zeit genommen und uns ein Interview gegeben. Hallo Erik, wie bist Du zu Deinem Job gekommen? Im vergangenen Jahr habe ich mein Fachabi an der Gesamtschule gemacht und mich anschließend bei der Salzgitter Mannesmann Forschung beworben. Mein Vater hatte sich eigentlich gewünscht, dass ich studiere, aber meine Mutter war ganz froh, als ich mich für eine Ausbildung entschieden habe. Warum hast Du dich für diesen Beruf entschieden? In der 9. und 11. Klasse habe ich zwei Schulpraktika hier im Unternehmen absolviert. Absolut fasziniert hat mich bei der Arbeit in der Forschung vor allem die tolle Mischung aus Theorie und Praxis, also die Arbeit an PC und Mikroskop auf der einen und die Testversuche im Labor auf der anderen Seite. Im Laufe meiner Ausbildung bin ich jetzt alle paar Monate in einer anderen Abteilung, so dass ich die Chance bekomme, in einem wirklich tollen Team viel Wissen von den erfahrenen Kolleginnen und Kollegen mitzunehmen. Die Ausbildung zum Werkstoffprüfer mit Fachrichtung Metalltechnik ist vielfältig und spannend: Untersuchung metallischer Werkstoffe auf ihre Eigenschaften, Entnahme von Proben, Durchführung von Messungen und Prüfungen und die Dokumentation...
      19. Dezember 2019
      Frohe Weihnachten!
      Liebe Leserinnen und Leser, unsere letzte Blog-Nachricht des Jahres soll eine besonders gute sein: Unsere diesjährige Weihnachtsbaumaktion, bei der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Geschenkwünsche von unseren drei Weihnachtsbäumen abnehmen und erfüllen konnten, war ein voller Erfolg! Die Adressaten für die Geschenke waren in diesem Jahr die Lebenshilfe Salzgitter, die Tom-Mutters-Schule und die Kinder- und Jugendtrauerarbeit „Regenbogenweg“ der Hospiz-Initiative Salzgitter. Glücklich strahlende Kinder und Erwachsene bekamen ihre Weihnachtsgeschenke durch unsere Betriebsräte überreicht – und die Weihnachtsfreude kannte keine Grenzen. Wir hoffen, dies wird bald bei Ihnen ebenso sein. Wir bedanken uns herzlich für Ihr Interesse an unserem Blog und am Salzgitter-Konzern gleichermaßen – wir hoffen stark auf ein Wiederlesen in 2020 mit spannenden Themen von Stahl bis Schuhmaschinen, von Praktikum bis Fußballturnier, von Aachen bis Dresden und von Brasilien bis China. Das Blog- und Twitterteam der Salzgitter AG geht jetzt in die Weihnachtspause. Sie lesen ab dem 6. Januar 2020 erneut von uns. Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und wie immer: Glückauf!
      Nach den sehr erfolgreichen Veranstaltungen in den letzten beiden Jahren im SOS-Mütterzentrum in Salzgitter, bei der von zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern an über 220 bedürftige Menschen Gänsekeulen mit Rotkohl und Klößen ausgegeben worden waren, wird auch in diesem Jahr wieder unter der Leitung von Ralf Richter von der Salzgitter Flachstahl GmbH der Kochlöffel für die Bedürftigen geschwungen. Am 14. Dezember 2019 gibt es im SOS-Mütterzentrum in Salzgitter-Bad leckere Gänsekeulen für diejenigen Menschen, die es im Leben nicht so einfach haben. Auch in diesem Jahr ist es Ralf Richter erneut gelungen, sich prominente Unterstützung zu sichern. Moderiert wird die Veranstaltung dieses Jahr von Kathy Weber, u.a. bekannt aus der Sendung „K1 Magazin“ auf Kabel eins. „Zusätzlich haben wir bereits feste Zusagen von der niedersächsischen Sozialministerin Dr. Carola Reimann, Oberbürgermeister Frank Klingebiel sowie Stefan Klein und Marcus Bosse (MdL). Als musikalische Acts konnten wir Schlagersängerin und Freundin von Ella Endlich, Antje Klann, die Neuentdeckung von Andy Borg „3mal1“ sowie „Sax o Chor“, die „Fun Formation“ und „Don‘t beat Bubu“ aus Salzgitter gewinnen. Angekündigt haben sich ebenfalls wieder die „Barber Angels Brotherhood“, die an dem Tag gratis Haare schneiden oder Bärte frisieren. Darüber hinaus wird Hang Thanh Pham (GESIS) mit ihrem Mann...
      Pedro D. studiert Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau an der Ostfalia in Wolfenbüttel und ist bereits das dritte Mal bei der SZFG in den Stranggießanlagen. Das erste Mal war er 2018 für zwei Monate im Stahlwerk tätig. „Das hat mir so gut gefallen, dass ich im Februar und im August nochmal hergekommen bin“, so erzählt mir Pedro direkt zu Beginn.  „Du bist nun das dritte Mal hier, warum? Was hat dir während deiner Zeit hier besonders gut gefallen und was sind deine Aufgaben in der Stranggussanlage?“ Pedro: „Ich wurde hier sehr herzlich aufgenommen und harmoniere sehr gut im Team mit den Kollegen. Dadurch macht das Arbeiten noch mehr Spaß. Außerdem konnte ich durch die Arbeit mein theoretisches Wissen aus den Lehrveranstaltungen vertiefen und die Zusammenhänge der Lerninhalte dadurch viel besser verstehen. Ich unterstütze das Team in allen Nebentätigkeiten, die direkt mit den Anlagen zu tun haben. Da an der Stranggießanlage ein kontinuierlicher Prozess abläuft, ist eine ständige Überwachung notwendig. Aus diesem Grund darf man den Arbeitsplatz nicht verlassen. Und hier bin ich zum Beispiel dafür zuständig, die Gießhilfsmittel abzuholen und sie für meine Arbeitskollegen vorzubereiten. Außerdem gibt es bei uns Stahlbehälter, die sogenannten Pfannen, welche ich an dem Anlagenteil Drehturm an- und abkoppele. Des...
      Fourteen young professionals from the whole Salzgitter Group joined the Salzgitter International Training Program in April 2019. They come from all over the world: China, Brazil, the United States, India, Romania, the Netherlands and Germany. The Program, abbreviated as SITP, consists of 3 different modules of 4 or 5 days each. Working on soft skills (e.g. teambuilding) is one common target the group will follow up during their encounters. They will get to know new working techniques (e.g. setting priorities and planning effectively) and learn to increase intercultural awareness and self reflection. And maybe far more than that. But see for yourself what the team experienced: Three months after seeing one another in Hannover, the time had passed quickly and the team was once again reunited!  For this final module we met in the beautiful and historical city of Dresden. We were all ecstatic to meet again and to catch up on each other’s lives, since our last module together. Day 1 – Business Simulation The training started with a business simulation. This simulation was based on a board game which illustrated different financial scenarios. For most of us, this topic was unfamiliar and a new challenge. There were a...
      20. November 2019
      Vorstand meets Azubi
      Einmal im Jahr trifft sich unser Vorstand mit unseren Azubis zu einem regen Austausch. Im Vorfeld dazu absolvieren die Azubis ein umfangreiches Programm. Was dieses Jahr auf der Agenda stand, beschreiben die Azubis Melina, Sina und Michelle. Tag 1: Dienstag, 05.11.2019 11.30 Uhr: Im Seminarraum im Hotel am See herrschte leichte Anspannung. 20 Azubis aus allen Geschäftsbereichen und aus ganz Deutschland sind zusammengekommen, um an der Veranstaltung Vorstand meets Azubi teilzunehmen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es auch schon los: Wir haben uns in vier verschiedene Gruppen zu den Themen Qualität, Bedeutung der Ausbildung für den Konzern, Zukunftsthemen aus Sicht der Azubis und Fragen an den Vorstand aufgeteilt. Dabei ging es darum, dass jede/r Auszubildende genau das Thema bearbeiten konnte, das ihn am meisten interessierte. Nach einem kurzen Brainstorming in den Gruppen haben wir uns die ersten Ergebnisse der anderen Gruppen angeschaut und uns untereinander ausgetauscht. Zur Auflockerung gab es zwischendurch auch noch ein Kennenlernspiel, es gab immer eine Mischung aus Arbeits- und Gruppenphasen. Wir haben am ersten Tag bereits an unseren Präsentationen gearbeitet und konnten am Ende des Tages somit eine grobe Gliederung in unsere Gedankengänge bringen, bevor die Zeit auch schon vorbei war und das Nachmittagsangebot begann. Am...
      13. November 2019
      Ein Leben mit Beats und Bytes
      Jens Kehl, seit 2001 bei der GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH, betreut dort das Business Warehouse-System (Konzern-BW) von SAP und ist erster Ansprechpartner für die dort angebundenen Gesellschaften des Konzerns. Das System verbindet Quellsysteme und Datenbanken mit Datenmanagement- und Analyse-Tools und ermöglicht so umfangreiche Auswertungen und Reports auf Basis der verschiedenen, gesammelten Unternehmensdaten. In einem Interview gibt uns Jens Einblicke in seine Arbeit bei dem Tochterunternehmen der Salzgitter AG und verrät uns, womit er sich im privaten Bereich gern und vor allem auch erfolgreich beschäftigt. Was hast Du gelernt und wie war der Start in Dein Berufsleben? Nach meinem Abitur habe ich Nachrichtentechnik studiert, bin über meine Diplomarbeit zur Programmierung gekommen und habe mit ABAP, einer Programmiersprache des Walldorfer Softwareunternehmens SAP, Schnittstellen zu Fremdsystemen und neue Anwendungen programmiert. Anschließend war ich als Berater für SAP Business Workflow und SAP Business Warehouse tätig, was mir dann auch den Weg für meinen Einstieg bei GESIS geebnet hat. Hier unterstütze ich aktuell die Gesellschaften – im Zuge meiner Arbeit im Business Warehouse-System – im ganz normalen Geschäftsbetrieb, erstelle PowerPoint-Präsentationen, Konzepte, Auswertungen und Dokumentationen und bin einen großen Teil meiner Arbeitszeit in beratender Funktion bei den verschiedenen Gesellschaften des Konzerns unterwegs. Warum hast Du...
      In diesem Blogbeitrag gebe ich euch einen Einblick in die Tätigkeiten unseres Jura-Werkstudenten Ferdinand im Bereich der Reserveteilwirtschaft der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG). Ferdinand studiert an der Universität Göttingen Jura, mit dem Schwerpunkt Wirtschaft. Er entschied sich im April 2019, während seiner Semesterferien bei der SZFG als Werkstudent tätig zu werden. Ein Freund hatte ihn auf den Ferienjob aufmerksam gemacht. Es ist sein erster Job in einem großen Industrieunternehmen. Von der Bewerbung bis zum ersten Arbeitstag im Einsatzbetrieb wurde er sehr nett willkommen geheißen. Die Atmosphäre gefällt ihm sehr gut und er kommt gerne her. Bei Fragen und Problemen gibt es immer jemanden, der einen unterstützt, so verrät er mir. „Was genau sind deine Aufgaben in der Warenannahme? Ferdinand: Ich nehme die Pakete entgegen und scanne diese mit einem Barcodescanner am Computer im SAP-System ein. Anschließend werden die Pakete mit Etiketten versehen. Auf den Etiketten ist die nummerische Betriebszuordnung vermerkt, so dass die Pakete den korrekten Containern zugeordnet und anschließend in den jeweiligen Betrieb verbracht werden. Da ich durch die Paketweitergabe mit vielen verschiedenen Personen in Kontakt komme, ist mein Berufsalltag sehr abwechslungsreich. Der Bereich Warenannahme ist die Schnittstelle, in der die gesamten logistischen Fäden zusammenlaufen, sowie Waren neu- und...
      Rund vier Monate nach dem Spatenstich ist der Rohbau der „Fabrik der Zukunft“ fertiggestellt. Die DESMA Schuhmaschinen GmbH, weltweit führender Hersteller von Maschinen und Anlagen zur industriellen Schuhfertigung – Tochtergesellschaft der Salzgitter AG, errichtet auf dem Betriebsgelände in Achim ihr nach modernsten Workflow-Prinzipien konzipiertes Produktions- und Bürogebäude. Der offizielle Start war am 6. Juni 2019. Seitdem haben mehr als 50 Bauarbeiter der verschiedenen Gewerke ganze Arbeit geleistet. „Wir liegen zeit- und kostenmäßig voll im Plan“, sagt DESMA-Geschäftsführer Klaus Freese und ergänzt: „In den kommenden Monaten werden die Innenarbeiten angegangen. Der Einzug ist für den Spätsommer 2020 geplant.“ Die „Fabrik der Zukunft“ besteht aus einem kombinierten Produktions- und Bürokomplex mit einer 12.000 Quadratmeter großen Produktionshalle und einem dreigeschossigen Büro- und Sozialgebäude mit 4.500 Quadratmetern Fläche. Der Neubau wird DESMAs Position im Weltmarkt stärken und am Standort Achim 250 Arbeitsplätze sichern. Die„Fabrik der Zukunft“ soll Produktionsabläufe optimieren, für effektivere und produktivere Prozesse sorgen und den Mitarbeitern verbesserte Arbeitsbedingungen bieten.
      Ausgelernter Mechatroniker, Angestellter in der Software Entwicklung und berufsbegleitender Student. Maurice Jordan geht seit 2015 seinen Weg bei der KHS und erzählt in diesem Interview mehr über seinen Werdegang und warum er seinen Ausbildungsberuf empfehlen kann. Was hast Du gelernt und wie ging es dann weiter? Nach dem Abitur wurde ich auf KHS aufmerksam und habe mich daraufhin um einen Ausbildungsplatz beworben. Für mich stand fest, dass ich nicht direkt vom Abitur ins Studium gehen, sondern erstmal Praxiserfahrung sammeln wollte. Und eine abgeschlossene Ausbildung zum Mechatroniker bei KHS erschien mir dafür der richtige Weg zu sein. Schnell stellte ich fest, dass der Beruf des Mechatronikers mir sehr viel Spaß macht und deshalb habe ich mich gleich im Anschluss meiner Ausbildung für ein berufsbegleitendes Studium an der FOM (Fachhochschule für Oekonomie und Management) im Studiengang Elektrotechnik mit dem Abschluss „Bachelor of Engineering“ entschieden. Insgesamt dauert das Studium 8 Semester. Ich bin jetzt im 2. Semester und kann sagen, dass es absolut machbar ist, neben dem Beruf zu studieren. Es ist natürlich immer eine Herausforderung und nimmt Zeit in Anspruch, aber generell ist es möglich ein berufsbegleitendes Studium zu schaffen. Außerdem konnte ich auch durch mein Studium direkt in der elektrischen Konstruktion...
      Die dritte Studentin, die ich interviewen durfte, war Büsra. Sie studiert im fünften Semester Jura an der Universität Osnabrück und ist bereits das dritte Mal als Werkstudentin in der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) tätig. „Ich würde jederzeit gerne wiederkommen“, so erzählt mir Büsra direkt zu Beginn. Und warum? Die Antwort hierzu gibt es im weiteren Verlauf des Interviews. Büsra ist in der Coil-Linie tätig. Hierzu gehört das Prüfen der Oberfläche. Des Weiteren werden die Coils umgewickelt, auf Kundenbreite besäumt, geölt und auf Gewicht gefahren. Außerdem werden noch Proben zur Bestimmung der Materialeigenschaften entnommen. Eine wichtige Aufgabe ist die Durchführung der Qualitätssicherung am Produkt. In der Coil-Linie werden hauptsächlich abschließende Tätigkeiten durchgeführt. Hier ist auch eine Spaltung des Coils möglich. Aus einem breiten Coil werden zwei oder mehrere schmale Coils, je nach Wunsch des Kunden gefertigt. Die Coil-Linie ist die vorletzte Station. Hiernach erfolgen die Verpackung und die Versendung. „Welche Forderungen treten hier für dich auf und wie körperlich belastend sind die Tätigkeiten?“ Büsra: „Körperlich belastend, so dass ich an meine Grenzen kam, ist bisher noch nicht vorgekommen. Wenn die Spaltbänder jedoch gefahren werden, erfordert dieser Vorgang eine besonders hohe Konzentration. Denn drei Bänder werden gleichzeitig gefahren. Man muss also aufpassen,...
      Laura fing bereits mit 16 Jahren an zu jobben und hat dadurch in den verschiedensten Branchen Berufserfahrungen sammeln können. Aktuell studiert sie Tourismusmanagement mit dem Schwerpunkt Business-Travel an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Salzgitter und ist derzeit von August bis Oktober bei der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) tätig. „Wie bist du in der Abteilung Integriertes Auftragsmanagement (IAM) gelandet?“ Laura: „Zu Beginn konnte ich mir unter IAM wenig vorstellen und hatte mich eigentlich auf die Stellenausschreibung als Werkstudentin im Personalmanagement beworben, ein Thema, das auch Bestandteil meines Studiums ist. Die Stelle war jedoch nicht mehr verfügbar, daher wurde ich dem IAM zugeordnet“. Wie sich nach kurzer Einarbeitungszeit zeigte, hat die Abteilung dennoch gut gepasst, da hier Prozessabläufe ständig mit unterschiedlichen Bereichen nach ihrer Richtigkeit und Aktualität abgesprochen werden müssen. Hierbei konnte Laura ihre hohe Kommunikationsfähigkeit gut einsetzen, welche für ihre anfallenden Tätigkeiten eine große Rolle spielt. Aufgaben wie „Arbeitsanweisungen zu digitalisieren und aktualisieren“ gehören ebenfalls dazu. Diesbezüglich musste mit den verschiedenen Abteilungen geklärt werden, ob Veränderungen oder Ergänzungen hinzugekommen sind, so heißt es. Sicherlich ist es für jemanden, dessen Studium nicht unbedingt mit dem Arbeitsbereich zusammenhängt, zu Beginn nicht leicht gewesen. Daher möchte ich von Laura wissen, wie ihre...
      Auch in diesem Jahr setzte das Einführungsseminar in der Europäischen Akademie Otzenhausen im Saarland in der ersten Septemberwoche den Startschuss für den Ausbildungsjahrgang 2019. Die 36 neuen Auszubildenden und Dualen Studenten/innen hatten dort die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen, standortübergreifend erste Kontakte zu knüpfen und natürlich vieles über die KHS zu erfahren. Bevor sich alle gemeinsam auf den Weg zur Bildungsstätte machten, wurde gemeinsam in der Kantine am Standort Bad Kreuznach zu Mittag gegessen. Eine Werksführung für alle rundete den Start in Bad Kreuznach ab. Eine ausführliche Begrüßung unserer neuen Mitarbeiter/innen erfolgte dann am zweiten Abend von Herrn Staab, Leiter Zentralbereich Personal, dem Betriebsrat, vertreten durch Herrn Freier und Herrn Paulus, sowie dem Vorsitzenden der Gesamt-Jugend- und Auszubildendenvertretung „GJAV“, Maurice Jordan. Vielfältiges Programm Das Kennenlernen der KHS, Teamfähigkeit sowie Arbeitssicherheit waren die großen Programmthemen während der Seminarwoche. In der Bildungsstätte ging es dann, auch mit Unterstützung der Berufsgenossenschaft Holz und Metall „BGHM“, in Workshops und Seminaren u. a. mit den Themen Arbeitsschutz, Lärm und Verkehrssicherheit weiter. Abgerundet wurde das Programm von Teamfähigkeits- und Kooperationsspielen, welche bei den Auszubildenden besonders viel Zustimmung fanden und ihnen aufzeigten, wie wichtig Kommunikation und Teamfähigkeit bei der Lösung von Herausforderungen sind. Highlights der Woche Ein weiterer...
      Alexander Witt ist ausgebildeter Mechatroniker, IHK zertifizierter Trainer und befindet sich nun im Studium. In diesem Interview erfahren Sie mehr über seinen Werdegang, welchen Berufswunsch er noch während der Schulzeit hatte und was er gerne macht, wenn er nicht am Arbeiten oder Lernen ist. Was hast du für eine Ausbildung gemacht und wie ging es danach für dich weiter? Ich habe bei KHS mit einer Ausbildung zum Mechatroniker gestartet. Bereits während der Ausbildung konnte ich in die Inbetriebnahme der Reinigungsmaschinen und Pasteure einsteigen, in der ich nach der Ausbildung auch übernommen wurde. Dann habe ich ein Jahr lang eine Fortbildung zum Inbetriebnehmer gemacht. Währenddessen hatte ich einige Hard- und Softwareschulungen, da die Maschinen, mit denen ich arbeite, sehr komplex sind und der Umgang damit ein gewisses Know-how verlangen. Programmierkenntnisse sind zum Beispiel erforderlich, um vor Ort bei Kunden Änderungen vornehmen zu können. Außerdem habe ich die IHK Zertifizierung „Inbetriebnahme Plus“ zum Trainer absolviert, um Kundenschulungen halten zu können, da meist eine kurze Einweisung nicht reicht. Die Kunden müssen wissen, wie die Maschinen bedient werden, worauf zu achten ist und wie sie zu reinigen sind. Durch die Trainerzertifizierung hat sich eine neue Tür für mich geöffnet, da die Einweisungen nun als...
      Mein Praktikum bei der Salzgitter AG startete und schon erhielt ich die Gelegenheit, ein Interview mit einem Werkstudenten im Marketing zu begleiten. Aufregender konnte ein Praktikum kaum starten. Marcel berichtet von seiner bisherigen Werkstudentenzeit bei der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG). Marcel studiert Informationsmanagement an der Hochschule Hannover und ist kurz vor seiner Bachelorarbeit. Realtime-Marketing soll sein Thema lauten, wie er verrät. Erste Einblicke in die Salzgitter Flachstahl konnte Marcel bereits vor zwei Jahren bei seinem sechswöchigem Werkstudenteneinsatz im Bereich Hochofen/Kokerei gewinnen. Aktuell ist er zum zweiten Mal als Werkstudent von Juli bis September im Marketing bei der SZFG tätig. Auf die Stelle der SZFG ist er durch Recherche nach Ferienjobs im Internet aufmerksam geworden. „Eigentlich war die Stellenausschreibung mit Schwerpunkt auf die Produktionsbereiche wie Stahlwerk, Hochofen und Kaltwalzwerk ausgerichtet. Warum Marketing? Hast du dich direkt bei der Abteilung Marketing beworben?“ Marcel: „Da ich im 4. Semester bei Bosch in der internen Kommunikation gearbeitet habe, wollte ich auch diesmal wieder während meiner Semesterferien einen Bezug zu meinem Studium. So kann ich Geld verdienen und mein theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen. Ich habe in meiner Bewerbung bei der Flachstahl diesen Wunsch mit angegeben und war sehr froh, dass das geklappt hat.“...
      Meine erste Woche des Praktikums in der Salzgitter AG (SZAG) war noch nicht rum und schon hatte ich die Möglichkeit, an der Veranstaltung „Erfahrungsbericht einer Führungskraft“ teilzunehmen. PrakTisch stand als Logo über der Veranstaltung und kennzeichnete damit, dass der Vortrag Teil eines Rahmenprogramms ist, das hier in Salzgitter für alle Praktikanten angeboten wird. Die Referentin, Frau Rebecca Dittkrist, war selber mal Praktikantin hier im Werk und hatte damals schon am PrakTisch teilgenommen. Nun gab sie uns als Betriebsingenieurin im Warmwalzwerk der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) einen Einblick in ihren beruflichen Werdegang und erzählte, wie sie sich innerhalb des Konzerns entwickelt hat. Nachdem sie erst in diversen Praktika das Kaltwalzwerk und verschiedene andere Werksteile der SZFG kennen gelernt hatte, fing sie nach Ende ihres Maschinenbaustudiums als Ingenieurin bei der Peiner Träger GmbH (einer Tochtergesellschaft der SZAG) an. Dort leitete sie zuerst ein Team von acht Mitarbeitern, welches sich im Laufe der Zeit bis zu 40 Mitarbeitern vergrößerte. Als sich nach einigen Jahren die Chance bot, innerhalb des Konzerns zu wechseln und ins Warmwalzwerk zu gehen, bewarb sie sich auf die Stellenausschreibung zur Betriebsingenieurin und wurde genommen. Das Warmwalzwerk fand sie schon immer faszinierend und ist deshalb auch gerne dorthin gewechselt. Aber...
      Meine erste Woche des Praktikums in der Salzgitter AG (SZAG) war noch nicht rum und schon hatte ich die Möglichkeit, an der Veranstaltung „Erfahrungsbericht einer Führungskraft“ teilzunehmen. PrakTisch stand als Logo über der Veranstaltung und kennzeichnete damit, dass der Vortrag Teil eines Rahmenprogramms ist, das hier in Salzgitter für alle Praktikanten angeboten wird. Die Referentin, Frau Rebecca Dittkrist, war selber mal Praktikantin hier im Werk und hatte damals schon am PrakTisch teilgenommen. Nun gab sie uns als Betriebsingenieurin im Warmwalzwerk der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) einen Einblick in ihren beruflichen Werdegang und erzählte, wie sie sich innerhalb des Konzerns entwickelt hat. Nachdem sie erst in diversen Praktika das Kaltwalzwerk und verschiedene andere Werksteile der SZFG kennen gelernt hatte, fing sie nach Ende ihres Maschinenbaustudiums als Ingenieurin bei der Peiner Träger GmbH (einer Tochtergesellschaft der SZAG) an. Dort leitete sie zuerst ein Team von acht Mitarbeitern, welches sich im Laufe der Zeit bis zu 40 Mitarbeitern vergrößerte. Als sich nach einigen Jahren die Chance bot, innerhalb des Konzerns zu wechseln und ins Warmwalzwerk zu gehen, bewarb sie sich auf die Stellenausschreibung zur Betriebsingenieurin und wurde genommen. Das Warmwalzwerk fand sie schon immer faszinierend und ist deshalb auch gerne dorthin gewechselt. Aber...
      Als ich gestern in die Kantine ging – Donnerstag ist Currywurst-Tag – da machte ich mich schon auf eine große Schlange junger Auszubildenden gefasst. Aber weit gefehlt, nur vier Leute vor mir. Wo war der Rest? Wo sind die 164 Neuen, die zum 1.9. hier in der Region rund um Salzgitter angefangen haben? Wo sind die Werkfeuerwehrleute, die Werkstoffprüfer, wo die Fachinformatiker und Elektroniker? Und wo sind die vielen Industriemechaniker und die ganzen anderen? Wir haben sie alle auf den Berg geschickt. Denn ganz am Anfang steht hier in Salzgitter die Übergangsschulung auf dem Programm. Fünf Tage verbringen die neuen Auszubildenden im Harz, um sich kennenzulernen, den Teamgeist zu fördern und gemeinsam den Übergang von der Schulzeit in das Unternehmen zu meistern. Es erwarten sie zahlreiche Informationen zum Ausbildungsalltag und zu den Produktionsprozessen im Hüttenwerk. „Was erwarte ich mir von der Ausbildung, aber was wird wohl auch von mir erwartet?“ Das sind Fragen, die in diesen Tagen ebenfalls geklärt werden. Im Vorfeld zu dieser Woche gab es letzten Freitag schon eine feierliche Begrüßungsveranstaltung. Einen guten Start sowie eine erfüllte und erfolgreiche Ausbildungszeit wünschten u.a. der Personalleiter der Salzgitter Flachstahl GmbH, der Vorsitzenden des Betriebsrates und der Ausbildungsleiter für Elektrotechnik. Mit...
      Die Salzgitter Flachstahl GmbH ist im Bereich der betrieblichen Sozialarbeit sehr gut aufgestellt. Neben der Sozial- und Suchtberatungen im Werk gibt es auch eine Sozialpädagogische Betreuung in der Beruflichen Bildung. Hier habe ich nach meinem Studium das Anerkennungsjahr durchgeführt und Auszubildende in ihrer Phase des Übergangs von der Schule in den Beruf begleitet, beraten und mit Workshops und Projekten unterstützt.  In meiner ersten Arbeitswoche habe ich direkt an der Übergangsschulung für die Azubis teilgenommen und mit ihnen den Einstieg in das Unternehmen erlebt. Gemeinsam lernten wir die Strukturen der Salzgitter AG kennen, erkannten den hohen Wert von Mitbestimmung und erlangten Wissen über die Herstellung von Stahl. Mit diesen Grundkenntnissen stieg ich anschließend in den Arbeitsalltag ein und erweiterte meine fachlichen Kompetenzen mit der Verantwortung für Aufgaben wie dem Integrationsprojekt, den Respekt-AGs der Salzgitter Flachstahl GmbH sowie der Ilsenburger Grobblech GmbH und verschiedenen Workshops. Ich half Auszubildenden bei persönlichen Problemen sowie finanziellen Fragen und lernte dabei selbst einiges dazu. Dabei traf ich auch auf Herausforderungen und Grenzen, die mich zum Teil Überwindung gekostet haben, letztlich aber häufig zu Erfolgserlebnissen führten. Aufgrund der Vielzahl an Auszubildenden in der Beruflichen Bildung war es beispielsweise zu Beginn nicht immer leicht herauszufinden, wo diese anzutreffen...
      In diesem Blogbeitrag erzählt Janis W. von seinen vielseitigen Einsatzbereichen als Trainee bei uns im Salzgitter-Konzern. Seit dem 01.11.2018 bin ich als Trainee für Unternehmensentwicklung und Strategie für Finanzen & Controlling bei der Klöckner DESMA Elastomertechnik GmbH in Fridingen tätig. Die DESMA ist eine Tochtergesellschaft des Salzgitter-Konzerns und ein global tätiges Maschinenbauunternehmen, das sich auf die Herstellung innovativer, ressourcenschonender Systemlösungen von Gummi- und Silikonformartikeln spezialisiert hat. Nach einer Einführung in die Elastomerverarbeitung und einem anschließenden Durchlauf durch die verschiedensten Abteilungen in Fridingen war ich dieses Jahr bereits für je drei Wochen bei unseren Tochtergesellschaften in der Slowakei und in den USA. Bis Ende des Jahres werde ich außerdem noch unsere zwei weiteren Tochtergesellschaften in China und Indien besuchen. Bevor ich bei DESMA anfing, absolvierte ich ein Bachelorstudium der „Internationalen Betriebswirtschaft“ in Heilbronn und St. Petersburg sowie den englischsprachigen Masterstudiengang „International Business and Intercultural Management“. Währenddessen arbeitete ich zuerst als studentischer Mitarbeiter an der Hochschule und später als Werkstudent im B2B-Vertrieb eines Automobilzulieferers. Zu DESMA kam ich direkt nach meinem Studium durch eine Initiativbewerbung, welche nach zwei Bewerbungsgesprächen rasch in einem Arbeitsvertrag mündete. Vom ersten Tag an fühlte ich mich bei DESMA wohl. Zum einen auf Grund des Arbeitsklimas und der...
      „Kann man bei Euch auch als Werkstudent/in in den Semesterferien in der Verwaltung arbeiten?“ – Diese Frage hat mir neulich eine Kommilitonin gestellt. Um sie zu beantworten: Ja, kann man. Die Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) bietet auch für Studierende mit kaufmännischen Studienrichtungen vielfältige Einsatzgebiete. Kürzlich habe ich Burak Görgü, einen unserer Werkstudenten in der Verwaltung, an seinem Arbeitsplatz besucht. Burak ist Student der BWL mit Schwerpunkt Marketing und Personal an der Ostfalia in Wolfsburg. „Wie bist Du auf uns aufmerksam geworden?“, möchte ich von ihm wissen. Als Student aus der Region sind ihm der Name sowie die gute Reputation des Salzgitter-Konzerns schon länger ein Begriff. Während seines Studiums hat Burak bei unserer Tochtergesellschaft, der Salzgitter Business Service GmbH (SZBS), erste Einblicke als Praktikant im Verbindlichkeitsmanagement gewinnen können. Als nun im letzten Jahr bei der SZFG für den Sommer Werkstudenten gesucht wurden, musste er nicht lange überlegen und bewarb sich kurzerhand auf die Stellenausschreibung. Eine prima Möglichkeit, (weitere) wertvolle Praxiserfahrungen in einem großen Konzern zu sammeln! Schon im letzten Sommer war Burak für 3 Monate bei uns im Einkauf eingesetzt. Zu seiner werkstudentischen Tätigkeit zählte die Bearbeitung von Auftragsbestätigungen und Bestellungen, er führte Preisvergleiche durch und prüfte Lieferscheine auf ihre Richtigkeit....
      Wieviel Glamour hat Ihr Badelatschen? Wahrscheinlich relativ wenig. Und wahrscheinlich haben Sie ihn auch nicht selbst gestaltet. Ganz anders sieht das bei den Gästen unseres Ferienprogramms aus der vergangenen Woche aus. Die hatten nämlich über vier Tage hinweg die Aufgabe, sich aus allen Richtungen dem Thema Schuh zu nähern, diesmal am konkreten Beispiel eines neuen Flip-Flops. Eine wesentliche Komponente ist natürlich das Design. Wie soll mein neuer Schuh aussehen, welchen aktuellen Trend will ich aufgreifen, oder mache ich was ganz abgefahrenes Neues? Input aus Expertenhand bekamen die Jugendlichen am ersten Tag von Designern des Schuhherstellers Lloyd. Diese ließen bei einem Workshop einen Blick hinter die Kulissen zu und berichteten, wie sie sich z.B. von Instagram zu neuen Ideen inspirieren lassen.Wenn die Idee steht, spätestens dann kommt im Wirtschaftsumfeld die Frage nach der Produzierbarkeit und die Frage, will außer mir noch jemand so einen Schuh haben? Oder anders formuliert: Technologie und Marketing sind weitere zentrale Themen bei der Schuhherstellung. Zum Thema Technologie konnte die DESMA, als Tochtergesellschaft des Salzgitter-Konzerns mit über 70-jähriger Erfahrung und Fokussierung auf die industrielle Schuhfertigung, vor Ort eine Menge zeigen. Mehrere Führungen durch die Produktion und durch die Forschungsabteilung und die Teilnahme an Workshops zum Thema 3D-Druck...
      Es ist wieder Sommer und damit Zeit, unsere Werkstudenten-Blogserie fortzusetzen. In diesem Blogbeitrag möchte ich Sie ins Blasstahlwerk mitnehmen und Ihnen unseren Werkstudenten Amin Ben Anes vorstellen. Amin studiert Informatik an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften am Standort Wolfenbüttel. In den Sommermonaten hat er uns schon mehrmals tatkräftig in der „Hütte“ unterstützt. So auch in diesem Sommer, wo er erneut in der Pfannenwirtschaft eingesetzt ist. Im Blasstahlwerk werden tagtäglich ca. 14.000 Tonnen Stahl verarbeitet. Dabei wird das Roheisen vom Hochofen unter Zugabe von Schrott und Schlackenbildnern zu Rohstahl. Im ersten Schritt wird das Roheisen in den Konverter gefüllt. Um den Kohlenstoffanteil zu reduzieren, der das Material sonst brüchig machen würde, wird dieser durch das Aufblasen von Sauerstoff aus dem Roheisen „ausgekocht“. Seine spezifischen Werkstoffeigenschaften erhält der Stahl dann in der Sekundärmetallurgie. In diesem Bereich arbeitet Amin in Wechselschicht und ist für die Pfannenspülung zuständig. Pfannen sind Behälter, in denen bis zu 250 Tonnen flüssiger Stahl transportiert werden kann. Zu Amins täglichen Aufgaben gehört u.a. das Freibrennen und Kippen der Pfannen sowie das Platten und Kegel tauschen, um diese für den Produktionsprozess herzurichten und auch für die nächste Schicht vorzubereiten. Eine besondere Herausforderung sieht Amin bei seiner Tätigkeit darin, „hüttentauglich“...
      Was macht man als Werkstoffprüfer/in bei der Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH am Standort Salzgitter? Dieser Blogbeitrag gibt Einblicke in das vielseitige Berufsfeld. Mein Name ist Martin Schubert. Ich arbeite bei der Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH (SZMF), einem der führenden Stahlforschungsinstitute in Europa. Wofür steht die Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH? Wir sind beim Thema „Stahl“ der technische Entwicklungspartner für den Konzern und unsere Kunden – von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt. An zwei Standorten sind wir für die Konzerngesellschaften der Salzgitter AG sowie Kunden der stahlverarbeitenden Industrie, der Automobilbranche, des Maschinen- und Anlagenbaus, der Energietechnik und der Bauindustrie tätig. Rund 300 hervorragend ausgebildete Mitarbeiter/innen arbeiten mit einem modernen, umfangreichen Spektrum an technischer Ausrüstung und Prüflaboren. Unser Know-how basiert auf 85 Jahren Erfahrung in der Stahlforschung. Wie sieht mein typischer Berufsalltag bei der SZMF als Werkstoffprüfer aus? Mein Arbeitstag als Werkstoffprüfer bei der SZMF ist abwechslungsreich und erfordert vor allem Genauigkeit, Sorgfalt und Fachwissen. Ich befasse mich in erster Linie mit der mechanisch-technischen Prüfung von Stahl. Für uns Fachleute ist Stahl nicht gleich Stahl, sondern ein moderner Werkstoff mit unterschiedlichen Anforderungsprofilen, Herstellungsprozessen und Zusammensetzungen. Je nach Materialeigenschaften greife ich zum passenden Prüfverfahren. Dafür ist es wichtig, den Herstellungsprozess genau zu...
      Fourteen young professionals from the whole Salzgitter Group joined the Salzgitter International Training Program in April 2019. They come from all over the world: China, Brazil, the United States, India, Romania, the Netherlands and Germany. The Program, abbreviated as SITP, consists of 3 different modules of 4 or 5 days each. Working on soft skills (e.g. teambuilding) is one common target the group will follow up during their encounters. They will get to know new working techniques (e.g. setting priorities and planning effectively) and learn to increase intercultural awareness and self reflection. And maybe far more than that. But see for yourself what the team experienced:   Development Center The big day had finally come… Since our arrival on Sunday, the day before the development center, the main topic in our group was the upcoming DC. Many of us felt the tension growing, but the joy about our reunion after 3 months was much greater than any of the nerves we may have felt. In the days to follow, the tension and nerves turned into fun. All our doubts faded away, especially when the MEScape game (a group escape game) started. After two days of challenging tasks, exercises and role-playing...
      Nachhaltigkeit – ob man das Radio anmacht, die TV-Nachrichten anschaltet oder einfach die gute alte Zeitung mal wieder zur Hand nimmt – dieses Thema ist aktuell in aller Munde! Grund genug, um mich damit in einem neuen Blogbeitrag ein wenig genauer zu beschäftigen und zu schauen, wie es eigentlich in unserem Konzern damit ausschaut. Lange recherchieren musste ich nicht. Mal eben die neueste Ausgabe einer unserer Kundenmagazine aufgeschlagen und schon springt mir ein interessanter Artikel über unsere Tochtergesellschaft, die KHS Machinery in Ahmedabad (Indien), ins Auge, die in Sachen Nachhaltigkeit ein eindrucksvolles Beispiel liefert. Die KHS India ist einer von elf weltweiten Produktionsstandorten der KHS GmbH und eine Tochtergesellschaft des Salzgitter-Konzerns. Sie stellt auf einer Produktionsfläche von 18.000 Quadratmetern Abfüll- und Verpackungssysteme für die Getränkeindustrie her, die in mehr als 25 Länder in Afrika, Osteuropa, Asien sowie Australien exportiert werden und beschäftigt derzeit über 400 Mitarbeiter/innen. Erst im letzten Jahr wurde das Unternehmen wieder mit renommierten Preisen für sein Nachhaltigkeitsprogramm ausgezeichnet – wie übrigens seit Jahren. Doch was macht seinen Erfolg aus? Auf alle Aspekte einzugehen, würde sicher den Inhalt meines Blogbeitrags sprengen, (ausführlichere Infos unter: https://competence.khs.com/012019-verantwortung-uebernehmen/mustergueltig/), daher soll an dieser Stelle nur ein kurzer Abriss meiner persönlichen Highlights erfolgen....
      68 Werkstudenten/innen, eine Reihe lebhafter, informativer Vorträge und Zeit zum ersten Kennenlernen: Am 01. Juli begrüßte die Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) bereits im dritten Jahr in Folge ihre neuen studentischen Mitarbeiter/innen, die uns wieder tatkräftig in den Sommermonaten – sowohl in der „Hütte“ als auch in der Verwaltung – unterstützen. Als Praktikantin im Personalbereich der Holding in Salzgitter habe ich die erste der drei diesjährigen Startveranstaltungen begleitet. Montagmorgen ging es für mich mit drei Kolleginnen aus dem Personalbereich der SZFG rüber ins Waldhaus, wo die Veranstaltung stattfand. Zunächst begrüßten wir die Werkstudenten/innen herzlich und hießen sie bei uns willkommen. Neben vielen neuen waren auch einige bekannte Gesichter wieder mit dabei, die uns schon in einer oder mehreren vorherigen Saisons unterstützt hatten. Zu Beginn wurden Infomappen und Flyer für jede/n ausgehändigt sowie Getränke angeboten. Die Begrüßungsmappen beinhalten umfassende Informationen u.a. zum Unternehmen und den betrieblichen Ansprechpartnern, dem Verhaltenskodex sowie einen Werkstraßenplan und dienen den Neulingen zur ersten Orientierung. Im Anschluss erwartete uns eine Reihe interessanter und lehrreicher Vorträge in angenehmer und lockerer Atmosphäre. Im Mittelpunkt standen dabei einerseits grundlegende organisatorische Aspekte wie z.B. Hinweise zur An- und Abmeldung im Betrieb oder auch zu den Arbeitszeiten im Schichtsystem. Einen besonderen Schwerpunkt bildete...
      Vom 20. bis zum 24. Mai habe ich die Respekt-AG der Beruflichen Bildung nach Berlin begleitet. Die Respekt-AG ist eine Gruppe von Auszubildenden der Salzgitter Flachstahl GmbH und Peiner Träger GmbH, die sich gemeinsam für Respekt im Unternehmen einsetzt. Unser Ziel war der Jugendkongress vom Bündnis für Demokratie und Toleranz. Dort treffen sich jährlich rund 400 Jugendliche aus ganz Deutschland und kommen für eine Woche zusammen, um Themen wie Respekt und Demokratie zu diskutieren. Im Mittelpunkt steht dabei der Tag des Grundgesetzes, der jedes Mal ausgiebig gefeiert wird. Als ich den Auszubildenden der Respekt-AG von diesem Event berichtete, waren sie sofort dabei. Und so starteten wir montags zu neunt mit unserem Bus, der frisch mit dem passendem Slogan „Sei Teil von etwas Großem“ beklebt war. Mit einem Berg voller Gepäck im Kofferraum machten wir uns auf den Weg. Uns erwartete eine prall gefüllte Woche mit Workshops und Exkursionen und der großartigen Möglichkeit, sich mit anderen engagierten Jugendlichen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Unter anderem besuchten wir einen Workshop zum Thema Zivilcourage und lernten von einem Berliner Polizisten, der uns in Rollenspielen mit seinem Dialekt vergnügte und erklärte, wie wir uns in gefährlichen und beängstigenden Situationen in der Öffentlichkeit verhalten können....
      Zum dritten Mal in Folge bietet die Berufliche Bildung der Salzgitter Flachstahl GmbH im Rahmen des Integrationsprojektes ein Praktikum für Geflüchtete an. Sechs Teilnehmer*innen aus Syrien haben das Praktikum am 01. April begonnen und befinden sich bereits im Endspurt. Allerdings beschäftige ich mich als Organisatorin schon viel länger damit. Seit September bin ich in das Projekt involviert und koordiniere die Planung und Durchführung gemeinsam mit allen Beteiligten. Dazu zählen Betriebsrat und Jugendvertretung, Ausbilder, Bereichsleiter und die Ausbildungsleitung sowie die Sozialpädagogische Betreuung, der ich angehöre. In regelmäßig stattfindenden Besprechungen haben wir die Rahmenbedingungen festgelegt und alles dafür getan, dass das Praktikum pünktlich losgeht. Nach einem Schnuppertag entschieden sich sechs Bewerber*innen dafür, ein dreimonatiges Praktikum bei uns zu durchlaufen: Drei Teilnehmer im Bereich der Industriemechanik, zwei Teilnehmer im Bereich der Elektronik für Automatisierungstechnik und eine Teilnehmerin im kaufmännischen Bereich. Klares Ziel für alle ist, im Anschluss an das Praktikum einen Ausbildungsplatz im Unternehmen zu bekommen. Wir starteten mit einer verkürzten Übergangsschulung, die auch zu Beginn der Ausbildung üblich ist. Drei Tage verbrachten wir gemeinsam mit den Teilnehmer*innen in Altenau im Harz und vermittelten ihnen, neben erlebnispädagogischen Übungen zur Teamfindung, alle nötigen Informationen über das Unternehmen, die Ausbildung und das Praktikum. So waren...
      Nun ist es soweit und die IdeenExpo 2019 neigt sich dem Ende entgegen. Ich heiße Laurin Wüste und bin im ersten Lehrjahr der Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik bei der Salzgitter Flachstahl GmbH. Bereits den fünften Tag darf ich die Salzgitter AG auf dieser Messe vertreten und ich muss sagen: Ich bin baff. Mir wurde zwar im Vorfeld schon mitgeteilt, dass unsere „Mitmach-Stationen“ bei den Schülern bzw. Besuchern gut ankommen würden, jedoch hätte ich mit solch einem Ansturm nicht gerechnet. Insbesondere bei den Stahlrosen und ebenfalls bei den tanzenden Robotern warteten die Besucher gut und gerne bis zu 2,5 Stunden, um diese fertigzustellen und mit nach Hause zu nehmen. Jedoch nicht nur die Schüler fanden die Ausstellungsstücke interessant, auch die Aussteller der anderen Firmen wollten unbedingt welche ergattern. Die anderen Exponate der SZAG kamen ebenfalls gut an, wie z.B. der Popcorn-Hochofen, das 3D-Cave-Modell unserer Hütte oder der Loksimulator der Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter GmbH. Der Andrang an Besuchern ist auch bei den restlichen Ausstellern deutlich zu sehen gewesen. Und dabei spielt es keine Rolle, ob Wochentag oder Wochenende. Grade am Wochenende freute es mich zu sehen, dass die Kinder ihre freie Zeit dafür nutzen, um sich freiwillig mit Technik und Wissenschaft auseinander...
      In der Beruflichen Bildung dreht sich in den letzten Tagen alles um die IdeenExpo. Am Samstag startete diese große Mitmach- und Erlebnismesse in Hannover, und ich bin seit Montag auch mit dabei. Mein Name ist Sabrina Gashaj, ich habe Soziale Arbeit studiert und führe in der Sozialpädagogischen Betreuung der Beruflichen Bildung mein Anerkennungsjahr durch. In dem Rahmen habe ich zum ersten Mal die Möglichkeit, die IdeenExpo zu besuchen und als Teil des Ausstellerteams unseren Stand zu betreuen. An dem Infotresen, der wie unser Logo geformt ist, halte ich die Stellung, und führe z.B. Gruppen über unseren Stand. Dafür musste ich, als Messe- und auch Stahlwerkneuling, erst einmal selbst unseren Stand erforschen, eine Schweinchenflasche (die nennen wir so, weil sie wie ein Schweinchen geformt ist) produzieren und mir von den Azubis erklären lassen, was Newton bedeutet. Die aufregendsten Aktionen an unserem Stand sind meiner Meinung nach der Popcorn-Hochofen und die Stahlrosen, welche wochenlang in der Ausbildungswerkstatt unter stetigem Hämmern vorbereitet wurden und hier von den Jugendlichen und Kindern vollendet werden. Nun bin ich schon fast eine Expertin und kann Gruppen mühelos unsere vielseitigen Exponate vorstellen. Eine kleine Herausforderung war es, als eine englischsprachige Gruppe um eine Führung bat, doch auch das...
      Viele Auszubildende, Schüler und Schülerinnen, aber auch Erwachsene – Alles Mögliche zum Ausprobieren – 270 Aussteller. Das ist das Konzept der mittlerweile siebten IdeenExpo – Europas größtem Jugendevent für Naturwissenschaften und Technik. Und wir freuen uns auch wieder, unseren Teil beitragen zu können. Alle zwei Jahre zeigen verschiedene Gesellschaften der Salzgitter AG an vielen Exponaten, wie Technik begeistern kann. An unserem Stand werden wieder Rosen gebaut, Flaschen aufgeblasen und virtuell eine Lokomotive gefahren. Mit Hilfe von VR-Brillen kann man in unserer 3D CAVE einen ersten Eindruck davon bekommen, wie eine zukünftige Stahlherstellung auf Grundlage von Wasserstoff erfolgen wird oder man kann virtuell üben, wie Maschinen demontiert und wieder montiert werden. Kleine Roboter werden zusammengebaut und zum Tanzen gebracht und zum Naschen gibt es natürlich unser mittlerweile messeweit bekanntes Popcorn. An jedem Exponat stehen Auszubildende von uns und helfen beim Zusammenbauen oder erklären, wie etwas funktioniert. Wir freuen uns sehr auf die nächsten Tage und viele interessierte Besucher. Noch mehr Informationen zur IdeenExpo sowie zu unserer Bewerberkampagne gibt es auf unserer Konzernseite.
      Der Hobby-Radsportler Thorsten Ostrowski von Salzgitter Flachstahl fuhr beim „Race Across America“ das Rennen seines Lebens – und half damit MS-kranken Menschen Werden Profi-Radfahrer nach ihren aufregendsten Bergetappen gefragt, sprechen sie von Gipfeln in den Alpen oder Pyrenäen. Thorsten Ostrowski erzählt vom Wolfe Creek in den Rocky Mountains – einem Anstieg auf 3.309 m, der
      Endlich zuhause. Jetzt erstmal die Füße hoch, Glotze an, 8 Stunden 54 Minuten die „Herr der Ringe“-Trilogie anschauen und den Arbeitsalltag vergessen… Kann man machen. Die Gruppe von Experten, die kürzlich das Personalentwicklungsprogramm Salzgitter Kolleg beendet hat, verfolgte allerdings einen anderen Plan. Ihre Abschlussveranstaltung stand bevor (Special Guest: Michael Kieckbusch, Personalvorstand der Salzgitter AG) und
      05. Juni 2019
      Im Angesicht des Tigers
      Auf der diesjährigen Netzwerkveranstaltung des FORWARD Mentoring-Programms für Frauen diskutierten im Mai über 50 Mentees und Mentoren mit den Gästen Ulrike Brouzi (Aufsichtsrat Salzgitter AG) und Sabine Müller (CEO DHL Consulting) sowie Michael Kieckbusch (Vorstand Personal Salzgitter AG) sehr offen über den allgemein geringen Anteil von Frauen in Führungspositionen, die Bedeutung von Netzwerken, Vorteile von
      420 Kilometer, 8 Burger, 25 Tonnen – wo ist da der rote Faden? Kombiniere, kombiniere…Richtig! Einmal mehr haben wir letzte Woche eine Gruppe Studenten der RWTH Aachen nach 420 Kilometern Busfahrt in Braunschweig, der Nachbarstadt Salzgitters, begrüßen können. Damit folgten sie der Einladung von unserem Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann, der am Institut für
      „Mach ich lieber eine Ausbildung zum Industriemechaniker oder doch lieber was mit Elektrotechnik?“ Wer vor dieser Frage steht, oder vielleicht noch gar keinen Plan hat, ob eine Ausbildung im technischen Bereich das Richtig ist, der sollte unbedingt ab 15. Juni auf die IdeenExpo 2019 kommen. Mitmachen Wir sind natürlich auch da. Azubis und Ausbilder werden sich vor
      Würden Sie mit mir nach Amerika fliegen? Auf einem Schachbrett, welche Figur wären Sie da? Haben Sie Spaß daran, Apps für Android zu entwickeln? Als Personaler bin ich es eigentlich, der die Fragen stellt und sich genüsslich zurücklehnt, während die Bewerberin oder der Bewerber über die richtige Antwort nachdenkt. Aber gestern auf der Messe connecticum in
      Dr. Juliane Mentz hat 2007 bei der Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH in Duisburg angefangen. Seit 2016 leitet sie dort den Bereich Werkstofftechnik mit den Abteilungen Korrosion, Füge- und Wärmetechnik und Werkstoffentwicklung. Vorher studierte sie Verfahrenstechnik in Berlin und promovierte am Forschungszentrum Jülich und der Ruhr-Universität Bochum im Bereich Werkstoffwissenschaften. Die Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH ist
      Im April 2017 haben wir uns im Rahmen des Development Centers in Bad Salzuflen zum ersten Mal getroffen und uns in den vergangenen zwei Jahren durch die intensive Arbeit im Kolleg immer besser kennen gelernt. Wir, das sind neun Kollegen aus folgenden Gesellschaften: Salzgitter Mannesmann Stainless Tubes Deutschland GmbH EUROPIPE GmbH Salzgitter Flachstahl GmbH GESIS Gesellschaft für
      18. April 2019
      Frohe Ostern!
      Heute wurden wir vom Osterhasen überrascht. Er sagte, bevor er seine Tour durch die Gärten der Republik antritt, wolle er schnell mal bei uns eine Runde Paternoster fahren. Da konnten wir natürlich nicht „Nein“ sagen. Nach einer Fahrt mit dem Endlosaufzug durch alle Etagen und einem kurzen Sonnenbad hinterm Haus (vielleicht entdecken Sie ihn ja oben im Bild)
      March 11, 2019, Hamburg: It is Monday and a special day for our participants of the Salzgitter International Training Program 2019, which will start any minute. Fourteen young professionals of the whole Salzgitter Group came to Hamburg from all over the world: China, Brazil, the United States, India, Romania, the Netherlands and Germany as well. The Program,
      Die Hannover Messe hat noch nicht geschlossen, da denken wir schon über den nächsten Auftritt nach. In unserem Messekalender finden Sie Termine und Ort, an denen Sie uns z. B. in München schon in der nächsten Woche wieder persönlich treffen können. Oder wenn Sie noch im Studium sind, dann können wir uns gern im Mai
      Und feiern können wir. Aber zunächst noch ein Rückblick auf den Tag. Gespräche mit Gästen aus Polen, Indien, China und Russland waren heute ebenso an der Tagesordnung wie Rundgänge mit Fachgruppen z.B. von der TU Clausthal. Infos über die CO2 arme Stahlherstellung, über die Digitale Fabrikplanung oder die neue Investition in Ilsenburg haben wir wieder
      Klick Klick Klick – die Fotokamera auf unserem Stand bei der Hannover Messe stand heute kaum still. Viele Besucher verließen den Karrierebereich mit ihrem ganz persönlichen Salzgitter AG Foto. Ob als Superheld/in, Schmelzer/in oder vor einem Konverter, jeder hat sein Lieblingsmotiv gefunden und auf einem Stahlbilderrahmen mitgenommen. Zugegeben, die Arbeit auf einem Messestand ist gar
      „Wow, der Stand sieht gut aus.“ Das war heute Morgen der erste Satz, den ich von Besuchern auf unserem Messestand gehört habe. Und es war für heute nicht das letzte Mal. Wir fallen also auf mit unserem Standdesign, mit unseren Exponaten und unseren Botschaften. Damit die Inhalte auch eine breite Zielgruppe erreichen, hatten wir gestern
      Lernen Sie unseren Konzern auf der Hannover Messe mit allen Sinnen kennen! Fühlen Sie die Vibrationen unter Ihren Füßen, wenn Sie auf unserem Stand fast hautnah miterleben, wie eine heiße Bramme im Walzwerk Ilsenburg ausgerollt wird. Oder schauen Sie nur wenige Meter weiter an unserem Standort in Salzgitter vorbei. Dort können Sie sogar fliegen. Möglich wird
      Marcs Ausbildung bei der DEUMU „Ich bin Marc (21) und seit dem 01.08.2018 Auszubildender bei der DEUMU Deutsche Erz- und Metall-Union GmbH. Ich erlerne den Beruf des Kaufmanns im Groß- und Außenhandel. Nachfolgend werde ich auf meine ersten gesammelten Eindrücke eingehen und über die Ausbildung berichten. Die Ausbildung ist sehr gut organisiert. Jeder Azubi durchläuft alle Abteilungen
      In einer Welturaufführung präsentieren wir auf der Hannover Messe vom 01. bis 05. April einen Rundgang durch die CO2-arme Stahlproduktion der Zukunft! Mittels Virtual Reality werden die technische Revolution sowie die daraus folgenden Veränderungen der Anlagenkonfiguration des integrierten Hüttenwerks in Salzgitter erlebbar. Der Salzgitter-Konzern (Halle 5, Stand A06) setzt auch 2019 mit dem Auftritt auf der
      Jennifer Gutsche ist Azubi zur Elektrotechnikerin bei der Salzgitter Flachstahl – eine von 40 weiblichen Auszubildenden am Standort. Und jetzt ist die junge Kollegin gewissermaßen auch Filmstar, denn Hallo Niedersachsen, das Regionalmagazin des Norddeutschen Rundfunks für das Land Niedersachsen, war bei uns zu Gast, um sich ihren Job genauer anzusehen. Jennifer berichtet dabei von ihrem Arbeitsplatz,
      Ob Brücken-, Portal- oder Schwenkkran, führerhaus- oder funkferngesteuert – ohne sie geht es in der Hütte einfach nicht. Rund 880 Krananlagen sind auf dem Werkgelände im Einsatz. Dana Hagemann gehört zu den Kolleginnen und Kollegen, die als Kranführer bei der Salzgitter Flachstahl GmbH beschäftigt sind. Auf vielen Mehrbereichsarbeitsplätzen gehört das Kranführen ebenfalls zu den Aufgaben.
      05. März 2019
      Frohe Weihnachten!
      Liebe Leserinnen und Leser, ein spannendes Jahr neigt sich dem Ende zu! Wir bedanken uns herzlich für Ihr Interesse an unserem Blog und unserem Konzern gleichermaßen - wir hoffen stark auf ein Wiederlesen in 2019. Das Team des Salzgitter AG-Blogs geht jetzt in die Weihnachtspause. Sie lesen ab dem 7. Januar 2019 erneut von uns. Ihnen allen ein frohes
      „Das Plastikproblem auf unserem Planeten ist ein top aktuelles Thema. Industrie, Politik und Verbraucher haben erkannt, dass etwas dagegen getan werden muss. Was also kann motivierender und spannender sein, als für ein Unternehmen zu arbeiten, das sich diesem Thema angenommen hat und eine ganz simple Lösung für alltägliche Getränkeverpackungen aus PET oder Dose anbietet: Klebstoff
      103 Auszubildende von Unternehmen aus dem Kreis Recklinghausen haben ihre Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen mit der Traumnote „sehr gut“ bestanden. Für diese Spitzenleistung wurden die jungen Fachkräfte am 06. Dezember 2018 von 320 Gästen im Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen gefeiert. 2 von den 103 Geehrten sind Auszubildende der Salzgitter Mannesmann Stahlhandel
      In der folgenden kleinen Serie, erstmals erschienen als Artikel in unserem Konzernmagazin STIL, möchten wir Sie mitnehmen auf eine Reise in die Welt der Mobilität. Der Werkstoff Stahl spielt dabei eine besondere Rolle – aber das haben Sie sicher schon geahnt… Auf Schienen, Straßen, Äckern und selbst auf dem Mond fährt nichts, was nicht von
      Im folgenden zweiten Teil unserer kurzen Serie, erstmals erschienen als Artikel in unserem Konzernmagazin STIL, möchten wir Sie mitnehmen auf eine Reise in die Welt der Mobilität. Der Werkstoff Stahl spielt dabei eine besondere Rolle – aber das haben Sie sicher schon geahnt…Teil 1 finden Sie hier! Auf der Straße, auf der Schiene, in der Luft
      Im folgenden dritten und letzten Teil unserer kurzen Serie, erstmals erschienen als Artikel in unserem Konzernmagazin STIL, möchten wir Sie mitnehmen auf eine Reise in die Welt der Mobilität. Der Werkstoff Stahl spielt dabei eine besondere Rolle – aber das haben Sie sicher schon geahnt…Teil 1 und Teil 2 finden Sie hier! 2017 wurden laut den Daten des Statistischen
      „Frauen und Technik?! “ – Ja, das passt tatsächlich zusammen! Wir sind die Technikantinnen der Salzgitter Flachstahl GmbH: Sara, Annabella und Sarah. Das bedeutet, dass wir für ein halbes Jahr, von dem bereits 4 Monate vergangen sind, ein Technikum in verschiedenen Bereichen machen und einen Tag in der Woche an der TU in Braunschweig die
      Was 2012 als Pilotprojekt in der Beruflichen Bildung startete, ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Ausbildung in Salzgitter, Peine und Ilsenburg: der Hüttendurchlauf. Dabei lernen die Azubis die Produktionsprozesse an den Standorten schon zu Beginn der Ausbildung grundlegend kennen. Vier Monate nach ihrem Ausbildungsbeginn stellten nun die neuen Auszubildenden ihre selbstgebauten Modelle der einzelnen Kerngewerke
      Die Salzgitter Flachstahl setzt auf Aus- und Weiterbildungskonzepte mit System und intensiver Betreuung, damit sich unser Nachwuchs mit und in unserem Unternehmen optimal entwickeln kann. Geschäftsführerin Beate Schäfer erklärt dazu: „Wenn wir unser Unternehmen zukunftssicher aufstellen wollen, brauchen wir qualifizierte Mitarbeiter, die dafür Sorge tragen, dass hochwertige Stahlgüten produziert und in einer zuverlässigen Prozesskette zu

      Erfahrungsberichte

      MITARBEITER BERICHTEN

      Tauchen Sie ein in die Arbeitswelt der Salzgitter. Unter folgendem Weblink können Sie lesen, was Mitarbeiter über ihre Arbeit berichten und welchen Herausforderungen sie sich dabei stellen: www.salzgitter-ag.com/mitarbeiter-berichten

      Weitere interessante Einblicke und Erfah​rungsberichte finden Sie auf dem Salzgitter AG Karriere-Blog.

      Unternehmensnews

      Aktuelles

      Media-Lounge